Advertisement

Riesenzellen und elastische Fasern

Beitrag zur Pathologie des elastischen Gewebes der Haut
  • J. Ssudakewitsch
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Dieses Archiv Bd. 113. S. 63. 1888.Google Scholar
  2. 1).
    Eine ausführliche, mit Abbildungen versehene Beschreibung dieses Kampfes wird ein Capitel meiner “Beiträge zur pathologischen Anatomie der Lepra (Lepra arabum)” in den Beiträgen z. patholog. Anat. u. Physiol. von Prof. E. Ziegler u. Nauwerck ausmachen.Google Scholar
  3. 1).
    Taschkentsches Geschwür oder Sartsche Krankheit. Zeitschrift von Rudneff. 1871. S. 65–85.Google Scholar
  4. 1).
    Heydenreich, Das Geschwür von Pendje (Tropisches Geschwür). Petersburg 1888 (Russisch).Google Scholar
  5. 2).
    Zur Anatomie und Aetiologie der Orientbeule. Vierteljahrschrift für Dermatologie und Syphilis. 1886. 4. Heft. H. Hälfte. S. 805.Google Scholar
  6. 1).
    J. Ssudakewitsch, Das elastische Gewebe, dessen Bau und Entwickelung. Kieff 1882. S. 15–22, namentlich 20–22 (russisch).Google Scholar
  7. 1).
    “Elastisches Gewebe etc.” Taf. I. Fig. 13–16.Google Scholar
  8. 2).
    Noch früher bekam ich Gelegenheit, einen kleinen, im unteren Drittel des linken Unteralmes gelegenen Knoten der Pendje-Beule zu untersuchen, welcher bei einem (aus Merv zurückgekehrten) Militär in der dermatologischen Klinik der Universität exstirpirt und mir von Prof. Stukowenkoff übergeben wurde. Bei Untersuchung des Knotens fand ich eine kleinzellig-granulöse Infiltration des Coriums. Bei Färbung mit Anilinfarben (Picrinsäure, Gram) fand ich in Blutgefässen Kokken, welche sich von denjenigen der Pascha- Churda nicht unterscheiden liessen. Die elastischen Fasern boten keine Veränderungen dar, obwohl ich zwischen den Granulationsmassen einige typische Riesenzellen wahrnehmen konnte. Ich notire hier die Resultate meiner Untersuchung dieses Falles nur in Rücksicht auf die Aeusserung Heydenreich's (a. a. O. S. 62), dass es ihm nicht gelingen wollte, in den Knoten des Pendje-Geschwürs Riesenzellen aufzufinden.Google Scholar
  9. 1).
    Victoriablau, ein neues Tinctionsmittel f. elastische Fasern u. f. Kerne. Medie. Jahrbücher 1886. Heft VI. S. 285.Google Scholar
  10. 2).
    Eine neue Darstellungsmethode des elastischen Gewebes der Haut. Monatshefte für prakt. Dermatologie. 1886. No. 6. S. 243.Google Scholar
  11. 3).
    Ich erfuhr erst nach dem Schluss meiner Untersuchung, dass die Färbungsmethode von Unna gute Resultate auch nach der Härtung in Alkohol liefert. Vgl. Taenzer Ueber die Unna'sche Färbungsmethode. Monatschr. f. prakt. Dermat. 1887. No. 7. S. 397.Google Scholar
  12. 1).
    a. a. O. Taf. I. Fig. 9, 22.Google Scholar
  13. 1).
    Ich halte es für nöthig, hier nochmals darauf aufmerksam zu machen, dass sowohl im Knoten der Pascha-Churda, als auch in lupösen Infiltrationen ich niemals scharf ausgesprochene Erscheinungen einer regressiven Metamorphose wahrnehmen konnte, welche uns als Ausgangspunkt bei der Erklärung der beschriebenen Erscheinungen hätten dienen können. Auf der anderen, Seite konnte die Ansicht, die ich mir ursprünglich machte, dass das Aufnehmen der elastischen Fasern durch Riesenzellen etwas Zufälliges repräsentire, bei weiterer Untersuchung nicht bestätigt werden, da in beiden Fällen die Riesenzellen ausschliesslich elastische Fasern, dagegen keine anderen Gewebselemente, enthielten.Google Scholar
  14. 1).
    1864–1865. Bd. II. II. Hälfte. S. 488.Google Scholar
  15. 2).
    Handbuch der Hautkrankheiten. 2. russische Ausgabe 1874. S. 385.Google Scholar
  16. 3).
    S. 18, u. 188. Taf. I. Fig. 1, 3, 4 (1871).Google Scholar
  17. 1).
    Zur Histologie des Lupus (Willani). Vierteljahresschr. f. Dermatologie u. Syphilis. II. Jahrg. 1875. 1. Heft. S. 3.Google Scholar
  18. 2).
    Taf. II. Fig. 23, 24–30 u. a.Google Scholar
  19. 3).
    Beiträge zur Riesenzellenbildung in epithel. Geweben. Dieses Archiv Bd. 95. Hft. 2. S. 249. 1884.Google Scholar
  20. 1).
    Beiträge z. Anat. u. Physiol. d. menschl. Haut. Arch. f. Dermat. u. Syphilis. 1873. 1. Heft.Google Scholar
  21. 2).
    v. Ziemssen's Handbuch. Bd. XIV. 1. Hälfte. S. 13.Google Scholar
  22. 3).
    Sur le tissu élastique. Archives de physiologie., Vol. XV. 1882.Google Scholar
  23. 4).
    a. a. O. Sur le tissu élastique. Archives de physiologie. Vol. XV. 1882.Google Scholar
  24. 5).
    a. a. O. Sur le tissu élastique. Archives de physiologie. Vol. XV. 1882.Google Scholar
  25. 6).
    An einigen Schnitten der leprösen Haut konnte ich mich selbst von dieser Erscheinung überzeugen. In einer späteren, Arbeit, bei der Beschreibung der Veränderungen in der Haut Lepröser, werde ich noch einmal auf diesen Gegenstand zurückkommen.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag von Georg Reimer 1889

Authors and Affiliations

  • J. Ssudakewitsch
    • 1
  1. 1.pathologisch-anatomischen Institut der Universität KiewDeutschland

Personalised recommendations