Advertisement

Die chemische Konstitution des Morphins in ihrer Beziehung zur Wirkung

Zweite Abhandlung
  • Ernst Vahlen
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Dieses Archiv. 47 (1902) 368.Google Scholar
  2. 1).
    Zuntz und Cohnstein, Weitere Untersuchungen zur Physiologie des Säugetierfötus. Pflügers Archiv. XLII. (1888.) 342. — Vgl. ferner Löwy, Zur Kenntnis der Erregbarkeit des Atemzentrums. Ibid. Pflügers Archiv. XLVII. (1890) 601 und Winternitz, Über die Wirkung einiger Morphinderivate auf die Atmung des Menschen. Therapeut. Monatshefte. 1899. 469.Google Scholar
  3. 1).
    Leichtenstern. l. c. Winternitz, Über die Wirkung einiger Morphinderivate auf die Atmung des Menschen. Therapeut. Monatshefte. 1899. 197.Google Scholar
  4. 2).
    C. Wilmanns, Die direkte Erregung des Atmungszentrums durch den Weingeist. Pflügers Archiv. LXVI. (1897) 189.Google Scholar
  5. 3).
    H. Stursberg, Über die Wirkung einiger Abkömmlinge des Morphins auf die Atmung. Archives internationales de Pharmacodynamie. IV. (1898) 333.Google Scholar
  6. 4).
    Derselbe, ebenda. 333.Google Scholar
  7. 5).
    Ibid. S. 335.Google Scholar
  8. 6).
    Vahlen, Chemische Konstitution des Morphins usw. Dieses Archiv. XLVII. (1902) 408.Google Scholar
  9. 1).
    L. c. S. 406.Google Scholar
  10. 1).
    Antonio Brinda, Sull 'azione respiratoria della morfina e di alcuni suoi succedanei. Archives internationales de Pharmacodynamie et de Thérapie. IX. (1901) 64.Google Scholar
  11. 2).
    Ibid. S. 67.Google Scholar
  12. 3).
    Ibid. S. 68.Google Scholar
  13. 4a).
    L. c. S. 403, 404 u. 407.Google Scholar
  14. 1).
    Gscheidlen, Untersuchungen aus dem physiologischen Institut in Würzburg. II. 1. Leipzig 1869.Google Scholar
  15. 2).
    L. c. Gscheidlen, Untersuchungen aus dem physiologischen Institut in Würzburg. II. 1. Leipzig 1869. S. 31.Google Scholar
  16. 3).
    Vgl. l. c. Gscheidlen, Untersuchungen aus dem physiologischen Institut in Würzburg. II. 1. Leipzig 1869. Vers. X S. 136, XII. S. 27 und XIII S. 30.Google Scholar
  17. 1).
    R. Pschorr, Über das 9-Amino-10-Oxypheranthren (Vahlens “Morphigenin”) und 9.10-Diaminophenanthren”. Bericht d. deutschen chem. Gesellschaft. XXXV. (1902) 2729.Google Scholar
  18. 1).
    Binz, Über einige neue Wirkungen des Natriumnitrits. Dieses Archiv. XIII. (1881) 133. — Derselbe, Binz, Narkotische Wirkungen von Hydroxylamin und Natriumnitrit. Virchows Archiv. 118. (1889.) 121. — Derselbe, Binz, Toxikologisches über das Hydroxylamin. Virchows Archiv. 113. (1888.) 1.Google Scholar
  19. 2a).
    L. c.. S. 402–408.Google Scholar
  20. 1).
    Vahlen, Über Morphigenin und Epiosin. Bericht der deutschen chem. Gesellschaft. XXXV. (1902) 3045.Google Scholar
  21. 1).
    Über Morphigenin und Epiosin. Bericht der deutschen chem. Gesellschaft. XXXV. (1902.) 3047.Google Scholar
  22. 1).
    P. Bergell und R. Pschorr, Über die physiologische Wirkung einiger Phenanthrenderivate. Zeitschr. f. physiol. Chemie. XXXVIII. (1903) 16.Google Scholar
  23. 2b).
    L. c. S. 35 u. 36. Vers. Nr. XXXV und XXXVIII.Google Scholar
  24. 1a).
    L. c. S. 35. Vers. Nr. XXXVI.Google Scholar
