Planta

, Volume 9, Issue 4, pp 673–680 | Cite as

Karyologisch-systematische Untersuchung des Tribus Galegeae, Fam. Leguminosae. (Vorläufige Mitteilung)

  • Wl. Tschechow
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Clausen, J.: Chromosome number and the relationship of species in the genusViola. Ann. of Bot.41 (1927). —Jaretzky, R.: Einige Chromosomenzahlen aus der Familie derPolygonaceae. Berichte dtsch. bot. Ges.45 (1927). —Avdulow, N.: Die systematische Kariologie der FamilieGramineae. Tagebuch des Botaniker-Kongresses der U. d. S.S.R. Leningrad 1928.Google Scholar
  2. 2.
    Meine Arbeit: Karyo-systematische Analyse des TribusTrifolieae (Fam.Leguminosae) befindet sich gegenwärtig im Druck in der Zeitschrift: Berichte für angewandte Botanik, Genetik und Selektion.Google Scholar
  3. 1.
    Sweschnikowa, S.: Karyologische Übersicht der GattungVicia. Berichte für angewandte Botanik, Genetik und Selektion.17 (1927). —Karpetschenko, G.: Die karyologische Übersicht der GattungTrifolium. Ebenda14, H.1 (1924 bis 1925). —Bleier, H.: Jb. f. wiss. Bot.64 (1925). —Karpetschenko, G.: Über die Chromosomenzahl der Bohnenarten. Berichte für angewandte Botanik, Genetik und Selektion14, H. 2 (1925).Google Scholar
  4. 2.
    Unter 78 untersuchten Arten des TribusTrifolieae ist die Zahl 16 und ihr Vielfaches bei 66 Arten gefunden worden.Google Scholar
  5. 1.
    Von 10 untersuchten Arten der GattungTrigonella haben 9 Arten 16 Chromosomen und nurTrigonella polycerata 28 Chromosomen.Google Scholar
  6. 1.
    Tischler: Tabulae Biologicae4, 35.Google Scholar
  7. 2.
    Beim Zusammenstellen dieser Tabelle haben wir uns an das System vonAscherson undGraebner gehalten (Synopsis der mitteleuropäischen Flora6, 2) und bei den GattungenAstragalus undOxytropis an die Monographie vonBunge. Mém. Acad. imp. sci. St.-Pétersbourg15, Nr 1 [1869;22, Nr. 1 (1874)].Google Scholar
  8. 3.
    Alle Chromosomenzahlen, welche wie in dieser Tabelle, so auch an anderen Stellen dieses Artikels angeführt werden, sind diploide.Google Scholar
  9. 1.
    Nach dem Namen der Pflanze und der Nummer der entsprechenden Zeichnung ist in Klammern angegeben, woher die Samen stammten.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1930

Authors and Affiliations

  • Wl. Tschechow
    • 1
  1. 1.Botanischen Kabinett der Universität zu Tomsk. Abt. TschechowTomskRußland

Personalised recommendations