Planta

, Volume 54, Issue 2, pp 162–171 | Cite as

über das Eiweiss der Bastfasern

  • Max Lüdtke
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Durch das als Aufschluß- und Bleichmittel bekannte Natriumchlorit läßt sich die stickstoffhaltige Komponente der Bastfasern, Holzzellen und Samenhaare, die im wesentlichen als Plasmaeiweiß anzusehen ist, unter milden Bedingungen weitgehend ausziehen.

     
  2. 2.

    Beim Eingießen solcher Chloritlösungen in Aceton fällt ein großer Tail dieser Eiweißsubstanz wieder aus. Das Aceton-Fällungsprodukt enthält neben Eiweiß noch Asche und Kohlenhydrate. Die nach Salzsäurehydrolyse des Fällungsprodukts papierchromatographisch ermittelten Aminosäuren sind in Tabelle 4 angegeben.

     
  3. 3.

    Es ist beachtenswert, daß sich das Eiweiß bereits bei Zimmertemperatur, schneller bei höheren Wärmegraden mit 0,5% iger Natriumchloritlösung vomph 4 aus den Faserzellen größtenteils entfernen läßt, und zwar aus den geschlossenen Bastfaserzellen und-bündeln.

     
  4. 4.

    In diesem Zusammenhang wird diskutiert, inwieweit Plasmodesmen, deren Vorkommen in den verdickten Wänden reifer Bastfasern noch nicht mit Sicherheit nachgewiesen ist, hierfür in Frage kommen. Die durch Chlorit leichter als durch quellende Natronlauge zu bewerkstelligende Eiweißextraktion spricht für ihr Vorhandensein.

     
  5. 5.

