Zeitschrift für Jagdwissenschaft

, Volume 17, Issue 1, pp 1–12 | Cite as

Beitrag zur Bewertung der Trophäen einiger europäischer Raubwildarten

  • J. Sládek
  • P. Hell
Abhandlungen

Zusammenfassung

Im Hinblick auf die bevorstehende Welt-Jagdausstellung in Budapest im Jahre 1971 wird die Frage der Trophäenbewertung von vier europäischen Raubwildarten, nämlich von Luchs (Lynx lynx), Wildkatze (Felis silvestris), Braunbär (Ursus arctos) und Wolf (Canis lupus) behandelt. Es wird auf die bisherigen Uneinigkeiten in der Trophäenbewertung dieser Arten hingewiesen, sowie auf die Ungenauigkeiten der trophäenmäßigen Bewertung der Felle, auf die Irrtümer in der betreffenden Fachliteratur und auf einige Widersinnigkeiten im Hinblick auf die neuesten Erkenntnisse der Zoologie. Die Verfasser sind der Meinung, daß die Felle dieser Wildarten bei den Jagdausstellungen auch in der Zukunft bewertet werden, obwohl durch den C.I.C. nur die Bewertung der Schädel mit internationaler Gültigkeit anerkannt ist. In den europäischen Ländern ist es nämlich üblich, das Fell als Vorlage mit dermoplastisch ausgearbeitetem Kopf und einmontiertem Schädel als Trophäe präparieren zu lassen. Auf Grund von eigenen Forschungsergebnissen über das Raubwild der Westkarpaten und nach ihrer Gegenüberstellung mit den Angaben der neuesten zoologischen Literatur (Tab. 2) empfehlen die Verfasser, bei der Medaillenverleihung für Raubwildschädel folgende Punktzahlen zu verlangen, welche sich auch bei der tschechoslowakischen Jagdausstellung Brno 1971 bestens bewährt haben:

Luchs

III. ab 25,0

II. ab 26,0

I. ab 27,0

 

Wildkatze

III. ab 16,0

II. ab 17,0

I. ab 18,0

 

Braunbär

III. ab 52,0

II. ab 55,0

I. ab 58,0

 

Wolf

III. ab 38,0

II. ab 39,5

I. ab 41,0

 

Außerdem schlagen sie vor, durch Abzüge auch die Beschädigungen sowie die nicht fachgemäße Präparation der Schädel zu berücksichtigen. Festlegung von “Bewertungsgebieten” halten sie bei solcher Regelung auf internationalen Jagdausstellungen nicht für notwendig.

Summary

Contribution to the evaluation of several European carnivores in view of the coming World Hunting Exhibition in Budapest in 1971, the question of the evaluation of four European carnivores is discussed, i.e., lynx (Lynx lynx), wildcat (Felis silvestris), brown bear (Ursus arctos), and wolf (Canis lupus). The previous disunity in trophy evaluation of these species is mentioned, as is the inexactitude of the evaluations of skins, errors in the literature on the subject, and inconsistencies in view of the newest zoological knowledge. In the authors' opinion, the skins of these animals should also be evaluated in future hunting exhibitions, although the C. I. C. approves just the skull. In European countries it is usual to prepare the skin as a rug with a lifelike head for the trophy. On the basis of the results of their research on predators in the West Carpathians, and by comparison with recent zoological literature, the authors recommend the following scoring system for the awarding of medals for predators' skulls. This system was already found to be very useful at the hunting exhibition at Brno, CSSR, in 1971.

Lynx

III. 25.0 and over

II. 26.0 and over

I. 27.0 and over

 

Wildcat

III. 16.0 and over

II. 17.0 and over

I. 18.0 and over

 

Brown bear

III. 52.0 and over

II. 55.0 and over

I. 58.0 and over

 

Wolf

III. 38.0 and over

II. 39.5 and over

I. 41.0 and over

 

In addition, they recommend demerits for damage or for improper preparation of the skull. The authors do not feel that the establishment of evaluation areas at international hunting exhibitions is important.

