Zeitschrift für Jagdwissenschaft

, Volume 7, Issue 4, pp 139–166 | Cite as

Untersuchungen über das Gamswild im Elbsandsteingebiet

  • L. Briedermann
Abhandlungen

Zusammenfassung

Einführend wird ein kurzer geographisch-klimatologischer Überblick über den heute vom Gamswild besiedelten Teil des Elbsandsteingebietes gegeben. Anschließend behandelt der Verfasser einige historische Aussetzungsbestrebungen der Jahre 1555 und 1690. Die Geschichte der heutigen Gamswildpopulation ist eingehender dargestellt worden. Die Gamswildeinbürgerung ist als gelungen zu betrachten. Das heutige Areal umfaßt etwa 15000 ha Landesfläche, wovon ca. 2500 ha auf Sachsen entfallen. Bevorzugte Einstände sind die entlegenen Schluchten in den Sandsteingebieten und die höheren geröllreichen Basalt- und Phonolithkegel in Nordböhmen. Der Gesamtbestand betrug im Frühjahr 1960 130 bis 140 Stück, davon befanden sich ca. 15% in der Sächsischen Schweiz. Beide Geschlechter dürften im etwa gleichen Verhältnis zueinander stehen. Die Vermehrung ist als günstig zu bezeichnen. Einige Ermittlungen über die Tagesrhythmik werden angeführt. In den Äsungsansprüchen ist das Wild genügsam, forstlich bedeutsamer Schaden ist nicht bekannt. Epidemische Krankheiten traten noch nicht auf. Die ermittelten Körpergewichte liegen unter den alpinen Angaben, dagegen ist die Kruckenqualität teilweise recht gut.

Summary

The introduction gives a short geographical and climatological survey over that part of the Elbsandstein Mountains where chamois deer is to be found to-day. The author continues with a few historical endeavours to transfer chamois deer in the years 1555 and 1690. The history of the present day chamois deer population has been described more in detail. The settlement of chamois deer has to be considered a success. The present day area comprises about 15000 ha of country, ca. 2500 ha thereof belonging to Saxony. Preferred localities are the remote ravines in the sand stone territories and the higher basalt and phonolith peaks full of rubble stones in Northern Bohemia. The total population amounted to 130 to 140 pieces in the spring of 1960, 15% thereof remaining in the Saxonian Switzerland. Both sexes may keep in proportion with each other. Propagation has to be called favorable. A few investigations concerning daily rhythmus are mentioned. The chamois deer is easily statisfied with respect to feeding, any important damages to the forest are not known up to now. Epidemical diseases have not been observed up to now. The body weights stated are below those indicated in the Alps, the quality of horns, however, is in parts quite good.

