Archiv für Gynäkologie

, Volume 27, Issue 3, pp 379–418 | Cite as

Einige Worte über die Ursachen und den Zweck des Menstrualprocesses

  • A. E. Feoktistow
Article
  • 16 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    “Etudes physiologiques sur la menstruation.” Memoires de l'académie des sciences 1843.Google Scholar
  2. 2).
    “Des époques du rut chez les animaux et de ses rapports avec les époques menstruelles.” Ibid. Memoires de l'académie des sciences 1843.Google Scholar
  3. 3).
    “Ueber die Bedeutung der Menstruation.” Aus dem Laboratorium zu Bonn 1865, S. 53.Google Scholar
  4. 1).
    “Ideen über das Wesen der Menstruation.” Berliner klinische Wochenschrift 1871, Nr. 25.Google Scholar
  5. 2).
    “Untersuchungen über die Uterusschleimhaut.” Stricker's medicinische Jahrbücher, Juli 1873.Google Scholar
  6. 3).
    “Ueber Ovulation und Menstruation.” Wiener medicinische Wochenschrift 1875, Nr. 20-24.Google Scholar
  7. 4).
    “Die Uterusschleimhaut und Menstruation.” Dieses Archiv, Bd. IV, S. 110–144.Google Scholar
  8. 5).
    Ritchie, auf 100 Leichenöffnungen gestützt, bewies schon 1844, dass das Platzen der Follikel nicht nur zur Zeit der Menstruation, sondern auch ausserhalb derselben geschähe. Froriep's neue Notizen 1844, XXXI, S. 306.Google Scholar
  9. 6).
    “Krankheiten des weiblichen Geschlechts.” Bd. I, S. 356. Erlangen 1874.Google Scholar
  10. 7).
    “Beweis der von der Begattung unabhängigen periodischen Reifung und Lösung der Eier der Säugethiere und des Menschen, als der ersten Bedingung ihrer Fortpflanzung.” Giessen 1844.Google Scholar
  11. 1).
    “Untersuchungen über Menstruation und Ovulation.” Dieses Archiv, Bd. XXI.Google Scholar
  12. 2).
    Dieses Archiv, Bd. XI.Google Scholar
  13. 3).
    Zeitschrift für rationelle Medicin (Henle-Pfeufer) 1854, IV, S. 129.Google Scholar
  14. 4).
    “Report on the corpus luteum.” Transactions of the American Gynaecological Society 1877.Google Scholar
  15. 1).
    Archiv für mikroskopische Anatomie, Bd. II, S. 438.Google Scholar
  16. 2).
    Untersuchungen aus dem physiologischen Laboratorium zu Bonn 1865, l. c, Archiv für mikroskopische Anatomie, Bd. II, S. 59.Google Scholar
  17. 3).
    Untersuchungen, aus dem physiologiscehn Laboratorium zu Bonn 1865, l. c., Archiv für mikroskopische Anatomie, Bd. II, S. 61 u. 62.Google Scholar
  18. 4).
    Dieses Archiv, Bd. XXI, l. c., S. 403.Google Scholar
  19. 1).
    Dieses Archiv, Bd. XXI, l. c, S. 402.Google Scholar
  20. 2).
    Der berstende Follikel bewirkt eher eine Reizminderung, da zugleich mit der Berstung seiner Wand auch der von ihm ausgeübte Druck nachlässt.Google Scholar
  21. 3).
    Archiv für mikroskopische Anatomie, I, S. 151.Google Scholar
  22. 1).
    Mitunter auch ein rein äusserer, psychischer Anstoss, z. B. das vorzeitige Eintreten der Menses infolge von Schreck, Kummer u. s. w.Google Scholar
  23. 2).
    “Menstruation und Dysmenorrhoe,” in Volkmann's Sammlung klinicher Vorträge 1873, Nr. 55, S. 629 (11).Google Scholar
  24. 1).
