Archiv für Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde

, Volume 184, Issue 6, pp 483–495 | Cite as

Adaptationsverhalten des Cortisehen Organs nach Ephedrin und Beschallung

  • G. Stange
  • P. Beickert
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Am runden Fenster von Meerschweinchen in Nembutal-Narkose wurden bei monauraler Beschallung mit Rechteckimpulsen verschiedener Folgefrequenzen, die in dB-Stufen abgeschwächt wurden, in einer reflexionsarmen, elektrisch abgeschirmten Kammer mit Hilfe von Makroelektroden Adaptationszeitgänge der Summenaktionspotentiale abgeleitet.

     
  2. 2.

    An unbehandelten und vorbehandelten (nach Ephedrin 50 mg/kg; nach Beschallung 3000 Hz, 120 dB, 45 min Dauer; und nach der gleichen Sinustonbeschallung unter Ephedrinwirkung) Meerschweinchen wurden Adaptation-Zeit-Diagramme und Adaptationsfächer aufgestellt. Zum Erhalt der Adaptation-Zeit-Diagramme, bei denen in der Ordinate die Höhe der gemessenen Potentiale, in der Abszisse die Zeit nach Ende einer entsprechenden Vorbehandlung eingetragen ist, wurde unmittelbar nach der Vorbehandlung der Tiere aller 2 min ein Adaptationszeitgang bei einer Reizfolgefrequenz von Rechteckimpulsen von 100/sec registriert, wobei jeweils der dynamische Wert und ein Mittelwert der statischen Werte dieses Adaptationszeitganges in das Diagramm eingetragen wurde. Das Ergebnis erlaubte dann die Registrierungen der vonKeidel angegebenen Adaptationsf⇂her, bei denen in der Ordinate ebenfalls die Höhe der gemessenen Potentiale und in der Abszisse die Abschwächung der Schallstärke in dB aufgetragen sind, wobei die verschiedenen Reizfolgefrequenzen als Parameter dienen.

     
  3. 3.

    Hiermit konnten Aussagen Über das Adaptationsverhalten der Sinneszellen des Cortischen Organs gemacht werden. Ein Einfluß von Ephedrin auf die Erregungsadaptation konnte wahrscheinlich gemacht werden. Diese Wirkung wurde hierbei besonders deutlich dadurch, daß eine durch massive Sinustonbeschallung nachgewiesene funktionelle Störung der Sinneszellen einhergehend mit einer Verschlechterung der Hör- und Unterschiedsschwelle unter sympathicomimetischer Wirkung signifikant geringer ist als bei einer physiologischen Ausgangslage. Diese Ergebnisse weisen darauf hin, daß die Sinneszellen des Ohres bei gleichen akustischen Reizen je nach der sympathischen Erregung verschiedene Erregungs- und Adaptationszustände aufweisen können.

     

Summary

The compound action potentials following click series of the acoustic nerve of nembutal-anesthetized guinea pigs are recorded using macro-electrodes near the round window of three groups of animals: 1. after i.m. injection of ephedrine (50 mg/kg), 2. after strong acoustic stimulation (3000 Hz, 120 dB, duration 45 min), 3. after i.m. injectione of ephedrine (50 mg/kg) and strong acoustic stimulation (3000 Hz, 120 dB, duration 45 min). Plotting the initial spike amplitudes and the steady state amplitudes, the latter with repetition rate of click series as parameter, against sound pressure level we received the time course of adaptation, measured byKeidel et al.