Résumé

L'auteur donne au commencement un bref aperçu géo-climatographique sur ce part de l'Elbsandsteingebirge qui est actuellement peublé par le chamois. Il traite ensuite quelques essais historiques d'assimilation pendant les années 1555 et 1690. Plus à fond est traité l'histoire l'actuelle population du chamois. L'assimilation du chamois peut être considérée comme réussi. L'aréage actuel comprends environ 15000 ha du territoire, dont 2500 ha appartenant au territoire de la Saxe. Les antrées préférées se trouvent dans les ravins éloignés des territoires de grés et caillauteux plus hauts cônes de basalte et phonolithe en Bohême du Nord. L'état total était au printemps 1960 de 130 à 140 piéces, dont environ 15% se trouvaient dans la soi-nommée Suisse Saxonne. La rélation entre mâles et femelles peut être considéré somme égale; la propagation du chamois est favorable. Quelques recherches sur le rhytme journalier sont étalés. En ce qui concerne la pâture, le chamois n'est pas exigeant, jusqu'ici en n'a pas entendu parler des égâts forestiers importants. Des maladies épidémiques ne furent pas constatées. Les poids corporels trouvés sont en dessous de ceux trouvés pour le chamois alpestre, par contre la qualité des bois est partiellement assez bonne.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Aschoff, J.: Aktivitätsmuster der Tagesperiodik, D. Naturwissenschaften, 44. Jg., 1957, S. 361.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Aschoff, J.: Tierische Periodik unter dem Einfluß von Zeitgebern, Zeitschr. f. Tierpsychologie, Bd. 15, 1958, S. 1.Google Scholar
  3. 3.
    B. A. W.: Gams in der DDR, Wild und Hund 1956, 59. Jg., Nr. 4, S. 80.Google Scholar
  4. 4.
    Baur, F.: Linkes Meteorologisches Taschenbuch, Neue Ausgabe II, Leipzig 1953.Google Scholar
  5. 5.
    Bieger, W.: Handbuch der Deutschen Jagd, I. Bd., Parey, Berlin 1941.Google Scholar
  6. 6.
    Bieger, W.: Anleitung zur Altersschätzung des Wildes, Paul Parey 1935.Google Scholar
  7. 7.
    Blahout, M.: Výskum ekológie Kamzika v reservách, Podbanské v rokoch 1956 a 1957, TANAP, Sborník prac o Tatranskom, Národnom Parku Bd. 2 1958, S. 134.Google Scholar
  8. 8.
    Boback, A. W.: Gamseinbürgerungsversuche in Mittelgebirgen, Die Pirsch, 3. Jg. 1951, Nr. 24, S. 856.Google Scholar
  9. 9.
    Bubeník, A.: Denni rytmus ssavcøu a zpøusoby jeho sledovani, Zprávy Mammaliologicke Sekce Bd. I 1958, Nr. 3, S. 1.Google Scholar
  10. 10.
    Bubeník, A.: Grundlagen der Wildernährung, Deutscher Bauernverlag 1959.Google Scholar
  11. 11.
    Bubenik, A.: Le rythme nycthéméral et le régime journalier des Ongulés sauvages, Mammalia Bd. 24 1960, Nr. 1.Google Scholar
  12. 12.
    Couturier, M.: Le chamois, B. Arthaud, Grenoble 1938.Google Scholar
  13. 13.
    Distel, Th.: Plan zu einer Gemsenjagd auf dem Hohnstein in der Sächsischen Schweiz mit Gemsen aus Hohenschwangau im Jahr 1555. Der Weidmann, XX. Bd., 1889, Nr. 36, S. 306.Google Scholar
  14. 14.
    Distel, Th.: Erläuterungsband zu den Standortskarten des Ostelbischen Elbsandsteingebietes, Institut für Forsteinrichtung und Standortserkundung Potsdam, Arbeitsgruppe Dresden. 1959. Unveröffentlicht.Google Scholar
  15. 15.
    Förster, H.: Streifzüge durch die Pflanzenwelt der Sächsisch-Böhmischen Schweiz, Dresden 1927.Google Scholar
  16. 16.
    : Führer durch die Ausstellung „Das deutsche Gamswild” im Königsbau der Residenz in München,F. C. Mayer, München 1937.Google Scholar
  17. 17.
    Fuschlberger, H.: Das Gamsbuch, F. C. Mayer, München 1939, 1. Auflage.Google Scholar
  18. 18.
    Fuschlberger, H.: Das Reifealter der Gamsgeiß, Wild und Hund 1941, Nr. 47, S. 47.Google Scholar
  19. 19.
    Goldschmidt, J.: Das Klima von Sachsen, Akademie-Verlag, Berlin 1950.Google Scholar
  20. 20.
    Götzinger, W. L.: Beschreibung der Sächsischen Schweiz, Dresden 1812.Google Scholar
  21. 21.
    Grohmann, E.: Das Klima im Königreich Sachsen, C. Heinrich, Dresden.Google Scholar
  22. 22.
    Grohmann: Einbürgerungsversuch von Gamswild im schlesischen Altvatergebirge, Wild und Hund 32. Jg., 1926, S. 889, 913, 929.Google Scholar
  23. 23.
    Gruschwitz, U.: Gams in Not, Paul Parey 1959.Google Scholar
  24. 24.
    Guggisberg, C.: Das Tierleben der Alpen. Bd. II, Neubearbeitung des „Tierleben der Alpenwelt” von Friedrich v. Tschudi.Google Scholar
  25. 25.
    Hauber, H.: Das Gamswild, München 1924.Google Scholar
  26. 26.
    Keller, F. C.: Die Gemse. Klagenfurth 1887.Google Scholar
  27. 27.
    Koltzsch, D.: Gamswild in der Sächsischen Schweiz, Natur und Heimat 5. Jg., 1955, Nr. 5, S. 202.Google Scholar
  28. 28.
    Kokeŝ, O.: Kamzici v Ĉeskoslovensku, Ochrana přirody VI. Band, Nr. 5, S. 102.Google Scholar
  29. 29.
    Krammer, H.: Der Gemsen-Kindergarten, Kosmos, Stuttgart 1957, S. 189.Google Scholar
  30. 30.
    Krumbiegel, I.: Biologie der Säugetiere, Krefeld 1955.Google Scholar
  31. 31.
    Lemme, H.: Die Entstehung der Sächsischen Schweiz, 1. Teil: Sandstein und Kreidemeer, Dresden 1928.Google Scholar
  32. 32.
    Lohwasser, K.: Gamswild in Nordböhmen, Der deutsche Jäger 55. Jg., 1933, H. 2, S. 53.Google Scholar
  33. 33.
    Lohwasser, K.: Gams in Böhmen, Deutsches Bergland, 9, 1933/34, S. 173.Google Scholar
  34. 34.
    Müller, Härtel, Krauss, Wobst: Standörtliche Gliederung des Elbsandsteinbezirkes, Thar. Forstl. Jahrb. Bd. 87, 1936, S. 697.Google Scholar
  35. 35.
    Nassimowitsch, A. A.: Neues material über die Biologie der Gemse im westlichen Kaukasus, Trudi kawk. goss. sapow. wypusk III, Moskwa 1949.Google Scholar
  36. 36.
    Prescher, H.: Geologie des Elbsandsteingebirges, Dresden und Leipzig 1959.Google Scholar
  37. 37.
    Rulf, R.: Gams im Jeschkengebirge eingebürgert! Deutsche Jägerzeitung 1956, Nr. 20, S. 427.Google Scholar
  38. 38.
    Tembrock, G.: Verhaltensforschung, VEB Gustav Fischer Verlag Jena, 1961.Google Scholar
  39. 39.
    Uloth, W.: Gamswild in der Sächsischen Schweiz, Der Anblick, 10. Bd., 1956, Nr. 1, S. 24.Google Scholar
  40. 40.
    Vodička, F.: Kamzici nasich hor, Živa 5. Jg., 1957, S. 107.Google Scholar
  41. 41.
    Vorreyer, F.: Das Kruckenwachstum beim jungen Gams, Zeitschr. f. Jagdwiss. 1955, H. 1, S. 22.Google Scholar
  42. 42.
    Weiss, M.: Historische Beschreibung des Churfürstl. Sächß. Amts, Schlosses und Stadt Hohenstein, Magdeburg 1729.Google Scholar
  43. 43.
    Zimmermann, R.: Die Wirbeltiere der Sächs. Schweiz, Mitt. d. Landesver. Sächs. Heimatschutz, Bd. XX, H. 1/2, S. 68.Google Scholar