    De sedibus et causis morborum epistol. XLVI, art. 20, epist. LIX, 16.Google Scholar
  25. 2).
    Dictionnaire des sciences méd., T. XXXIX, p. 3.Google Scholar
  26. 3).
    Edinburgh med. and surg. Journal, III, p. 105.Google Scholar
  27. 4).
    London med. Gaz. 1838, 30. June.Google Scholar
  28. 5).
    Des ovaires et de leurs anomalies. Paris 1873.Google Scholar
  29. 6).
    Vergl. auch bei Gusserow, Menstruation und Dysmenorrhoe, l. c.Google Scholar
  30. 7).
    Lehrbuch der pathologischen Anatomie, Bd. III, S. 411. 1861.Google Scholar
  31. 8).
    Pathologische Anatomie der Weiblichen Sexualorgane, S. 314.Google Scholar
  32. 9).
    Klinische Vorträge, Bd. II, S. 33.Google Scholar
  33. 1).
    “Dreissig Laparatomien.” Dieses Archiv, Bd. XX.Google Scholar
  34. 2).
    Vergl. bei Bischoff: “Beweis der von der Begattung unabhägigen periodischen Reifung der Eier u. s. w.”, S. 41.Google Scholar
  35. 1).
    Pitha-Billroth's Chirurgie, Bd. IV, Lief. 6, Krankheiten der Eierstöcke, S. 375.Google Scholar
  36. 1).
    Olshausen, l. c. Bei Olshausen: Pitha-Billroth's Chirurgie, Bd. IV, Lief. 6, S. 376 u. 377.Google Scholar
  37. 2).
    Annales de gynécologie, T. XIV (1880), p. 309 u. 310. Originalartikel in “Norsk Magazin f. Lagevidenks”, 3. R., T. VII, 6. livraison.Google Scholar
  38. 3).
    Centralblatt für Gynäkologie 1885, 6. Juni.Google Scholar
  39. 1).
    Handbuch der topographischen Anatomie. Siebente Auflage. Bd. I., S. 13. Wien 1882.Google Scholar
  40. 1).
    Hyrtl, l. c., Handbuch der topographischen Anatomie. Siebente Auflage. Bd.I, S. 833.Google Scholar
  41. 2).
    Ibid., Hyrtl, l. c., Handbuch der topographischen Anatomie. Siebente Auflage. Bd.I, S. 825.Google Scholar
  42. 3).
    Monatsschrift für Geburtskunde 1864, Bd. XXIII, S. 67.Google Scholar
  43. 4).
    Ibid. Monatsschrift für Geburtskunde 1864, Bd. XXIII, S. 405.Google Scholar
  44. 5).
    Bei Olshausen: Pitha-Billroth's Chirurgie, Bd. IV, Lief. 6, S. 12.Google Scholar
  45. 6).
    l. c.Bei Olshausen: Pitha-Billroth's Chirurgie, Bd. IV, Lief. 6, S. 12.Google Scholar
  46. 7).
    “Die Pathologie der weiblichen Sexualorgane in Lichtdruckabbildungen,” S. 26–29, Tab. XXXIV, Fig.7, 1878–1882.Google Scholar
  47. 8).
    “Eine Ovariotomia triplex bei Ueberzahl von Ovarien.” Dieses Archiv, Bd. XIII, S. 276–280.Google Scholar
  48. 9).
    “Ueber die Totalexstirpation des Uterus.” Dieses Archiv, Bd. XIV, S. 140–141 und 149–151; ibid. Bd. XIII, S. 469–470.Google Scholar
  49. 1).
    “Eierstock und Ei.” Leipzig 1870.Google Scholar
  50. 2).
    “Ueber accessorische Ovarien.” Wiener medicinische Wochenschrift 1877, Nr. 12, S. 266.Google Scholar
  51. 3).
    “Pathologische Anatomie der weiblichen Unfruchtbarkeit” 1878, S. 42–44. Braunschweig.Google Scholar
  52. 4).
    “Die Pathologie der weiblichen Sexualorgane”, l. c., 1878, S. 26. Tab. XXXIV, Fig. 5 und Tab. XXXV, Fig. 6 u. 7.Google Scholar
  53. 1).
    l. c.“Die Pathologie der weiblichen Sexualorgane”, l. c., 1878, S. 26. Tab. XXXIV, Fig. 5 und Tab. XXXV, Fig. 6 u. 7.Google Scholar
