Nukleolen und Chromosomen in der Gattung Vicia

Zusammenfassung

  1. 1.

    33Vicia-Arten werden auf das Vorhandensein von Trabantenchromosomen untersucht. Sie finden sich bei allen in der Zwei- oder Vierzahl. Etwa 26 dieser Arten sind allein durch ihr Trabantenchromosom charakterisiert.

  2. 2.

    Das Auftreten von Nukleolen in Kleinkernen beiVicia faba undVicia monanthos bei gleichzeitigem Vorhandensein der zwei legitimen Nukleolen in den Hauptkernen macht es sehr wahrscheinlich, daß die Bedeutung der SAT-Chromosomen nicht darin besteht, an ihren Fäden die Nukleolen zu kondensieren. Dagegen wird nochmals für alle Arten gezeigt, daß Zahl und Lage der Nukleolen durch die Zahl und Lage der Fäden in den SAT-Chromosomen bestimmt werden. Wo SAT-Chromosomen vorhanden sind — es wird darauf hingewiesen, daß es wohl keine Pflanze ohne SAT-Chromosom gibt —,müssen an ihren Fäden die Nukleolen entstehen.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literaturverzeichnis

  1. Heitz, E.: Die Ursache der gesetzmäßigen Zahl, Lage, Form und Größe pflanzlicher Nukleolen. Planta12, 4 (1931).

    Google Scholar 

  2. Němec, B.: Über die Einwirkung des Chloralhydrats auf Kern- und Zellteilung. Jb. f. wiss. Bot.39 (1904).

  3. Sveshnikova, I. N.: Karyological studies onVicia. Bull. appl. Bot.17 (1927).

  4. Sveshnikova, I. N.: Die Genese des Kerns im GenusVicia. Z. Abstammgslehre2, Suppl. (1928).

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Additional information

Mit 2 Textabbildungen.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Heitz, E. Nukleolen und Chromosomen in der Gattung Vicia. Planta 15, 495–505 (1931). https://doi.org/10.1007/BF01909065

Download citation