Advertisement

Morphin und Fermente

II. Mitteilung
  • E. Keeser
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Während eine große Zahl von Fermenten Morphin gegenüber sehr wenig empfindlich ist, werden einzelne Fermente (Lezithase, Phosphatase, Urease, Tyrosinase) in ihrer Aktivität bereits durch sehr kleine Mengen Morphin beeinflußt.

     
  2. 2.

    Je nach ihrer Konzentration wirken Morphin, Heroin und Codein auf Lezithase, Phosphatase und Tyrosinase hemmend oder fördernd. Außerdem bestehen teilweise qualitative und quantitative Unterschiede in der Wirksamkeit dieser Alkaloide auf die genannten Fermente.

     
  3. 3.

    Unter dem Einfluß von Morphin, das in niedrigen Konzentrationen Lezithase aktiviert, wird Lezithin im Blut des Menschen abgebaut und hierbei Cholin in Freiheit gesetzt. Gleichzeitig steigt der Gehalt des Blutes an Methylguanidin, das wahrscheinlich aus Cholin gebildet wird.

     
  4. 4.

    Die Wirkungen des Morphins dürften somit wenigstens zum Teil mit denen des Cholins bzw. des Methylguanidins identisch sein. Für die Richtigkeit dieser Annahme spricht eine Reihe von klinischen und tierexperimentellen Befunden.

     
  5. 5.

    Entsprechend der Erfahrung, daß die Empfindlichkeit von Fermenten Giften gegenüber von der Art der Begleitstoffe usw. stark abhängt, verhalten sich die einzelnen Menschen dem Morphin gegenüber verschieden: Die genannten Stoffwechselwirkungen wurden nur bei vegetativ leicht ansprechenden Menschen beobachtet, während sie bei vegetativ schwer ansprechenden Menschen nicht gefunden wurden.

     
  6. 6.

