Advertisement

Zur Pharmakologie der seltenen Erden

I. Mitteilung: Wirkung auf die Blutgerinnung
  • E. Vincke
  • H. -A. Oelkers
Article

Zusammenfassung

In Versuchen an etwa 100 Kaninchen wurde festgestellt, daß die intravenöse Injektion von 30 mg der Chloride der seltenen Erden Lanthan, Cer, Praseodym, Lanthan-Didym und Neodym pro kg Körpergewicht die Blutgerinnungszeit stark verlängert. 50 mg dieser Chloride pro kg Körpergewicht machen das Blut für viele Stunden ungerinnbar. Bei intramuskulärer, subcutaner und peroraler Verabfolgung sind die genannten Verbindungen ohne Einfluß auf die Blutgerinnung.

In Versuchen in vitro ergab sich, daß eine deutliche Hemmung der Blutgerinnung hier erst dann eintritt, wenn die Konzentration dieser Chloride der seltenen Erden im Gemisch 250–500 mg% beträgt.

Die durch seltene Erden bewirkte Hemmung bzw. Aufhebung der Blutgerinnung wird durch einige in der Klinik übliche Haemostyptica nicht beeinflußt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Steidle, H.: Handb. d. exper. Pharmakol. III, T. 4, S. 2189. Berlin, Julius Springer 1935.Google Scholar
  2. 2.
    Guidi, G.: Arch. internat. Pharmacodyn.37, 305 (1930).Google Scholar
  3. 3.
    Dyckerhoff, H. u. H. F. Kürten: Biochem. Z.284, 111 (1936).Google Scholar
  4. 4.
    Kürten, H. F.: Z. f. d. ges. exper. Med.99, 112 (1936).Google Scholar
  5. 5.
    Dyckerhoff, H., W. v. Behm, N. Goossens u. H. Miehler: Biochem. Z.288, 271 (1936).Google Scholar
  6. 6.
    Elsner, H., W. Broser u. E. Bürgel: Z. physiol. Chem.246, 244 (1937).Google Scholar
  7. 7.
    Riesser, O. u. A. Nagel: Naunyn-Schmiedebergs Arch.179, 743 (1935).Google Scholar
  8. 8.
    Szabuniewicz: Folia haematol.47, 357 (1932).Google Scholar
  9. 9.
    Howell, W. H. u. E. Holt: Amer. J. Physiol.47, 328 (1918);63, 434 (1922).Google Scholar
  10. 10.
    Howell, W. H.: Bull. J. Hopkins Hosp.42, 199 (1928).Google Scholar
  11. 11.
    Waldschmidt-Leitz, E., P. Stadler u. F. Steigerwaldt: Z. physiol. Chem.183, 39 (1929).Google Scholar
  12. 12.
    Howell, W. H.: Amer. J. Physiol.71, 553 (1924/25).Google Scholar
  13. 13.
    Haycraft, J. B.: Naunyn-Schmiedebergs Arch.18, 209 (1884).Google Scholar
  14. 14.
    Zunz, E. u. M. v. Geertruyden-Bernard: Arch. internat. physiol.20, 79 (1922).Google Scholar
  15. 15.
    Oppenheimer, C.: Die Fermente und ihre Wirkungen, 5. Aufl., Bd. II, S. 1196. Leipzig 1926.Google Scholar
  16. 16.
    Franz, F.: Naunyn-Schmiedebergs Arch.49, 342 (1903).Google Scholar
  17. 17.
    Freundlich, H.: Kolloid-Z.46, 289 (1928).Google Scholar
  18. 18.
    Bechhold, H.: Kolloide in Biologie und Medizin. Th. Steinkopff, Dresden 1929.Google Scholar
  19. 19.
    Häusler, H. u. H. Schnetz: Biochem. Z.275, 187 (1935).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1937

Authors and Affiliations

  • E. Vincke
    • 1
  • H. -A. Oelkers
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations