Über Veränderungen des Stoffwechsels nach chronischer Morphinzufuhr

Nach Versuchen an Ratten
  • Fritz Hildebrandt
Article

Zusammenfassung

Es haben sich somit eine Reihe von Analogien ergeben für den Stoffwechsel schilddrüsenloser und chronisch mit Morphin behandelter Ratten. Herabsetzung des Stoffwechsels, hoher respiratorischer Quotient, den wir in beiden Fällen mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine primäre Steigerung der Verbrennung der Kohlehydrate zurück führen konnten, ferner Herabdrücken des hohen respiratorischen Quotienten durch Thyradenfütterung und verminderte Empfindlichkeit gegen Sauerstoffmangel.

Offenbar handelt es sich um den gleichen Mechanismus. Solange wir aber nicht wissen, in welcher Weise im einzelnen die Schilddrüse und der Schilddrüsenmangel in das Getriebe des Stoffwechsels, namentlich in das des intermediären eingreift, läßt sich nichts darüber aussagen, wie der Parallelismus zu erklären ist.

Ob zwischen dem Einfluß der Schilddrüsenlosigkeit und dem der chronischen Morphinzufuhr nur eine weitgehende Ähnlichkeit besteht oder ob man annehmen soll, daß die Wirkung des Morphins auf den Stoffwechsel über die Schilddrüse — im Sinne einer Hemmung ihrer Funktion — geht, möchten wir dahingestellt sein lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Gottlieb, Münchener med. Wochenschr. 1911, Nr. 47.Google Scholar
  2. 2.
    Reid Hunt und Seidell, Studies on Thyroid. Washington. Governement Printing Office 1909.Google Scholar
  3. 3.
    Abelin, Biochem. Zeitschr. 1920, Bd. 101, S. 197.Google Scholar
  4. 4.
    Cramer und M'Call, Quart. Journ. of exp. Physiol. 1917, Vol. XI, Nr. 1.Google Scholar
  5. 5.
    Dieselben, Cramer und M'Call, Ebenda Quart. Journ. of exp. Physiol. 1918, Vol. XII, Nr. 1.Google Scholar
  6. 6.
    E. Rohde, Zeitschr. für physiol. Chemie 1910, Bd. 68, S. 181.Google Scholar
  7. 7.
    Schöndorff, Pflügers Archiv 1897, Bd. 67, S. 395.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    F. Voit, Zeitschr. für Biologie 1897, Bd. 35, S. 116.Google Scholar
  9. 9.
    Abelin, Biochem. Zeitschr. 1917, Bd. 80, S. 259.Google Scholar
  10. 10.
    Cramer und Krause, Proc. Roy. Soc. 1913, Bd. 86, S. 550.Google Scholar
  11. 11.
    Krause, Unveröffentl. Unters., zitiert nach Cramer und M'Call, a. a. O. Quart. Journ. of exp. Physiol. 1917, Vol. XI, Nr. 1.Google Scholar
  12. 12.
    Biedl, Innere Sekretion, 2. Aufl., Bd. 1, S. 84.Google Scholar
  13. 13.
    Derselbe, Biedl, Ebenda Innere Sekretion, 2. Aufl., Bd. 1, S. 158.Google Scholar
  14. 14.
    R. Hirsch, Zeitschr. für exp. Path. und Therapie 1906, Bd. 3, S. 393.Google Scholar
  15. 15.
    Dieselbe, Ebenda 1908, Bd. 5, S. 233.Google Scholar
  16. 16.
    Eppinger, Falta und Rudinger, Zeitschr. für klin. Med. 1908, Bd. 66, S. 1.Google Scholar
  17. 17.
    Krehl, Pathol. Physiologie 1918, 9. Aufl., S. 202 und ff.Google Scholar
  18. 18.
    Bang, Der Blutzucker, Wiesbaden, S.57.Google Scholar
  19. 19.
    Derselbe, Bang, Ebenda Der Blutzucker, Wiesbaden S. 78.Google Scholar
  20. 20.
    E. Freund und Popper, Biochem. Zeitschr. 1912, Bd. 41, S. 56.Google Scholar
  21. 21.
    Tögel, Brezina und Durig,Ebenda 1913, Bd. 50, S. 296.Google Scholar
  22. 22.
    v. Boeck, Zeitschr. für Biologie 1871, Bd. 7, S. 418.Google Scholar
  23. 23.
    v. Boeck und Bauer,Ebenda 1874, Bd. 10, S. 336.Google Scholar
  24. 24.
    H. Freund, Archiv für exp. Pathol. und Pharm. 1920, Bd. 88, S. 216.CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Schübel,Ebenda 1920, Bd. 88, S. 1.CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Rübsamen,Ebenda 1908, Bd. 59, S. 227.CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Luzzatto,Ebenda 1905, Bd. 52, S. 95.CrossRefGoogle Scholar
  28. 28.
    Rippstein, Biochem. Zeitschr. 1917, Bd. 80. S. 163.Google Scholar
  29. 29.
    Streuli,Ebenda 1918, Bd. 87, S. 359.Google Scholar
  30. 30.
    Duran,Ebenda 1920, Bd. 106, S. 254.Google Scholar
  31. 31.
    Olds, Amer. journ. of. Physiol. 1910, Bd. 26, S. 354.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1922

Authors and Affiliations

  • Fritz Hildebrandt
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations