Advertisement

Störungen der Corpus luteum-Bildung bei C-Avitaminose und Diphtherieintoxikation

  • J. v. Gagyi
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Bei Meerschweinchen, die an C-Avitaminose verendet waren, wurde in einer früheren Mitteilung dieHypertrophie desCorpus luteum beschrieben. Die übrigen Teile der Ovarien derselben Versuchstiere ließen Follikelentartungen erkennen.

     
  2. 2.

    Unter ähnlichen Versuchsbedingungen wurde später mit der Untersuchung der Wirkung desDiphtherietoxins begonnen. Die histologisch wahrnehmbaren Veränderungen der Ovarien bestanden in leichter verlaufenden Fällen in derLuteinisation der Follikel sowie in derHypertrophie derCorpora lutea. In schweren Fällen waren in den Corpora luteaBlutungen undNekrosen zu finden.

     
  3. 3.

    Die sowohl bei Skorbut wie auch bei Diphtherie in der Nebennierenrinde —bei leichten und bei schweren Fällen — vorhandenen Veränderungen stimmen miteinander überein.

     
  4. 4.

    Zwischen den Veränderungen der Ovarien und jenen der Nebennierenrinde besteht bei C-Avitaminosen und bei leichter verlaufenden Diphtherieintoxikationen große Ähnlichkeit.

     
  5. 5.

    Auf Grund der Berichte im einschlägigen Schrifttum sowie eigener Erfahrungen wird zwischen diesen beiden Organen ein physiologischer Zusammenhang angenommen, der zumindest zum Teil mit demC-Vitamin-Haushalt in Verbindung steht.

     
  6. 6.

    Bei Skorbut besteht einealimentäre, bei der Diphtherie einetoxische C-Avitaminose.

     
  7. 7.

    Die bei der C-Avitaminose beobachtete Follikeldegeneration und Corpus luteum-Hypertrophie kann in ursächlichem Zusammenhang mit dem Mangel der Follikelreife stehen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Anagnostu, J. L.: Ber. Physiol.70, 757.Google Scholar
  2. Andersen, Dorothy, H. andHelen S. Kennedy: J. of Physiol.79, 1–30 (1933).Google Scholar
  3. ——: Ber. Gynäk.24, 431, 432 (1933).Google Scholar
  4. Cleghron, R. A.: J. of Physiol.76, 193–200 (1932).Google Scholar
  5. Connor, C. L.: Proc. Soc. exper. Biol. a. Med.29, 131–134 (1931).Google Scholar
  6. Corey, E. L. u.S. W. Britton: Ber. Physiol.66, 474.Google Scholar
  7. Engelhart, E.: Arch. Gynäk.149, 688–693 (1932).Google Scholar
  8. Funk, C.: Die Vitamine. 1922.Google Scholar
  9. Gál: Zbl. Gynäk.56, 1187 (1932).Google Scholar
  10. Halban-Seitz: Handbuch der Biologie und Physiologie des Weibes. 1929.Google Scholar
  11. Heß: Ber. Physiol.4, 67 (1920);68, 288 (1932).Google Scholar
  12. Jedlicka, V. u.J. Bastecky: Ber. Gynäk.19.Google Scholar
  13. Huszák, St.: Hoppe-Seilers Z.219, 275–277 (1933).Google Scholar
  14. Kaplan, S.: Ber. exper. Med.71, 432 (1932).Google Scholar
  15. Kraul, L.: Zbl. Gynäk.1931, 2507.Google Scholar
  16. Leinati, F.: Zool. Ber.26, 256, 955.Google Scholar
  17. Madruzza, G.: Ber. Physiol.70, 380.Google Scholar
  18. Lindsay, Bl. u.Gr. Medes: Ber. Physiol.38, 225.Google Scholar
  19. McCarrison: Zit. nach.Funk. Die Vitamine. 1922.Google Scholar
  20. Martini: Ber. Physiol.68, 367.Google Scholar
  21. Migliavacca, A.: Zbl. Gynäk.1932, 1874–1876.Google Scholar
  22. Migliavacca, A.: Ber. Physiol.74, 549.Google Scholar
  23. Morelli u.Gronchi: Ber. Physiol.42, 332.Google Scholar
  24. Peiper u.Herbert: Klin. Wschr.35, 1263.Google Scholar
  25. Rondoni: Zit. nachFunk. Die Vitamine, 1922.Google Scholar
  26. Schmidt, B.: Ber. Physiol.36, 477.Google Scholar
  27. Silva, C.: Ber. Physiol.76, 140 (1933).Google Scholar
  28. Winter, K. A., M. Reiß u.J. Bálint: Klin. Wschr.13, 4, 146 (1934).Google Scholar
  29. Yung, F. S. u.H. W. Benham: Ber. Physiol.71, 295.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • J. v. Gagyi
    • 1
  1. 1.Institut für allgemeine Pathologie und Therapie der kgl. ungar. Franz Josef-Universität in Szeged-UngarnSzegedUngarn

Personalised recommendations