Die allgemeine chronische Gelenkeiterung (Polyarthritis chronica purulenta) als Krankheitsbild

  • Ernst Freund
Article

Zusammenfassung

Es wird ein neues Krankheitsbild beschrieben, die chronisch-eitrige Polyarthritis, die ein wohl umschriebenes, im höheren Lebensalter auftretendes, sich über Jahre erstreckendes, fast sämtliche Körpergelenke befallendes Gelenkleiden darstellt, das schubweise verläuft und bei dem es erstaunlich ist, wie lange die Kranken sich verhältnismäßig wohl befinden. Anatomisch sind in den früheren Stadien die Gelenke prall mit dickem, rahmigem Eiter erfüllt, der Gelenkknorpel mehr oder minder stark zerstört, größere Knorpelgeschwüre können bis auf die Spongiosa reichen, die sekundär, aber verhältnismäßig wenig von der eitrigen Entzündung befallen wird. Im Heilungsstadium treten im allgemeinen nur falsche Ankylosen auf. Die chronisch-eitrige Polyarthritis kann unkompliziert vorkommen, oder aber sie schließt sich an eine schon bestehende primär chronische Polyarthritis an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Freund, Doz.Ernst: Gelenkerkrankungen. Wien: Urban & Schwarzenberg 1929; Die Gelenkerkrankung der Bluter. Virchows Arch.256 (1925).Google Scholar
  2. Freund, Dr.Ernst: Über chronische Osteomyelitis und Gelenkvereiterung. Virchows Arch.1932, im Druck; Über die Wirkung des Phenolcamphers (SolutioChlumsky) auf das normale Gelenk. Dtsch. Z. Chir.233 (1931).Google Scholar
  3. Hatschek, Otto: Über das mikroskopische Bild der akuten metastatisch-pyämischen Gelenkeiterung. Beitr. path. Anat.82 (1929).Google Scholar
  4. Macrykostas: Osteomyelitis carcinomatosa. Frankf. Z. Path.40 (1930).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • Ernst Freund
    • 1
  1. 1.Pathologisch-anatomischen Institut des Krankenhauses der Stadt WienWienÖsterreich

Personalised recommendations