Archivmaterial

  1. 44.
    Landeshauptarchiv Dresden: Vierte Buch der Augsburgischen Reichstagshandlung Anno 1555 III/111 fol. 172, Nr. 4, S. 123/4, Loc. 10190.Google Scholar
  2. 45.
    Landeshauptarchiv Dresden Anderes Buch Graffen und Herrensachen Anno 1555–1567 III, 46, fol. 1, Nr. 6, S. 168/9, Loc. 8301.Google Scholar
  3. 46.
    Landeshauptarchiv Dresden: Dancksagungsschreiben auf Presente an Pferden, Hunden, Falcken, Wein, Büchern und dergl. Anno 1523–1695 III, 12, fol. 1, Nr. 3, Loc. 4516.Google Scholar
  4. 47.
    Landeshauptarchiv Dresden: Copial in Forst- und Jagdsachen 1690, S. 17.Google Scholar
  5. 48.
    Oblastní archiv Děčin (Tetschen): Domäne Kamnitz, Jagdakten.Google Scholar
  6. 49.
    Oblastní archiv Děčin (Tetschen): Stay a odstrel zvěře 1946–1949, LS Česká Kamenice.Google Scholar
  7. 50.
    Oblastní archiv Děčin (Tetschen): Archiv des Staatl. Forstw. betr. Sebnitz: Forstamt Hinterhermsdorf Spezialakten Jagdverwaltung und Jagdausübung betreffend Jagdrecht, Jagdpolizei, Jagdschutz, Abschußpläne, B Nr. 3, 1. 1. 1934–31. 3. 1938.Google Scholar
  8. 51.
    Oblastní archiv Děčin (Tetschen): Forstamt Hinterhermsdorf Spezialakten Jagd (Verwaltung und Ausübung), B Nr. 3, 1941–1944.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1962

Authors and Affiliations

  • L. Briedermann
    • 1
  1. 1.Zoologischen Institut der Fakultät für Forstwirtschaft TharandtSpremberg

Personalised recommendations