Die Beeinflussung körperlicher Arbeit durch Azidose und Alkalose

  • H. Dennig
  • K. Peters
  • O. Schneikert
Article

Zusammenfassung

Durch Zufuhr von Salmiak werden gesunde Versuchspersonen in Azidose, durch Bikarbonat in Alkalose gesetzt. Bei schwerer Arbeit (Dauerlauf) ist dann in Azidose die Leistungsfähigkeit stark herabgesetzt, in Alkalose stark erhöht gegenüber der Norm. Atmung, Stoffwechsel und Blut werden in Ruhe und in der Erschöpfung untersucht. Neben anderen Momenten hat wahrscheinlich die Wasserstoffionenkonzentration des Blutes den größten Einfluß auf das Eintreten der Erschöpfung, und zwar derart, daß nicht ein absoluter Grad von Säuerung, sondern die Änderung der Wasserstoffionenkonzentration in der Zeiteinheit maßgebend ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dennig, Talbott, Edwards und Dill, Journ. of Clin. Investigation Bd. 9. S. 601.Google Scholar
  2. 2.
    Hastings und Sendroy, Journ. of biol. chem. Bd. 61, S. 695.Google Scholar
  3. 3.
    Austen, Cullen, Hastings, Mc. Lean, Peters und Van Slyke, Ebenda Journ. of biol. chem. Bd. 54, S. 121.Google Scholar
  4. 4.
    Lenhartz, Hoppe-Seylers Zeitschr. f. physiol. Chem. Bd. 179, S. 1.Google Scholar
  5. 5.
    Mainzer und Jaffe, Zeitschr. f. d. ges. exp. Med. Bd. 59, S. 492.Google Scholar
  6. 6.
    Dennig, Dill und Talbott, Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol. Bd. 144, S. 297.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1932

Authors and Affiliations

  • H. Dennig
    • 1
    • 2
  • K. Peters
    • 1
    • 2
  • O. Schneikert
    • 1
    • 2
  1. 1.Medizinischen Klinik HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Inneren Abteilung des Städtischen Krankenhauses StettinHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations