Advertisement

Zur Physiologie und Pathologie der Verdauung

Erste Mittheilung: Die spontane Saftabscheidung des Magens “im Nüchternen”
  • Julius Schreiber
Article
  • 12 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    III. Bd. 1. Abth. Braunschweig 1846.Google Scholar
  2. 1).
    Die Verdauungssäfte und der Stoffwechsel. Mitau und Leipzig 1852.Google Scholar
  3. 2).
    Ueber das zeitliche Auftreten der Salzsäure im Magensaft. Centralbl. f. d. med. Wissensch. Nr. 40. 1885.Google Scholar
  4. 3).
    Ueber den Modus der Magensaftsecretion. Ekhard's Beiträge zur Anatomie und Physiologie; citirt nach Schmidt's Jahrbüchern. CLXI. Bd. 1871. Ref. Gscheidlen.Google Scholar
  5. 4).
    Lehrbuch der physiologischen Chemie. IV. Aufl. 1878.Google Scholar
  6. 1).
    Neue Untersuchungen über die Bildung und Ausscheidung des Pepsins. Breslau 1875; citirt nach Schmidt's Jahrb. CLXXI. Bd. 1876. Ref. Müller.Google Scholar
  7. 2).
    Beobachtungen und Versuche an einer Magenfistelkranken. Dtsch. Arch. f. klin. Med. XVIII. Bd. 1876.Google Scholar
  8. 3).
    Beobachtungen und Untersuchungen an einem gastrotomirten fiebernden Kranken. Dtsch. Arch. f. klin. Med. XX. Bd. 1877.Google Scholar
  9. 4).
    Recherches sur l'acidité du suc gastrique de l'homme etc. Compt. rend. LXXXIV. Bd. 1877; citirt nach Schmidt's Jahrb. CLXXIX. Bd. 1878. Ref. Müller.Google Scholar
  10. 5).
    Klinik der Verdauungskrankheiten. II. Aufl. Berlin 1886.Google Scholar
  11. 6).
    Beiträge zur Lehre von den Störungen der Saftsecretion des Magens. Zeitschrift f. klin. Med. XI. Bd. 1886.Google Scholar
  12. 1).
    Beiträge zur Diagnostik der Magenkrankheiten. Dtsch. Arch. f. klin. Med. XXXIII. Bd. 1883.Google Scholar
  13. 2).
    Zur Physiologie und Pathologie des Magens. Dtsch. Arch. f. klin. Med. XXIX. Bd. 1881.Google Scholar
  14. 3).
    Physiologie der Absonderungsvorgänge. Handbuch d. Physiologie, herausg. von L. Hermann. V. Bd. 1. Thl. Leipzig 1883.Google Scholar
  15. 1).
    Du suc gastrique dans l'inanition etc. Gaz. de Par. XXII. 1875; citirt nach Schmidt's Jahrb. CLXXIX. Bd. 1878. Ref. Rud. Müller.Google Scholar
  16. 1).
    Die Aspirationsmethode von Jaworski und Gluzinski enthält nach ihren eigenen Angaben die Fehlerquelle, dass manche Magen durch sie stark gereizt werden.Google Scholar
  17. 1).
    Wie für die klinische Diagnose (Riegel), so ist auch für die vorliegende Frage der nach mehrfachen Untersuchungen erhobene Befund einzig entscheidend; das zeitweilige Fehlen ist auch hier durchaus bedeutungslos.Google Scholar
  18. 2).
    Dass die hier mitgetheilte, nahezu constante Erscheinung anderen Untersuchern entgangen ist, ist auffallend und erklärt sich meines Erachtens nur durch die zuvor kritisirte Untersuchungsmethode derselben, insbesondere durch die häufig benutzte Wassereinführung zur Entleerung des Mageninhalts, was bekanntlich von einem anderen Gesichtspunkte von Riegel Leube gegenüber bereits als Fehlerquelle eingewendet worden ist; sie mag auch der Grund für die Unsicherheit und Inconstanz der Angaben einzelner Autoren sein, die bald berichten: “Des Morgens im nüchternen Zustande (findet man) den Magen stets leer”, und wiederum an einer anderen Stelle, “dass im nüchternen Zustande die freie Salzsäure meistens fehlt”, dass mehrfach Angaben sich finden: “Zuweilen” kommen, “Andeutungen” oder “Spuren” von Salzsäure im nüchternen Magen vor. Aber auch diese inconstante Secretion darf noch nicht als Beobachtung einer spontanen Secretion gelten, denn Riegel sagt z. B.: “... dass ich bei Gesunden trotz Leerseins des Magens auch im nüchternen Zustand zuweilen Salzsäure gefunden habe, wohl veranlasst durch den Reiz der Sonde und die geringe Menge des eingegossenen Wassers”. Edinger hat freilich die eine hier hervorgehobene Fehlerquelle vermieden, er ist aber trotzdem zu einem anderen Resultat gekommen, was um so auffallender ist, als er der zu verschluckenden Gelatineschwammkapsel ein mit Butter bestrichenes Brodstückchen in den Magen der Untersuchten nachschickte, was zuweilen allein für sich genügt, die Salzsäuresecretion im Magen anzuregen, bezw. zu steigern.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1888

Authors and Affiliations

  • Julius Schreiber
    • 1
  1. 1.Königsberg i. Pr.

Personalised recommendations