Die Beziehungen der mütterlichen Gefässe zu den intervillösen Räumen der reifen Placenta speciell zur Thrombose derselben (“weisser Infarct”)

Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Sitzungsberichte der Berliner Akademie. 1887. VI.Google Scholar
  2. 2).
    Beiträge zur Kenntniss der menschlichen Placenta. Inauguraldiss. Bern 1887.Google Scholar
  3. 1).
    Physiologisch-anatomische Untersuchungen über den Uterus. Leipzig 1870.Google Scholar
  4. 2).
    Studien über die Uterusschleimhaut. Leipzig 1877.Google Scholar
  5. 1).
    a. a. O. Studien über die Uterusschleimhaut. Leipzig 1877.Google Scholar
  6. 1).
    Ueber Bindegewebsentwickelung in der Placenta. Dieses Archiv. 1869. Bd. 45.Google Scholar
  7. 2).
    Der weisse Infarct der Placenta. Dieses Archiv. 1884. Bd. 96.Google Scholar
  8. 3).
    Untersuchungen über den weissen Infarct der Placenta. Inaug.-Diss. Halle 1882.Google Scholar
  9. 4).
    Zur Anatomie des weissen Infarctes der Placenta. Dieses Archiv. 1886. Bd. 106.Google Scholar
  10. 5).
    Ueber den Zusammenhang zwischen Albuminurie und Placentarerkrankung. Zeitschr. für Geburtshülfe und Gynäkol. Bd. XIV. Heft 2.Google Scholar
  11. 6).
    Ueber das Absterben des Fötus bei Nephritis der Mutter. Zeitschr. für Geburtshülfe und Gynäkol. Bd. XIV. Heft 2.Google Scholar
  12. 7).
    Beiträge zur pathologischen Anatomie der Placenta. Inaug.-Diss. Tübingen 1888.Google Scholar
  13. 8).
    Klinische und histologische Untersuchungen über die Infarcte der Placenta. Inaug.-Diss. Basel 1888.Google Scholar
  14. 1).
    Ueber habituelles Absterben der Frucht bei Nierenerkrankung der Mutter. Arch. für Gynäkol. Bd. XXVII. Heft 2.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag von Georg Reimer 1889

Authors and Affiliations

  • K. Rohr
    • 1
  1. 1.Bern

Personalised recommendations