    Der Chlor-, Chlordioxyd- und Natriumchloritaufschluß trennt die Komponenten der Faserzellen keineswegs klar in das oxydierbare Lignin und die nichtlöslichen Kohlenhydrate, wie verschiedentlich behauptet wurde; vielmehr bleibt die als Lignin b zu bezeichnende Ligninkomponente in der Faser, während ein Teil der Kohlenhydrate austritt. Zudem geht, wie hier gezeigt wird, der größte Teil der Stickstoffsubstanz in die Aufschlußlösung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Aldaba, V. C.: The structure and development of the cell wall in plants. I. Bastfibres of Boehmeria and Linum. Amer. J. Bot.14, 16–24 (1927).Google Scholar
  2. 2.
    Allsopp, A., andP. Misra: The constitution of the cambium, the new wood and the mature sapwood of the common ash, the common elm and the Scotch pine. Biochem. J.34, 1078–1084 (1940).Google Scholar
  3. 3.
    Betrabet, S. M.: Intrinsic strength of bast fibres in relation to their physical and chemical properties. J. Sci. ind. Res. (Neu Delhi) B15, 671–672 (1956).Google Scholar
  4. 4a.
    Blank, F., u.A. Frey-Wyssling: Protoplasmawachstum und Stickstoffwanderung in der Koleoptile von Zea mays. Ber. schweiz. bot. Ges.51, 116–142 (1941).Google Scholar
  5. 4b.
    ——: Protoplasmic growth in the hypanthium of Oenothera acaulis during cell elongation. Ann. Botany8 (29), 71–78 (1944).Google Scholar
  6. 5.
    Bonner, J.: Zum Mechanismus der Zellstreckung auf Grund der Mizellarlehre. Jb. wiss. Bot.82, 377–412 (1935).Google Scholar
  7. 6.
    Catlett, M. S., R. Giuffria, A. T. Moore andM. L. Rollins: Microscopical observations on the contents of cotton fibre lumen. Textile Res. J.21, 880–886 (1951).Google Scholar
  8. 7.
    Christiansen, G. S., andK. V. Thimann: The metabolism of stem tissue during growth and its inhibition. III. Nitrogen metabolism. Arch. Biochem.28, 117–129 (1950).Google Scholar
  9. 8.
    Cross, C. F., E. J. Bevan u.J. F. Briggs: Chloreiweißverbindungen in der Pflanzenfaser. J. Soc. chem. Ind. (Lond.)27, 260–264 (1908).Google Scholar
  10. 9a.
    Dauphiné, A.: Sur la présence de matières protéiques dans la membrane pectocellulosique. C. R. Acad. Sci. (Paris)196, 1738–1739 (1933).Google Scholar
  11. 9b.
    ——: Sur les ponctations intercellulaires. C. R. Acad. Sci. (Paris)197, 1147–1148 (1933).Google Scholar
  12. 9c.
    ——: Differents modes d'épaississements de la membrane chez les plantes vasculaires. C. R. Acad. Sci. (Paris)198, 1064–1066 (1934).Google Scholar
  13. 9d.
    ——: Mise en évidence et localisation de substances protéiques dans la membrane végétale. Bull. Soc. bot. France81, 328–331 (1934).Google Scholar
  14. 10.
    Denham, H. J.: The morphology of the wall of the cotton hair. J. Textile Inst.14, T85–97 (1923).Google Scholar
  15. 11.
    Frey-Wyssling, A.: Die Stoffausscheidung der höheren Pflanzen, S. 132ff. Berlin 1935.Google Scholar
  16. 12.
    Gardiner, W., andA. W. Hill: The histology of the cell wall with special reference to the mode of connection of cells. I. The distribution and character of “connecting threads” in the tissues of Pinus silvestris and other allied species. Phil. Trans. B194, 83–125 (1901).Google Scholar
  17. 12a.
    Hill, A. W.: The histology of the sieve-tubes of Pinus. Proc roy. Soc.67, 439 (1901).Google Scholar
  18. 13.
    Hassenkamp, G., u.W. Liese: Elektronenmikroskopische Beobachtungen über das Vorkommen von Plasmodesmen. Exp. Cell Res.13, 165–167 (1957).Google Scholar
  19. 14.
    Hatano, A., andH. Sobue: Chromatography. IV. Impurities of cotton and wood cellulose. Bull. chem. Soc. Jap.26, 403 (1953).Google Scholar
  20. 14a.
    ——: Chem. Abstr.49, 2065e (1955).Google Scholar
  21. 15.
    Hebden, J. C.: Chemistry of the bleaching of cotton cloth. J. industr. engng. Chem.6, 714–718 (1914).Google Scholar
  22. 16.
    Hess, K., W. Wergin, H. Kiessig, W. Engel u.W. Philippoff: Untersuchungen über die Ontogenese und den chemischen Aufbau der pflanzlichen Zellwand. Naturwiss.27, 622–628 (1939).Google Scholar
  23. 16a.
    Hess, K., W. Wergin u.H. Kiessig: Zur Frage des Aufbaus der Primärwand der Baumwollhaare. Planta (Berl.)33, 151–160 (1942).Google Scholar
  24. 17.
    Iterson, G. van: De wording van de plantaardigen celwand. Chem. Weekblad24, 166–181 (1927).Google Scholar
  25. 17a.
    ——: A few observations on the hairs of the stamens of Tradescantia virginia. Protoplasma27, 190–211 (1937).Google Scholar
  26. 18.
    Siehe hierzuW. Kind, Das Bleichen der Pflanzenfasern, 3. Aufl. Berlin 1932.Google Scholar
  27. 19.
    König, J., u.E. Rump: Chemie und Struktur der pflanzlichen Zellmembran, S. 44. Berlin 1914.Google Scholar