Résumé

Peu avant que ne s'ouvre l'Exposition mondiale de la Chasse à Budapest en 1971, on examine la question de la cotation des trophées de quatre carnivores européens, à savoir le Lynx (Lynx lynx), le Chat Sauvage (Felis silvestris), l'Ours brun (Ursus arctos) et le Loup (Canis lupus). Les désaccords actuels en matière de cotation des trophées de ces espèces sont relevés, de même que les imprécisions des critères d'appréciation des peaux, les erreurs que l'on trouve dans la bibliographie spécialisée et quelques contre-sens qui apparaissent à la lumière de données zoologiques récentes. Les Auteurs estiment que la peau de ces espèces doit comme par le passé faire l'objet d'une cotation aux expositions cynégétiques et cela malgré que le CIC ne retient, au niveau international, que la cotation du crâne comme critère de classification. Dans les pays européens il est en effet d'usage de faire présenter comme trophée la peau munie de la tête naturalisée et dans laquelle le crâne est monté. Sur base de propres données recueillies sur les Carnivores des Carpathes occidentales, confrontées avec celles de la littérature scientifique la plus récente en la matière (Tableau 2), les auteurs en viennent à recommander pour les crânes de carnivores la classification suivante (en points) lors de l'attribution de médailles:

De plus ils proposent que des déductions de points puissent être imposées pour des crânes endommagés ou improprement préparés. La reconnaissance de «régions de cotation» dans le cadre d'expositions internationales n'est pas considérée comme nécessaire.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Almasan, H. A., u.Vasiliu, G. D., 1967: Zur Kenntnis des rumänischen Karpatenbären. Acta theriologica, Vol. 12, No. 4, pp. 47–66.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bieger, W., 1966: Die formelmäßige Bewertung der europäischen Jagdtrophäen, 5. Aufl., neubearb. vonF. Nüsslein, Paul Parey, Hamburg u. Berlin.Google Scholar
  3. Couturier, M. A. J., 1954: L'ours brun, Grenoble.Google Scholar
  4. Haltenorth, Th., 1953: Die Wildkatzen der Alten Welt. Leipzig.Google Scholar
  5. Haltenorth, Th., u.Trense, W., 1957: Die Wildkatze. Wittenberg-Lutherstadt.Google Scholar
  6. Haltenorth, Th., u.Trense, W., 1956: Das Großwild der Erde und seine Trophäen. Bonn-München-Wien.Google Scholar
  7. Hornberger, N., 1937: Das Wolfswild der Ausstellung (Europa). In: Waidwerk der Welt, pp. 253–256.Google Scholar
  8. Katalog: Internationale Jagdausstellung, Berlin 1937.Google Scholar
  9. Katalog: Katalog der Gesamtstaatlichen Jagdtrophäenausstellung in Brünn, 1965 (tschechisch).Google Scholar
  10. Katalog: Exposition internationale de la chasse et foire de la chasse et de la pêche, Novi Sad, 1967.Google Scholar
  11. Kleinschmidt, N., 1937: Die Raubwildarten der Ausstellung. In: Waidwerk der Welt, pp. 238–244.Google Scholar
  12. Klemm, M., 1937: Das Bärenwild der Ausstellung. In: Waidwerk der Welt, pp. 245–251.Google Scholar
  13. Lüps, P., u.Huber, W., 1969: Versuch einer differenzierten biometrischen Charakterisierung der Schädelbasis beim Wolf und beim Haushund. Mitteilungen der Naturf. Gesellschaft in Bern, Neue Folge, Vol. 26, pp. 21–29.Google Scholar
  14. Mazák, V., 1968: Quelques donnes sur le lynx de l'Europe du nord (Lynx lynx lynx [Linnaeus, 1758]). Mammalia, Vol. 32, No. 3, pp. 326–340.CrossRefGoogle Scholar