  54. 2).
    “Ueber Menstruation und Dysmenorrhoe,” in Volkmann's Sammlung klinischer Vorträge, Nr. 81, S. 628 (10).Google Scholar
  55. 3).
    Dieses Archiv, l. c. Nr. 81, S. 628 (10).Google Scholar
  56. 4).
    Ich sage “bedeutende Partien” darum, weil geringe Antheile des Ovarialparenchyms nothwendigerweise sehr schnell zu Grunde gehen müssten infolge von durch Druck der cicatrisirenden Gesammtmasse bedingten Atrophie, oder selbst infolge von Atrophie, bedingt durch gegenseitigen Druck der sich innerhalb einer geringen Partie des Ovarialparenchyms entwickelnden und wachsenden Follikel.Google Scholar
  57. 1).
    Dieses Archiv, Bd. XXIV, S. 320.Google Scholar
  58. 2).
    “Krankheiten des weiblichen Geschlechts,” Bd. I, S. 318. 1875.Google Scholar
  59. 3).
    “Pathologische Anatomie der Sterilität,” Bd. I, S. 70 u. 71. 1878.Google Scholar
  60. 4).
    Lectures on Dysmenorrhoea. The Lancet 1877, Vol. I, p. 635.Google Scholar
  61. 1).
    “Eine neue Deutung des Menstruationsprocesses.” Dieses Archiv, Bd. XXIV, Heft 2.Google Scholar
  62. 1).
    American Journ. of Obstetrics. August 1875.Google Scholar
  63. 1).
    “The cyclical theory of menstruation.” Ibid., American Journ. of Obstetrics. August 1875. Vol. XI.Google Scholar
  64. 2).
    The Bolyston prize, essay of Harward University for 1876. London, 1878.Google Scholar
  65. 3).
    Volkmann's klinische Vorträge, 1884, Nr. 243.Google Scholar
  66. 1).
    “Pathologische Anatomie der weiblichen Sterilität,” S. 73.Google Scholar
  67. 1).
    Dass unter entsprechenden Bedingungen Frauen fast ununterbrochen schwanger sein können, wird durch vielfache Beobachtungen bestätigt; so berichtet z. B. Aitkinson (Le Journ. méd., 19. Dec. 1883) von einer Frau, welche 39 Kinder geboren hatte, Hodson (The Lancet, 15. Dec. 1883) von einer Frau, welche im Laufe von 14 Jahren mit 16 Kindern niedergekommen und einen Abort durchgemacht hatte; Kennedy (St. Petersburger medicinische Zeitschrift 1883, S. 239) berichtet über mehrere Fälle, in denen Frauen zu 24 und 25 Malen geboren hatten.Google Scholar
  68. 2).
    “Die Berechnung und die Dauer der Schwangerschaft.” Dieses Archiv, Bd. XI. 1877.Google Scholar
  69. 3).
    “Physiologie der Zeugung.” S. 74.Google Scholar
  70. 1).
    “Studien über die Uterusschleimhaut während Menstruation, Schwangerschaft und Wochenbett.” Dieses Archiv, Bd. XI, S. 113.Google Scholar
  71. 1).
    “Recherches anatomiques et physiologiques sur les ovaires dans l'espèce humaine.” Paris 1840.Google Scholar
  72. 2).
    “Physiologie der Menstruation.” Hamburg 1841.Google Scholar
  73. 3).
    “De la menstruation considérée dans ses rapports physiologiques et pathologiques.” Paris 1841.Google Scholar
  74. 4).
    “Théorie positive de l'ovulation spontanée et de la fécondation des mammifères.” Paris 1847.Google Scholar
  75. 5).
    Histoire générale et particulière du développement des corps organiques. Paris 1847.Google Scholar
  76. 6).