    Die Abstinenzsymptome, die beim Menschen nach Entziehung von Morphin auftreten, dürften demnach als Folge der Bildung von Giften (Cholin, Methylguanidin) im Organismus und ihr Auftreten beim Absetzen des Morphins als Ausdruck eines Konzentrationseffektes aufzufassen sein — entsprechend den erwähnten Befunden, daß Morphin abhängig von der Konzentration die Wirksamkeit von Fermenten zu hemmen oder zu fördern vermag.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Keeser, E.: Arch. f. exper. Path.167, 267 (1932).Google Scholar
  2. 1.
    Lintzel, W. u. G. Monasterio: Biochem. Z.241, 273 (1931).Google Scholar
  3. 1.
    Vgl. hierzu Keeser, E.,a. a. O..Google Scholar
  4. 2.
    Riesser, O.: Z. physiol. Chem.86, 415 (1913);90, 221 (1914). Shanks, W. F.: J. of Physiol.58, 466 (1924).Google Scholar
  5. 3.
    Major, R. H. u. C. I. Weber: Bull. Hopkins Hosp.40, 85 (1927).Google Scholar
  6. 1.
    Pfiffner, J. J. u. V. C. Myers: Proc. Soc. exper. Biol. a. Med.23, 830 (1926). J. of biol. Chem.87, 345 (1930).Google Scholar
  7. 2.
    Dodd, K., A. S. Minot u. H. Casparis: Amer. J. Dis. Childr.43, 1 (1932). Andes, J. E. u. V. C. Myers: J. of biol. Chem.97, 109 (1932). de Wesselow, O. L. V. S. u. W. I. Griffiths: Brit. J. exper. Path.13, 428 (1932).Google Scholar
  8. 3.
    Atkinson, H. V. u. H. N. Ets: J. Labor. a. clin. Med.8, 170 (1922). Vgl. auch H. G. Barbour u. L. G. Hunter: J. of biol. Chem.87, 45 (1930).Google Scholar
  9. 4.
    Rondoni: Z. physiol. Chem.207, 103 (1932).Google Scholar
  10. 5.
    Vgl. z. B. Frank, N. u. J. Förster: Biochem. Z.159, 48 (1925). Atkinson, H. V. u. H. N. Ets: a. a. O. Atkinson, H. V. u. H. N. Ets: J. Labor. a. clin. Med.8, 170 (1922) Tachikawa, Y.: zitiert nach Ber. Physiol.71, 159 (1933).Google Scholar
  11. 6.
    Kuré, K. und Mitarbeiter: Quart. J. exper. Physiol.21, 227 (1931). Klin. Wschr.1933, 454. Gutmann, P.: Arch. f. exper. Path.166, 612 (1932). Feldberg, W.: Ebenda Arch. f. exper. Path.168, 287 (1932).Google Scholar
  12. 7.
    Junkersdorf, P. u. K. Weinand:Ebenda165, 475 (1932).Google Scholar
  13. 8.
    Kato, K.: zitiert nach Ber. Physiol.46, 828 (1928). Vgl. auch Tada, H.: Tohoku J. exper. Med.19, 405 (1932).Google Scholar
  14. 1.
    Fühner, H.: Handb. d. exp. Pharmakol.1, 684 (1923). Junkersdorf, P. u. K. Weinand: a. a. O. Quart. J. exper. Physiol.165, 475 (1932), Nishiwaki, B.: zitiert nach Ber. Physiol.60, 664 (1931). Moracci, E.: Boll. Soc. Biol. sper.7, 307 (1932).Google Scholar
  15. 2.
    Pierce, I. H. u. O. H. Plant: J. of Pharmacol.33, 371 (1928). Koopman, I.: Arch. internat. Pharmacodynamie29, 19 (1924).Google Scholar
  16. 3.
    Ahlgren, G.: Skand. Arch. Physiol. (Berl. u. Lpz.)58, 153 (1930). Torino, A. u. J. T. Lewis: Amer. J. Physiol.81, 405 (1927). Vgl. auch Junkersdorf, K. u. K. Weinand: a. a. O. Quart. J. exper. Physiol.165, 475 (1932)Google Scholar
  17. 4.
    Vgl. z. B. Wuth, O.: Klin. Wschr.1929, 508.Google Scholar
  18. 5.
    Fühner, H.:a. a. O.. Pierce, I. H. u. O. H. Plant: a. a. O. J. of Pharmacol.33, 371 (1928). Plant, O. H. u. G. H. Miller: J. of Pharmacol.21, 202 (1923). Junkersdorf, P. u. K. Weinand: a. a. O. Quart. J. exper. Physiol.21,Google Scholar
  19. 6.
    Teruuchi, Y. u. S. Kai: J. of Pharmacol.31, 177 (1927). Hatcher, R. A. u. H. Gold: Ebenda J. of Pharmacol.35, 257 (1929).Google Scholar
  20. 7.
    Barbour, H. G., L. G. Hunter u. C. H. Richey:Ebenda36, 251 (1929). Atkinson, H. V. u. H. N. Ets: a. a. O.: J. Labor. a. clin. Med.8, 170 (1922). Junkersdorf, P. u. K. Weinand: a. a. O. Quart. J. exper. Physiol.165, 475 (1932)Google Scholar
  21. 8.
    Nishigishi, S.: zitiert nach Ber. Physiol.43, 734 (1928).Google Scholar
  22. 9.
    Junkersdorf, P. u. K. Weinand:a. a. O..Google Scholar
  23. 10.
    Adler, A.: Klin. Wschr.1930, 2011. Jb. Psychiatr.48, 105 (1932).Google Scholar
  24. 11.
    Haase, E. u. J. Wittke: Dtsch. med. Wschr.1933, 249.Google Scholar
  25. 12.
    Keeser, E.: a.a. O..Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1933

Authors and Affiliations

  • E. Keeser
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität RostockRostockDeutschland

Personalised recommendations