  25. 1).
    Herr Geheimrat Harnack und mein Kollege am hiesigen Institut, Herr Dr. Fuld, nahmen auf meine Einladung mit liebenswürdigstem Interesse an meinen sämtlichen Versuchen mit Mäusen teil. Beide überzeugten sich von dem frappanten Widerspruch, den meine Feststellungen zu den Angaben von Pschorr und Bergell darboten.Google Scholar
  26. 1).
    L. c. Herr Geheimrat Harnack und mein Kollege am hiesigen Institut, Herr Dr. Fuld, nahmen auf meine Einladung mit liebenswürdigstem Interesse an meinen sämtlichen Versuchen mit Mäusen teil. Beide überzeugten sich von dem frappanten Widerspruch, den meine Feststellungen zu den Angaben von Pschorr und Bergell darboten. S. 36. Vers. Nr. XXXVII.Google Scholar
  27. 2).
    L. c. Herr Geheimrat Harnack und mein Kollege am hiesigen Institut, Herr Dr. Fuld, nahmen auf meine Einladung mit liebenswürdigstem Interesse an meinen sämtlichen Versuchen mit Mäusen teil. Beide überzeugten sich von dem frappanten Widerspruch, den meine Feststellungen zu den Angaben von Pschorr und Bergell darboten. S. 36. Vers. Nr. XL und LVI.Google Scholar
  28. 3).
    L. c. Herr Geheimrat Harnack und mein Kollege am hiesigen Institut, Herr Dr. Fuld, nahmen auf meine Einladung mit liebenswürdigstem Interesse an meinen sämtlichen Versuchen mit Mäusen teil. Beide überzeugten sich von dem frappanten Widerspruch, den meine Feststellungen zu den Angaben von Pschorr und Bergell darboten. S. 36. Vers. Nr. XL.Google Scholar
  29. 1).
    L. c. Herr Geheimrat Harnack und mein Kollege am hiesigen Institut, Herr Dr. Fuld, nahmen auf meine Einladung mit liebenswürdigstem Interesse an meinen sämtlichen Versuchen mit Mäusen teil. Beide überzeugten sich von dem frappanten Widerspruch, den meine Feststellungen zu den Angaben von Pschorr und Bergell darboten. S. 36. Vers. LVI.Google Scholar
  30. 2).
    Daß die angewandte Dosis des Epiosins sich in dieser Hinsicht so gut wie vollkommen wirkungslos erwies, konnte mich bei der bekannten Renitenz der Hähne gegen die narkotische Wirkung des Morphins und der, wie aus den Versuchen an Hunden zu ersehen, geringeren narkotischen Kraft des Epiosins, nicht im geringsten überraschen.Google Scholar
  31. 3).
    Ebensowenig wie mir gelang es Herrn Geheimrat Harnack und Herrn Dr. Fuld, in dieser wie in der zweiten Blutprobe mit dem Spektroskop einen Methämoglobinstreifen wahrzunehmen.Google Scholar
  32. 1).
    L. c. Ebensowenig wie mir gelang es Herrn Geheimrat Harnack und Herrn Dr. Fuld, in dieser wie in der zweiten Blutprobe mit dem Spektroskop einen Methämoglobinstreifen wahrzunehmen. S. 31.Google Scholar
  33. 2).
    Eine Maus, eine Taube und zwei Hähne.Google Scholar
  34. 1).
    Nichtsdestoweniger ist in der Abhandlung von Pschorr und Bergell S. 31 zu lesen: “Die Unzulänglichkeit der von Vahlen aufgestellten Folgerungen wurde bereits zum Teil von dem einen von uns an anderer Stelle auf rein chemisch-analytischem Wege nachgewiesen!”.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1903

Authors and Affiliations

  • Ernst Vahlen
    • 1
  1. 1.pharmakologischen Institut zu Halle a. S.Halle a. S.Deutschland

Personalised recommendations