  28. 20.
    Lüdtke, M.: Über die Wirkung von Natriumchlorit auf Bastfasern. Im Druck.Google Scholar
  29. 21.
    Lüdtke, M.: Über das Verhalten von Zell- und Faserstoffen in Salzlösungen. Papier-Fabrikant32, 509–512, 528–534 (1934).Google Scholar
  30. 22.
    Lüdtke, M.: Zur Frage des Säurecharakters der Cellulose, zugleich eine Mitteilung über Oxydationsvorgänge an Membranstoffen. Biochem. Z.285, 78–97 (1936).Google Scholar
  31. 22a.
    Lüdtke, M., u.H. Felser: Über die Veränderungen einiger Stoffe des Flachsstengels während der Warmwasser- und Tauröste. Gemessen mit der Calciumacetatmethode vonLüdtke. Biochem. Z.294, 390–400 (1937).Google Scholar
  32. 23.
    Lüdtke, M., u.H. Felser: Zur Kenntnis der Pektinstoffe. III. Das Pektin B des Flachsstengels. Cellulosechem.21, 86–94 (1943).Google Scholar
  33. 24.
    Micheel, F., u.W. Reich: Über den Nachweis einer Fremdsubstanz in Cellulosefasern. I. Justus Liebigs Ann. Chem.450, 59–65 (1926); II. Justus Liebigs Ann. Chem.466, 73–79 (1928).Google Scholar
  34. 25.
    Münch, E.: Die Stoffbewegungen in den Pflanzen, S. 53ff. Jena 1930.Google Scholar
  35. 26.
    Nakamura, Y., u.K. Hess: Zur Kenntnis der chemischen Zusammensetzung von Mais-Koleoptilen. Ber. dtsch. chem. Ges.71, 145–152 (1938).Google Scholar
  36. 27.
    Ridge, B. T.: The chemical analysis of cotton. The determination of nitrogen in cotton. J. Textile Inst.15, 94–103 (1924).Google Scholar
  37. 28.
    Sanyal, A. K.: Stickstoffgehalt der Jute. J. Sci. ind. Res. (Neu Delhi) B15, 416 (1956).Google Scholar
  38. 29.
    Schnepf, E.: Untersuchungen über Darstellung und Bau der Ektodesmen und ihre Beeinflußbarkeit durch stoffliche Faktoren. Planta (Berl.)52, 644–708 (1959).Google Scholar
  39. 30.
    Schumacher, W.: Über plasmodesmenartige Strukturen in Epidermisaußenwänden. Jb. wiss. Bot.90, 530–545 (1942).Google Scholar
  40. 30a.
    Lambertz, P.: Untersuchungen über das Vorkommen von Plasmodesmen in Epidermisaußenwänden. Planta (Berl.)44, 147–190 (1954).Google Scholar
  41. 30b.
    Schumacher, W., u.P. Lambertz: Über die Beziehungen zwischen der Stoffaufnahme durch Blattepidermen und der Zahl der Plasmodesmen in den Außenwänden. Planta (Berl.)47, 47–52 (1956).Google Scholar
  42. 30c.
    Strasburger, E.: Die pflanzlichen Zellhäute. Jb. wiss. Bot.31, 511–597 (1898).Google Scholar
  43. 31.
    Strasburger, E.: Über das Wachstum vegetabilischer Zellhäute. In: Histologische Beiträge, Bd. 2. Jena 1889.Google Scholar
  44. 31a.
    ——: Über Plasmaverbindungen pflanzlicher Zellen. Jb. wiss. Bot.36, 493–601 (1901).Google Scholar
  45. 32.
    Strasburger, E.: Über den Bau und das Wachstum der Zellhäute. Jena 1882.Google Scholar
  46. 33.
    Strugger, S.: Der elektronenmikroskopische Nachweis von Plasmodesmen mit Hilfe der Uranylpräparierung an Wurzelmeristemen. Protoplasma48, 231–236 (1957).Google Scholar
  47. 33a.
    ——: Elektronenmikroskopische Beobachtungen an den Plasmodesmen des Urmeristems der Wurzelspitze von Allium cepa. Ein Beitrag zur Klinik der Fixation und zur Beurteilung elektronenmikroskopischer Größenangaben. Protoplasma48, 365–367 (1957).Google Scholar
  48. 34.
    Thimann, K. V., andJ. Bonner: The mechanism of the action of the growth substance of plants. Proc. roy. Soc. B113, 126 bis 149 (1933).Google Scholar
  49. 35.
    Tripp, V. W., A. T. Moore andM. S. Rollins: Some observations on the constitution of the primary wall. Textile Res. J.21, 886–894 (1951).Google Scholar
  50. 36.
    Tschilikin, M.: Stickstoff in Baumwolle und Leinen. Melliand Textilber.10, 883–885 (1929).Google Scholar
  51. 37.
    Tunmann, O., u.L. Rosenthaler: Pflanzenmikrochemie. Berlin 1931.Google Scholar
  52. 37a.
    Küster, E.: Die Pflanzenzelle, 3. Aufl. Jena 1956.Google Scholar
  53. 38.
    Tupper-Carey, R. M., andJ. H. Priestley: The composition of the cell wall of the apical meristem of stem and root. Proc. roy. Soc. B95, 109–131 (1923).Google Scholar
  54. 39.
    Wiesner, J.: Untersuchungen über die Organisation der vegetabilischen Zellhäute. S.-B. Akad. Wiss. Wien, math.-nat. Kl., Abt. 193, 17 (1886).Google Scholar
  55. 39a.
    ——: Zur Eiweißreaktion und Struktur der Zellmembran. Ber. dtsch. bot. Ges.6, 33–36 187–195 (1888).Google Scholar
  56. 39b.
    Wiesner, J.: Die Elementarstruktur und das Wachstum der lebenden Substanz. Wien 1892.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1959

Authors and Affiliations

  • Max Lüdtke
    • 1
  1. 1.ehemaligen Max-Planck-Institut für BastfaserforschungKöln-Vogelsang

Personalised recommendations