Planta

, Volume 34, Issue 2, pp 154–171 | Cite as

Über die Fachverhältnisse der Früchte vonCornus L. und Verwandter Gattungen

  • Franz Kirchheimer
Article
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

Cornus officinalis entwickelt im Gegensatz zu der nahestehendenC. mas und den anderen Vertretern der Gattung ein monomeres Gynaezeum. Dieser neue Befund veranlaßte eingehende Erhebungen über die Fachverhältnisse der Früchte verschiedener Cornaceen. Nach ihnen finden sich die fürCornus officinalis bezeichnenden, einfächerig angelegten Steinkerne beiC. mas lediglich vereinzelt. Dem dimeren Typus der Gattung entspricht das Gynaezeum nur in wenigen Blüten der ostasiatischen Art. Ferner fehlen ihr die beiCornus mas häufig entstehenden dreifächerigen Steinkerne. Ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten abweichender Zahlenverhältnisse im Bau der Blütenkrone und des Fruchtknotens wurden nicht bemerkt. Auch beiNyssa finden sich zweifächerige Steinkerne, obwohl das Gynaezeum als monomer gilt. FürNyssa sinensis wurde ihr regelmäßiges und häufiges Vorkommen festgestellt. Über die unterschiedliche Fächerung der Früchte bei den Cornaceen der erdgeschichtlichen Vergangenheit belehren die Fossilien mehrerer Formen aus dem Tertiär Europas.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schriftennachweis

  1. Bertsch 1941: Früchte und Samen. Stuttgart 1941.Google Scholar
  2. Faure 1924: Étude organographique, anatomique, et pharmacologique de la famille des Cornacées. Thèse. Lille 1924.Google Scholar
  3. Graebner 1900: Sparganiaceae. Pflanzenreich IV,10, (1900).Google Scholar
  4. Griebel 1917: Zur Anatomie der Früchte vonCornus mas L. Z. Unters. Nahrungs- u. Genußm.34 (1917).Google Scholar
  5. Harms 1897: Cornaceae. Natürl. Pflanzenfam. III,8 (1897).Google Scholar
  6. Hartz 1909: Bidrag til Danmarks tertiaere og diluviale Flora. Danm. geolog. Undersog. II. R.,20 (1909); auch als Diss. Kopenhagen 1909 ersch.Google Scholar
  7. Hegi 1926: Illustrierte Flora von Mittel-Europa. Bd. V, 2. Teil. München 1926.Google Scholar
  8. Hill 1933: The method of, germination of seeds enclosed in a stony endocarp. Ann. of Bot.47 (1933).Google Scholar
  9. Keilhack 1885: Über ein interglaziales Torflager im Diluvium von Lauenburg a. d. Elbe. Jb. Preuß. geolog. Landesanst. f. 1884 (1885).Google Scholar
  10. Kirchheimer 1938 a: Cornaceae. Foss. Catalogus II,23 (1938).Google Scholar
  11. Kirchheimer 1938 b: Beiträge zur näheren Kenntnis der Mastixioideen-Flora des deutschen Mittel- bis Oberoligozäns. Beih. Botan. Cbl.58, Abt. B. (1938).Google Scholar
  12. Kirchheimer 1939: Über die botanische Zugehörigkeit weiterer Frucht- und Samenreste, besonders aus den Braunkohlenschichten Sachsens. Planta29 (1939).Google Scholar
  13. Kirchheimer 1942: Zur Kenntnis der Alttertiärflora von Wiesa bei Kamenz (Sachsen). Planta32 (1942).Google Scholar
  14. Le Maout & Decaisne 1876: Traité général de botanique descriptive et analytique. 2. Aufl. Paris 1876.Google Scholar
  15. Meehan 1893: Contributions to the life histories of plants. VIII. Proc. Acad. Nat. Sci. Philadelphia f. 1892 (1893).Google Scholar
  16. Nakai 1909: Cornaceae in Japan. Bot. Magazin Tokyo23 (1909).Google Scholar
  17. Nakai 1927: Flora sylvatica koreana XVI. Keijo 1927.Google Scholar
  18. Penzig 1921: Pflanzen-Teratologie. 2. Aufl., Bd. II. Berlin 1921.Google Scholar
  19. Rehder 1927: Manual of cultivated trees and shrubs hardy in North America. New York 1927 (2. Aufl. ersch.).Google Scholar
  20. Reid 1920: Recherches sur quelques graines pliocènes du Pont-de-Gail (Cantal). Bull. Soc. géolog. France, IV. sér.,20 (1920); vgl. auch ibid.Reid 1920: Recherches sur quelques graines pliocènes du Pont-de-Gail (Cantal). Bull. Soc. géolog. France, IV. sér.23, 312 (1923).Google Scholar
  21. Reid & Chandler 1926: The Bembridge flora. Catalogue of Cain. plants in the Dept. of Paleontology, Brit. Mus. Nat. History1 (1926).Google Scholar
  22. Reid & Chandler 1933: The London Clay flora. London 1933.Google Scholar
  23. Sargent 1893: The silva of North America. Bd. V. Boston u. New York 1893.Google Scholar
  24. Sargent 1926: Manual of trees of North America. 2. Aufl. Boston u. New York 1926.Google Scholar
  25. Schenck 1939: Fremdländische Wald- und Parkbäume. Bd. III. Berlin 1939.Google Scholar
  26. Schneider 1912: Illustriertes Handbuch der Laubholzkunde. Bd. II. Jena 1912.Google Scholar
  27. Sertorius 1893: Beiträge zur Anatomie der Cornaceae. Bull. Herb. Boissier1 (1893); auch als Diss. München 1893 ersch.Google Scholar
  28. Sichold & Zuccarini 1935: Flora japonica. Bd. I. Leiden 1835.Google Scholar
  29. Uphof 1931: Die amerikanischenNyssa-Arten. Mitt. dtsch. dendrolog. Ges.43 (1931).Google Scholar
  30. Vogler 1902: Variationskurven bei Pflanzen mit tetrameren Blüten. Vierteljahresschr. naturforsch Ges. Zürich47 (1902).Google Scholar
  31. Wangerin, 1906: Die Umgrenzung und Gliederung der Familie der Cornaceen. Bot. Jb. f. Systematik usw.38 (1906).Google Scholar
  32. Wangerin 1910: Garryaceae-Nyssaceae-Alangiaceae-Cornaceae. Pflanzenreich IV,41 (1910).Google Scholar
  33. Wasscher 1935: The genusNyssa in the Netherlands Indies. Blumea1 (1935).Google Scholar
  34. Winkler 1924: Teratologische Notizen III. österr. bot. Z.73 (1924).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1945

Authors and Affiliations

  • Franz Kirchheimer

There are no affiliations available

Personalised recommendations