Die Ausscheidung der Zitronensäure durch die Kaninchenniere

  • Hedwig Langecker
Article

Zusammenfassung

Der normale Zitronensäuregehalt des Harnes der mit Hafer ernährten Kaninchen beträgt 1–7 mg pro Tag, bei mit Grünfutter ernährten Tieren hingegen 13–50 mg. Im Hunger scheidet das Kaninchen 1,8 bis 3,5 mg täglich aus.

Beim Hafertier beträgt die im Harn ausgeschiedene Zitronensäuremenge nahezu 1% der gesamten organischen Säuren, beim Grünfuttertier 1,4–2%, beim Hungertier 0,5%.

Die Zitronensäureausscheidung des Hafertiers kann durch Natriumbikarbonatfütterung gesteigert, die des Grünfuttertiers durch Salzsäurefütterung herabgesetzt werden.

Verfütterte Zitronensäure bzw. Natriumzitrat in eben noch verträglichen Mengen beeinflussen die Zitronensäureausscheidung nicht, gleichgültig, welche Ernährungsart vorliegt.

Im Stuhl des Hafertiers ist keine Zitronensäure nachweisbar; verfütterte Zitronensäure erscheint nicht im Stuhl.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Amberg, S. u. M. C. Clure: J. of biol. Chem.44, 453 (1917).Google Scholar
  2. 2.
    Oestberg, O.: Skand. Arch. Physiol.62, 81 (1931).Google Scholar
  3. 3.
    Fasold, H.: Z. Biol.90, 192 (1930).Google Scholar
  4. 4.
    Axmacher, Fr. u. H. Süllmann: Schweiz. med. Wschr.1932, 236.Google Scholar
  5. 5.
    K. Mulli und F. Standenath, Arch. f. exper. Path.169, 604 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  6. 1.
    Salant, W. u. L. E. Wise: J. of biol. Chem.8, 27 (1916).Google Scholar
  7. 2.
    Süllmann, H. u. E. Schaerer: Schweiz. med. Wschr.1932, 819.Google Scholar
  8. 1.
    Kometiani, P. A.: Z. anal. Chem.86, 359 (1931).Google Scholar
  9. 1.
    Abderhalden, E. u. E. Wertheimer: Pflügers Arch.205, 559 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  10. 2.
    Ebenda206, 451 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  11. 1.
    van Slyke u. Palmer: J. of biol. Chem.41, 567 (1920).Google Scholar
  12. 1.
    Batelli, F. u. L. Stern: J. of biol. Chem.31, 478 (1911).Google Scholar
  13. 2.
    Langecker H.: Experimentelle Belege für die Abhängigkeit der Stoffwechsellage von der Ernährung. Med. Klin. 1933.Google Scholar
  14. 1.
    Bourne u. Camphell: Biochemic. J.26, 183 (1932).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1933

Authors and Affiliations

  • Hedwig Langecker
    • 1
  1. 1.Pharmakologisch-pharmakognostischen Institut Der Deutschen Universität in PragPragTschechische Ripublik

Personalised recommendations