Planta

, Volume 57, Issue 1, pp 44–50 | Cite as

Beobachtungen zum Antagonismus zwischen Asparagin und β-Alanin

Article
  • 16 Downloads

Zusammenfassung

Hefezellen können aus dem Nährmedium soviel β-Alanin aufnehmen, daß sie damit auch nach Übertragung in ein davon freies Substrat beträchtlich wachsen können. Diese Aufnahme von β-Alanin ist auch in Abwesenheit einer Stickstoffquelle und nach Verarmung an Stickstoff möglich. Asparagin hemmt als Antagonist des β-Alanins dessen Verwertung nur dann, wenn beide Verbindungen gleichzeitig geboten werden. Es kann, wenn es vor der Inkubation mit β-Alanin geboten wird, dessen spätere Aufnahme nicht behindern, und es kann, nachträglich geboten, die Exosmose nicht steigern. Aus diesen Beobachtungen wird geschlossen, daß β-Alanin nicht nur bis zum Konzentrationsausgleich in die Zelle eindringt, sondern teilweise in höhermolekulare Verbindungen (Pantothensäure, Coenzym A) eingebaut und damit festgelegt wird. Der Vermutung anderer Autoren, wonach antagonistisch wirkende Aminosäuren lediglich den Aufnahmevorgang behindern sollen, wird entgegengehalten, daß im Falle des Antagonismus zwischen β-Alanin und Asparagin viel eher mit einer Behinderung der Weiterverarbeitung zu rechnen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Betz, A.: Das Pantothensäurebedürfnis der Hefe. Arch. Mikrobiol.35, 1–33 (1960).Google Scholar
  2. —: Aminosäuren als Stickstoffquelle für pantothensäurebedürftige Hefezellen. Ber. dtsch. bot. Ges.73, 296–304 (1960).Google Scholar
  3. Clarke, P. H., andP. M. Meadow: Evidence for the occurrence of permeases for tricarboxylic acid cycle intermediates inPseudomonas aeroginosa. J. gen. Microbiol.20, 144–155 (1959).Google Scholar
  4. Davis, B. D.: Intermediates in amino acid biosynthesis. Advanc. Enzymol.16, 247–312 (1955).Google Scholar
  5. Hartelius, V.: Glutamic acid, aspartic acid, asparagine and glutamine as antigrowth substances for β-alanine. C. R. Lab. Carlsberg, Sér. physiol.24, 185–222 (1946).Google Scholar
  6. Ingram, M.: An introduction to the biology of yeasts. London 1955.Google Scholar
  7. Mandelstam, J.: Factors affecting the passage of basic amino acids into coliform bacteria. Biochim. biophys. Acta22, 313–323 (1956).Google Scholar
  8. Monod, J.: Biosynthese eines Enzyms. Information, Induktion, Repression. Angew. Chem.71, 685–691 (1959).Google Scholar
  9. Nielsen, N.: Über die Antiwuchsstoffwirkung von α-Aminosäuren auf Hefe. Naturwissenschaften32, 80–81 (1944).Google Scholar
  10. — andG. Johansen: Über die Antiwuchsstoffe der Pantothensäure und des β-Alanins. C. R. Lab. Carlsberg, Sér. physiol.24, 39–54 (1944).Google Scholar
  11. Novelli, G. D., andF. Lipmann: The catalytic function of coenzyme A in citric acid synthesis. J. biol. Chem.182, 213–228 (1950).Google Scholar
  12. Williams, R. J., andR. Rohrmann: β-alanine and “bios”. J. Amer. chem. Soc.58, 695 (1936).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • A. Betz
    • 1
  1. 1.Botanisches Institut der Technischen HochschuleBraunschweig

Personalised recommendations