Adaptation seems to be influenced by sympathicomimetic effect and is after strong acoustic stimulation under the effect of ephedrine significantly different (\(3 - 6{\text{ }}\bar \sigma \)) from adaptation after strong acoustic stimulation without the effect of ephedrine. The measurements resulted in an evident proof of the dependence of time course of adaptation upon the sympathetic excitation.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andrzejewski, C.: Histologische Studien zur vegetativen und cerebralen Innervation des Innenohres und seiner Gefäße beim Menschen und beim Hund. Z. Zellforsch.42, 1 (1955).CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. —: Weitere histologische Beobachtungen Über die vegetative Innervation des membranösen Labyrinths. Z. Zellforsch.44, 427 (1956).CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Agazzi, C.: Quelques recherches d'anatomic microscopique sur l'innervation et la vascularisation de l'oreille interne. Pract. oto-rhino-laryng. (Basel)7, 83 (1945).Google Scholar
  4. Bairati, A., u.S. Jurato: Morphologische Aspekte. In: Biochemie des Innenohres, S. 14–37, Hrsg.S. Rauch. Stuttgart: G. Thieme 1964.Google Scholar
  5. Beck, Chl.: Kernveränderungen der Haarzellen nach Beschallung. Arch. Ohr.-, Nas.-, u. Kehlk.-Heilk.167, 262 (1955).Google Scholar
  6. —, u.P. Beickert: Morphologische Veränderungen an der Schnecke des Meerschweinchens bei Sauerstoffmangel und Lärmbelastung. Arch. Ohr.-, Nas.-, u. Kehlk.-Heilk.172, 238 (1958).Google Scholar
  7. —, u.H. Michler: Feinstrukturelle und histochemische Veränderungen an den Strukturen der Cochlea beim Meerschweinchen nach dosierter Reintonbeschallung. Arch. Ohr.-, Nas.-, u. Kehlk.-Heilk.174, 496 (1960).Google Scholar
  8. Beickert, P., u.Chl. Beck: Der Einfluß vegetativ wirksamer Pharmaka auf das Cortische Organ beim Meerschweinchen. Arch. Ohr.-, Nas.-, u. Kehlk.-Heilk.170, 122 (1956).Google Scholar
  9. Beickert, P., L. Gisselsson u.B. Löfsrtöm: DerEinfluß des sympathischen Nervensystems auf das Innenohr. Arch. Ohr.-, Nas.-, u. Kehlk.-Heilk.168, 495 (1956).Google Scholar
  10. Békésy, G. v.: Experiments in Hearing. New York, Toronto, London: McGraw-Hill Series Psychology 1960.Google Scholar
  11. Davis, H., andB. E. Gernandt: Threshold of action potentials in ear of guinea pig. J. Neurophysiol.13, 73 (1950).PubMedGoogle Scholar
  12. Desmedt, J. E., andK. Mechelse: Suppression of acoustic input by thalamic stimulation. Proc. Soc. exp. Biol. (N. Y.)99, 772 (1958).Google Scholar
  13. —, andP. Monaco: Mode of action of the efferent olivo-cochlear bundle on the inner ear. Nature (Lond.)192, 1263 (1961).Google Scholar
  14. Engström, H.: On the double innervation of the sensory epithelia of the inner ear. Acta oto-laryng. (Stockh.)49, 109 (1958).Google Scholar
  15. —,H. W. Ades, andJ. E. Hawkins: Structure and Functions of the Sensory Hairs of the Inner Ear. J. acoust. Soc. Amer.34, 1356 (1962).Google Scholar
  16. —, andJ. Wersäll: Structure of the Organ of Corti: Outer hair cells. Acta otolaryng. (Stockh.)43, 1 (1953).Google Scholar
  17. — —: Structure of the Organ of Corti: Supporting structures and their relations to sensory cells and nerve endings. Acta oto-laryng. (Stockh.)43, 323 (1953).Google Scholar
  18. Ernyei, J.: Die Elemente der Nerven und Ganglien des inneren Ohres. Arch. Ohrenheilk.141, 343 (1935).Google Scholar
  19. Fex, J.: Auditory Activity in Centrifugal and Centripetal Cochlear Fibres in Cat. Acta physiol. scand. Suppl.189, 55, 1 (1962).Google Scholar
  20. Galambos, R.: Suppression of auditory nerve activity by stimulation of efferent fibers to the cochlea. Fed. Proc.14, 53 (1955).Google Scholar
  21. Hawkins, J. E., jr.: Hearing. Ann. Rev. Physiol.26, 453 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  22. Hensel, H.: Physiologie der Thermoreception. Ergebn. Physiol.47, 166 (1952).PubMedGoogle Scholar
  23. Jansen, G.: Vegetative Lärmwirkungen bei Industriearbeitern. Lärmbekämpfung6, 126 (1962).Google Scholar
  24. Keidel, W. D.: Neuere Ergebnisse der Elektrophysiologie des Hörens. InSchubert, K.: Theorie und Praxis der Hörgeräteanpassung. Stuttgart: G. Thieme 1960.Google Scholar
  25. —: Rankes Adaptationstheorie. Z. Biol.112, 411 (1961).PubMedGoogle Scholar
  26. —: Physiologie der Hautsinne. In: Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten. Hrsg.A. Marchionini u.W. Spier, Bd. I, Teil III, S. 157. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  27. —: Physiologie des Innenohres. In: Handbuch der Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Hrsg.J. Berendes, R. Link u.F. Zöllner, Bd. III, Teil 1, S. 235. Stuttgart: G. Thieme 1964.Google Scholar
  28. U. O.Keidel, N. Y. S.Kiang, and L.Frishkopf: Time course of adaptation of evoked responses from the cats somethetic and auditory system. Mass. Inst. techn. R. L. E. Quart. Prog. Rep. Jan. 1958.Google Scholar
