Planta

, Volume 2, Issue 4–5, pp 424–428 | Cite as

Über das Restitutionsvermögen der Blätter von Bryophyllum calycinum Salisb

  • Wilhelm Figdor
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Als letzte mir zu Gesicht gekommene Publikation, die auch Angaben hierüber enthält, führe ichKarzel, R.: Untersuchungen über die Regeneration von Sproßspitzen. Jahrb. f. wiss. Botanik63, 111 ff. 1924 an.Google Scholar
  2. 2).
    Figdor, W.: Über experimentell hervorgerufene ascidienförmige Blätter vonBryophyllum calycinum Salisb. Flora od. allgem. botan. Zeit. Neue Folge18 u.19 (118 u.119 der ganzen Reihe), 111. 1925.Google Scholar
  3. 3).
    Jost hat für das Wort “Restitution” die deutsche Bezeichnung “Wiederbildung” eingeführt. SieheBenecke-Jost: Pflanzenphysiologie2, 148. G. Fischer, Jena. 1923.Google Scholar
  4. 4).
    Goebel, K.: Einleitung in die experimentelle Morphologie der Pflanzen. Leipzig u. Berlin:B. G. Teubner 1908. 143. Ich habe auch auf diese Erscheinung aufmerksam gemacht. SieheFigdor: l. c. Über experimentell hervorgerufene ascidienförmige Blätter vonBryophyllum calycinum Salisb. Flora od. allgem. botan. Zeit. Neue Folge18 u.19 (118 u.119 der ganzen Reihe), 112. 1925.Google Scholar
  5. 1).
    Die Lamina sämtlicher Blättchen ist in diesem Alter nach oben gefaltet, zusammengelegt, der Medianus liegt unten. Das Endblättchen entfaltet sich zuerst, dann folgen die Fiederabschnitte nach.Google Scholar
  6. 2).
    An dem intakten, noch unentwickelten Fiederblatt (s. Abb. 1) kann man dies deutlich wahrnehmen.Google Scholar
  7. 1).
    SieheFigdor, l. c. Über experimentell hervorgerufene ascidienförmige Blätter vonBryophyllum calycinum Salisb. Flora od. allgem. botan. Zeit. Neue Folge18 u.19 (118 u.119 der ganzen Reihe), S. 113. 1925.Google Scholar
  8. 2).
    Die histologische Untersuchung wird wohl zu dem gleichen Ergebnisse führen.Google Scholar
  9. 3).
    Eine Restitution der Blattspitze wurde bekanntlich bisher nur bei Pteridophyten beobachtet.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1926

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Figdor

There are no affiliations available

Personalised recommendations