    Traité de physiologie, T. II. Paris 1850.Google Scholar
  77. 7).
    Traité complet de l'art des accouchements. Paris 1860.Google Scholar
  78. 8).
    Pathologische Anatomie der weiblichen Sexualorgane. Wien 1864.Google Scholar
  79. 9).
    Die Anatomie des Menschen. Bd. II, Abth. 2. 1864.Google Scholar
  80. 10).
    Traité complet d'accouchement. Paris 1867.Google Scholar
  81. 11).
    “Die Menstruation.” Berlin 1869.Google Scholar
  82. 12).
    Diagnostik, Pathologie und Therapie der Frauenkrankheiten. 1869.Google Scholar
  83. 13).
    Traité pratique des maladies de l'utérus. Paris 1870.Google Scholar
  84. 14).
    Berliner klinische Wochenschrift 1871, Nr. 25.Google Scholar
  85. 15).
    Leçons de clinique obstétricale. Paris 1872.Google Scholar
  86. 16).
    “Untersuchungen über die Uterusschleimhaut.” Stricker's medicinische Jahrbücher 1873.Google Scholar
  87. 1).
    “Beiträge zu der Lehre von der Menstruation und Befruchtung.” Henle-Pfeufer's Zeitschrift für rationelle Medicin, Neue Folge, Bd. IV, S. 155.Google Scholar
  88. 2).
    “Ueber Ovulation und Menstruation.” Wiener medicinische Wochenschrift 1875, Nr. 20-24.Google Scholar
  89. 3).
    “On the structure of the mucous membrane of the uterus and its periodical changes.” Obstetrical Journal of Great-Britain and Ireland. Vol. II. April–August 1875.Google Scholar
  90. 4).
    “Studien über die Uterusschleimhaut.” Dieses Archiv, 1877, Bd. XI, S. 112 u. 113.Google Scholar
  91. 1).
    Dieses Archiv, Bd. XI, S. 131 u. 132.Google Scholar
  92. 2).
    Ibid.Dieses Archiv, Bd. XI, S. 131 u. 132. S. 133.Google Scholar
  93. 3).
    Ibid.Dieses Archiv, Bd. XI, S. 131 u. 132. S. 133.Google Scholar
  94. 4).
    Ibid.Dieses Archiv, Bd. XI, S. 131 u. 132. S. 117.Google Scholar
  95. 5).
    Ibid.Dieses Archiv, Bd. XI, S. 131 u. 132. S. 117.Google Scholar
  96. 1).
    Dieses Archiv, Bd. XI, S. 137.Google Scholar
  97. 2).
    Ibid.Dieses Archiv, Bd. XI, S. 137. 1878, Bd. XIII.Google Scholar
  98. 1).
    Vergl. Sonnenburg, Deutsche Chirurgie, “Verbrennungen”.Google Scholar
  99. 1).
    Betreffs der Technik vergl. die äusserst wichtigen Angaben Hagemann's: “Die Schleimhaut des Uterus”, in diesem Archiv, Bd. V, S. 332 bis 336, sowie zum Theil die Arbeit Leopold's: “Studien über die Uterusschleimhaut”, l. c.Google Scholar
  100. 1).
    Vergl. bei Löwenthal, dieses Archiv, Bd. XXIV, S. 173.Google Scholar
  101. 2).
    Dieses Archiv, Bd. XIII, S. 21.Google Scholar
  102. 3).
    Ibid.Dieses Archiv, Bd. IV, S. 361.Google Scholar
  103. 4).
    Ibid.Dieses Archiv, Bd. XI. S. 21.Google Scholar
  104. 1).
    Pflüger, Untersuchungen aus dem physiologischen Laboratorium zu Bonn 1865, S. 53.Google Scholar
  105. 2).
    Froriep's neue Notizen 1830, Nr. 150.Google Scholar
  106. 1).
    Ich spreche von Frauen, “welche an Amenorrhoe leiden, bei erhaltener Conceptionsfähigkeit.”Google Scholar

Copyright information

© Verlag von August Hirschwald 1886

Authors and Affiliations

  • A. E. Feoktistow
    • 1
  1. 1.Petersburg

Personalised recommendations