Über die Wirkung kleinster Phosgenmengen

  • Wolfgang Wirth
Article

Zusammenfassung

Phosgen kann bei langdauernder Einatmung sehr niedriger Konzentrationen, schon von etwa 0,5 γ im Liter Luft, entsprechend 0,5 mg im cbm, bei Katzen anatomisch nachweisbare Lungenschädigungen verursachen.

Bei Konzentrationen von 0,5–7 γ/l hat das zum Tode führende Wirkungsproducktct aus Konzentration und Einwirkungszeit einen höheren Wert als bei größeren Konzentrationen.

Da die niedrigste wirksame Konzentration von 0,5 γ im Liter Luft mit der von uns früher ermittelten Schwelle der Wahrnehmbarkeit durch den Geruch zusammenfällt, ist der Aufenthalt in einer nach Phosgen riechenden Luft immer bedenklich. Sobald überhaupt der Geruch nach Phosgen auftritt, dürfte auch beim Menschen mit den ersten Graden von Lungenschädigungen zu rechnen sein. Eine ernstere Bedrohung der menschlichen Gesundheit durch solche außerordentlich niedrige Konzentrationen ist jedoch erst bei vielstündigem Aufenthalt in solcher Luft zu befürchten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Laqueur u. Magnus: Z. f. d. ges. exper. Med.13, 31 (1921).Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Kölliker: Die Chemische Fabrik5, 1 (1932);6, 299 (1933).Google Scholar
  3. 5.
    Z. f. d. ges. exper. Med.13, 1 (1921); vgl. auch Flury u. Zernik: Gasschutz und Luftschutz2, 149 (1932).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1936

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Wirth
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations