Säurewirkungen und Säureschicksal im Organismus

II. Mitteilung: Bestimmung der Wasserstoffionenkonzentration im strömenden Kaninchenblut nach peroraler und intravenöser Applikation von Säuren und ihren Natriumsalzen
  • Siegwart Hermann
  • Richard Neiger
  • Margot Zentner
Article
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wurde das Blut-ph nach oraler und intravenöser Verabreichung von Säuren und ihren Salzen bestimmt.

     
  2. 2.

    Nach der Blut-ph-Beeinflussung kann man drei Typen von Säuren unterscheiden und zwar: a) anorganische Säuren, welche das Blut bei oraler und intravenöser Applikation säuern und deren Natriumsalze das Blut-ph in der Richtung ihrer eigenen Reaktion beeinflussen. b) Organische Säuren, welche bei beiden Applikationsarten das Blut säuern, deren Natriumsalze salze sich bei intravenöser Injektion ihrem eigenenph gemäß verhalten, die aber bei oraler Verabreichung das venöse Blut alkalisieren. c) Säuren vom Typus der Essigsäure, die als freie Säuren und als Natriumsalze bei allen Applikationsarten das venöse Blut alkalisicren.

     
  3. 3.

    Es wird angenommen, daß Natriumsalze organischer Säuren im Darmkanal bakteriell bis zur Bildung von Natriumcarbonaten und Bicarbonaten abgebaut werden die zur Blutalkalisierung beitragen. Wird der Darminhalt durch einen Überschuß freier Säuren genügend angesäuert, so wird die bakterielle Zersetzung unterdrückt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Hermann, Neiger, Zentner: Naunyn-Schmiedebergs Arch.188, 526 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1937

Authors and Affiliations

  • Siegwart Hermann
    • 1
  • Richard Neiger
    • 1
  • Margot Zentner
    • 1
  1. 1.Privat-Forschungsinstitut Prag II/1482Privatdozent der Deutschen Universität in PragPragTschechische Republik

Personalised recommendations