Über ein cystisches Xanthom der Kniegegend

Ein kurzer Beitrag zum Kapitel „Xanthomatöser Geschwülste”
  • Kurt Körner
Article
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Ein großes cystisches Gewächs der Kniegegend wird als Lymphangiom mit xanthomatöser Umwandlung aufgefaßt. Für die Xanthomzellen wird teils endotheliale, teils bindegewebige Herkunft angenommen. Der beschriebene Fall gleicht fast gänzlich zwei vonKirch-Würzburg veröffentlichten Fällen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Aschoff, Lehrbuch der pathologischen Anatomie.Google Scholar
  2. Borst, Geschwulstelhre.Google Scholar
  3. Kaufmann, Spezielle pathologische Anatomie. 7. und 8. Auflage.Google Scholar
  4. Kirch, „Über cystische xanthomatöse Geschwülste und die Genese der xanthomatösen Geschwülste im allgemeinen.” Beitr. z. pathol. Anat. u. z. allg. Pathol.70. 1922.Google Scholar
  5. Ribbert, Geschwulstlehre.Google Scholar
  6. Petri, Zentralbl. f. allg. Pathol. u. pathol. Anat.34, Nr. 1. 1923.Google Scholar
  7. Seyler, Über xanthomatöse Granulome. Virchows Arch. f. pathol. Anat. u. Physiol.239, H. 1.Google Scholar
  8. Lubarsch, Generalisierte Xanthomatose bei Diabetes. Dtsch. med. Wochenschr.18, 9484. 1918.Google Scholar
  9. Fahr, Th., Über die bisher als Riesenzellensarkome bezeichneten Granulationsgeschwülste der Sehnenscheiden. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg.122. 1913.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1924

Authors and Affiliations

  • Kurt Körner
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut der Universität RostockRostockDeutschland

Personalised recommendations