  29. — — andM. Wigand: Adaptation, loss or gain of sensory information. Int. Symp. on Basic Pric, of Sensory Commun., p. 319, Ed.: W. A. Rosenblith. New York: Wiley 1961.Google Scholar
  30. Lehmann, G.: Die Einwirkung des Lärmes auf den Menschen. Arbeitsgem. f. Forsch, d. Land. Nordrh.-Westf., Opladen: Westdeutscher Verl.94, 8 (1961).Google Scholar
  31. Leibbrandt, C. C.: Over de adaptatie van het Gehoororgan. Promotionsschrift, Utrecht 1961.Google Scholar
  32. Lorente de Nó, R.: Etudes sur l'anatomie et la physiologie du labyrinthe de l'oreille et du VIIIe nerf. Deuxiéme partie. Quelques données au sujet de l'anatomie des organs sensoriels du labyrinthe. Trav. Lab. Recher. Biol. (Madr.)24, 53 (1926).Google Scholar
  33. —: The sensory endings in the cochlea. Laryngoscope (St. Louis)47, 373 (1937).Google Scholar
  34. Palumbi, G.: L'innervazione dell'orecchio interno alla luce di nuore ricerche istomorfologische. R. C. Ist. lomb. sc. e Lettere83, 127 (1940).Google Scholar
  35. Perlman, H. B., andR. Kimura: Cochlear blood flow in acoustic trauma. Acta oto-laryng. (Stockh.)54, 99 (1962).Google Scholar
  36. —,M. Tsunoo, andA. Spence: Cochlear blood flow and function: effect of pressor agents. Acta oto-laryng (Stockh.)56, 587 (1963).Google Scholar
  37. Pfalz, R.: Einfluß schallgereizter efferenter Hörbahnteile auf den de-afferentierten Nucleus cochlearis (Meerschwein). PflÜgers Arch. ges. Physiol.274, 533 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  38. —: Erregung efferenter Einzelneurone innerhalb der Cochlea durch kontralaterale Beschallung mit Klickfolgen (Meerschwein). Z. Biol.113, 215 (1962).PubMedGoogle Scholar
  39. Plester, D.: Der Einfluß vegetativ wirksamer Pharmaka auf die Adaptation bzw. HörermÜdung. Arch. Ohr.-, Nas.-, u. Kehlk.-Heilk.162, 473 (1953).Google Scholar
  40. Polyak, S.: The human ear in anatomical transparencies. Elmsford, New York: Sonotone Corporation 1946.Google Scholar
  41. Racine, W.: Le systéme nerveux végétatif et l'oreille interne. Pract. oto-rhinolaryng. (Basel)4, 205 (1942).Google Scholar
  42. Ranke, O. F.: Sinnesorgane. In: Handbuch der gesamten Arbeitsmedizin, Band Arbeitsphysiologie, Hrsg.:G. Lehmann. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1960/61.Google Scholar
  43. —, u.H. Lullies: Gehör, Stimme, Sprache. In Lehrbuch der Physiologie, Hrsg.:W. Trendelenburg u.E. SchÜtz. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  44. Smith, C. A.: Innervation pattern of the cochlea (the internal hair cell). Ann. Otol. (St. Louis)70, 504 (1961).Google Scholar
  45. —: Capillary areas of the cochlea in the guinea pig. Laryngoscope (St. Louis)61, 1073 (1951).Google Scholar
  46. Spreng, M.: Ein kleines transistorisiertes Rechteckimpuls-Reizgerät. Z. Biol.114, 18 (1964).Google Scholar
  47. —, u.W. D. Keidel: Adaptation: Nicht-mechanische Eigenschaft des Innenohres. PflÜgers Arch. ges. Physiol.279, R 11 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  48. Stange, G., F.Kaufmann, M.Spreng, and J.Theissing: Influence of Kanamycin and Streptomycinsulfate to peripheral and cortical time course of adaptation to auditory stimuli in the cat. XXII. Intern. Congr. of Physiol. Scienc., Leiden 1962.Google Scholar
  49. —, u.M. Spreng: Experimenteller Nachweis zweier Sinneszellpopulationen als Beweis fÜr die Duplizitätstheorie des Cortischen Organs. PflÜgers Arch. ges. Physiol.278, 63 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  50. — — u.U. O. Keidel: Die Wirkung von Streptomycinsulfat auf Erregung und Adaptation der Haarzellen des Cortischen Organs. PflÜgers Arch. ges. Physiol.279, 99 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  51. Stange, G., u.P. Beickert: Über den Einfluß des vegetativen Nervensystems auf die Kurzzeitadaptation des Cortischen Organs. PflÜgers Arch. ges. Physiol.281, 83 (1964).Google Scholar
  52. Tanner, K.: Über HörermÜdung und akustisches Trauma und deren Beeinflussung durch vegetativ wirksame Pharmaka. Acta oto-laryng. (Stockh.)45, 65 (1955).Google Scholar
  53. Theissing, J.: Wirkung des Kanamycins auf die Kurzzeitadaptation des Katzengehörs. Promotionsschrift, Erlangen 1962.Google Scholar
  54. Wullstein, H.: Ansätze zur medikamentösen Behandlung der Schwerhörigkeit. Arch. Ohr.-, Nas.-, u. Kehlk.-Heilk.159, 255 (1951).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1965

Authors and Affiliations

  • G. Stange
    • 1
    • 2
  • P. Beickert
    • 1
    • 2
    • 3
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität Erlangen-NÜrnbergDeutschland
  2. 2.Universitätsklinik fÜr Hals-, Nasen- und Ohrenkranke der Universität Freiburg i. Br.Deutschland
  3. 3.HNO-Klinik der Städt. Krankenanstalten75 Karlsruhe

Personalised recommendations