  15. Ognev, S. I., 1935: Säugetiere der UdSSR und der Nachbarländer 3. (russisch). Moskva-Leningrad.Google Scholar
  16. Porkert, J., 1968: Zur Variationsbreite einiger Schädelmaße der Hauskatze (tschechisch). Lynx n. s., No. 9, pp. 115–116.Google Scholar
  17. Richter, V., 1966: Auswertung der Expositionen von Rehwild, Gamswild, Schwarzwild und seltener Raubtiere auf der Gesamtstaatlichen Jagdtrophäenausstellung in Brünn, 1965 (slowakisch). Lesnícky časopis, Vol. 12, No. 4, pp. 345–362.Google Scholar
  18. Richter, V., u. a., 1967: Die Jagdtrophäen der Slowakei (slow.), Bratislava.Google Scholar
  19. Schauenberg, P., 1969: L'identification du Chat forestier d'Europe (Felis s. silvestris Schreber 1777) par une méthode ostéometrique. Revue Suisse de zoologie, Vol. 26, No. 2, pp. 433–441.Google Scholar
  20. Sekera, J., 1967: Bewertung und Adjustierung der Jagdtrophäen (tschechisch). Praha.Google Scholar
  21. Sládek, J., 1968: Bemerkungen zur kraniometrischen Charakteristik des westkarpatischen Braunbären (Ursus arctos Linné, 1758) (slow.). Lynx, n. s., No. 9, pp. 83–89.Google Scholar
  22. Sládek, J., 1969: Wirtschaftliche Ausnutzung des Braunbären (Ursus arctos) in der Tschechoslowakei (slow.). Ochrana fauny, Vol. 3, No. 1, pp. 7–13.Google Scholar
  23. Sládek, J., Mošanský, A., Weisz, T., 1963: Vorläufiger Bericht über die Erforschung des Luchses (Lynx lynx Linné 1758) in der Slowakei (slow.). Biológia, Vol. 18, No. 6, pp. 464–469.Google Scholar
  24. Stockhaus, K., 1965: Metrische Untersuchungen an Schädeln von Wölfen und Hunden. Ztschr. f. zool. Syst. Evolutionsf., Vol. 3, No. 1–2, pp. 151–258.Google Scholar
  25. Stroganov, S. U., 1962: Die Säugetiere Sibiriens-Raubtiere (russisch) Moskva.Google Scholar
  26. Suminski, P., 1962: Research in the native form, of wild cat (Felis silvestris Schreber) on grounds of its geographical distribution. Folia forestalia polonica, Ser. A, No. 8, pp. 5–81.Google Scholar
  27. Suminski, P., 1962: Les Caractères de la forme pure du chat sauvageFelis silvestris Schreber. Archives des Sciences, Vol. 15, No. 2, pp. 277–296.Google Scholar
  28. Štollmann, A., 1963: Beitrag zur Kenntnis des LuchsesLynx lynx (L.) in den tschechoslowakischen Karpaten. Zoologické listy, Vol. 12, No. 4, pp. 301–316.Google Scholar
  29. Teplov, V. P., 1938: Materials on the biology of the wild cat (Felis silvestris caucasicus Satun.) in the Caucasian state reservation (russisch). Trudy Kavkaz. gos. zapovednika, No. 1, pp. 331–341.Google Scholar
  30. Vasiliu, G. D., Decei, P., 1964: Über den Luchs (Lynx lynx) der rumänischen Karpaten. Säugetierk. Mitt., Vol. 12, No. 4, pp. 155–183.Google Scholar
  31. Weigel, J., 1961: Die Fellmuster der wildlebenden Katzenarten und der Hauskatze in vergleichender und stammesgeschichtlicher Hinsicht Säugetierk. Mitt., 9. Sonderheft, pp. 1–120.Google Scholar
  32. Weigel, J., Waidwerk der Welt. Berlin, 1937.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1971

Authors and Affiliations

  • J. Sládek
    • 1
  • P. Hell
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Zoologie und Forstschutz der Hochschule für Forstwirtschaft und Holzindustrie und der Abteilung für Jagdwesen der Forschungsanstalt für Forstwirtschaft in ZvolenZvolenDeutschland

Personalised recommendations