Die Verwendung markierter Schnecken zur Populationsdichteabschätzung und zum Studium des Migrationsverhaltens vonArion sp.

  • St. Müller
  • B. Ohnesorge
Article

Zusammenfassung

Das Auftragen von Flecken aus Methylenblau auf die Rükken- und Mantelhaut erwies sich als einfache und effektive Methode zur Gruppen- und Individualmarkierung, von größeren Nacktschnecken. Die Markierung hielt ungefähr 6 Wochen. Markierte Schnecken waren weder in ihrer. Vitalität noch in ihrem Verhalten beeinträchtigt. Mit Hilfe markierter Schnecken ließ sich in einem Fang-Wiederfang-Versuch die Populationsdichte vonArion rufus auf einem Maisfeld auf 0,5 Individuen/m2 schätzen; ein Wiederholungsversuch brachte fast genau das gleiche Ergebnis. Die Beobachtung markierter Schnecken in künstlichen Verstecken zeigte, daßA. rufus nicht ortstreu ist; markierte Schnecken hatten ein kreisförmiges Areal von 10 m Radius innerhalb von 12 bzw. 9 Tagen vollzählig verlassen und waren offenbar durch Zuwanderer ersetzt worden. Die Kriechleistungen vonA. rufus auf Rasen betrugen zwischen 3,5 und 12,8 m in einer Nacht, auf Asphalt zwischen 1,1 und 5,8 m.

The use of marked slugs in estimating population densities and studying migrations ofArion sp.

Abstract

Staining the skin of larger slugs with dots of methylene-blue proved to be a simple, reliable and variable marking technique. The marks lasted for about 6 weeks; vitality and activity of marked slugs were not impaired. By use of marked slugs in a capture-recapture experiment the density ofA. rufus in a maize field could be estimated to be about 0.5 slugs/m2; a repetition gave the same result. Registration of marked slugs in artificial refuges showed thatArion rufus is vagrant. An experimental population had left a round area with a diameter of 20 m completely within 12 and 9 days resp., and was replaced by new immigrants. On lawn, singleA. rufus crawled between 3.5 and 12.8 m within one night; on asphalt, they made only between 1.1 and 5.8 m.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Andrewartha, H.G., 1961: Introduction to the study of animal populations. Methuen & Co Ltd., 281 S.Google Scholar
  2. Godan, D., 1979: Schadschnecken. Verl. Eugen Ulmer, Stuttgart, 468S.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1985

Authors and Affiliations

  • St. Müller
    • 1
  • B. Ohnesorge
    • 1
  1. 1.Institut für Phytomedizin der Universität HohenheimStuttgart 70

Personalised recommendations