Zur Histopathologie des Gehirnes bei Spättod nach Erhängen und nach Carotisunterbindung

  • G. Döring
Article

Zusammenfassung

Es werden die histopathologischen Veränderungen zwei der seltenen Spättodesfälle nach Erhängen (96 Stunden) bzw. nach Unterbindung der rechten Carotis communis (58 Stunden) beschrieben, bei denen sich ausgedehnte unvollständige Nekrosen im Cortex und in den Stammganglien fanden.

Die unvollständigen Nekrosen sind unsystematisch über die Hirnrinde verteilt und liegen als fleck- und schichtförmige Erbleichungen vor.

Die ausgedehnten Zerfallsmassen im Stammgangliengebiet stellen keine Colliquationsnekrosen dar, sondern werden als Koagulationsnekrosen gedeutet, da sie ziemlich fest sind und ihnen alle Organisations- und Resorptionserscheinungen von seiten des gliamesodermalem Apparates fehlen.

In beiden Fällen fand sich eine schwere Pallidumerkrankung, und zwar in dem Erhängungsfall beiderseits, in dem Fall von Unterbindung der Carotis nur rechterseits. Das bedeutet ein Abweichen von fast allen bisher bekannten Beobachtungen bei ähnlichen Fällen.

Beim Untergang von Ganglienzellen finden sich nicht nur typische „ischämische” Zellveränderungen (Spielmeyer), sondern alle Übergänge von der „ischämisch-homogenisierenden” (Spielmeyer) zur „schweren” Zellerkrankung (Nissl). Die Glia bietet meist regressive Bilder.

Das so auffällige Befallensein der III. Rindenschicht, besonders in den Windungstälern, gelangte auch hier zur Beobachtung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturübersicht

  1. 1.
    Bingel u.Hampel: Z. Neur.149, 640 (1934).Google Scholar
  2. 2.
    Bielschowsky: J. Psychol. u. Neur.22, 225 (1916).Google Scholar
  3. 3.
    Bock, H. E.: Z. Neur.115, 173 (1928).Google Scholar
  4. 4.
    Bodechtel, G.: Z. Neur.140, 657 (1932).Google Scholar
  5. 5.
    Bodechtel, G.: Dtsch. Arch. klin. Med.175, 188 (1933).Google Scholar
  6. 6.
    Bodechtel, G.: Graefes Arch.132, 34 (1934).Google Scholar
  7. 7.
    Bodechtel, G.: Z. Neur.117, 366 (1928).Google Scholar
  8. 8.
    Bodechtel u.Müller: Z. Neur.124, 764 (1930).Google Scholar
  9. 9.
    Bodechtel u.Opalski: Z. Neur.125, 401 (1930).Google Scholar
  10. 10.
    Braunmühl, v.: Z. Neur.117, 698 (1928).Google Scholar
  11. 11.
    Braunmühl, v.: Z. Neur.100, 163 (1928).Google Scholar
  12. 12.
    Brinkmann: Z. Neur.114, 734 (1928).Google Scholar
  13. 13.
    Brinkmann: Z. Neur.100, 182 (1926).Google Scholar
  14. 14.
    Deutsch, H.: Jb. Psychiatr.37, 237 (1917).Google Scholar
  15. 15.
    Fairbrother andHurst: J. of Path.33, 17 (1930).Google Scholar
  16. 16.
    Gerstmann, J.: Wien. klin. Wschr.1919 I, 779.Google Scholar
  17. 17.
    Hechst, B.: Z. Neur.139, 544 (1932).Google Scholar
  18. 18.
    Hechst, B.: Arch. f. Psychiatr.99 (1933).Google Scholar
  19. 19.
    Hiller, F.: Z. Neur.93, 594 (1924).Google Scholar
  20. 20.
    Hofmann: Virchows Jb.1883 I.Google Scholar
  21. 21.
    Husler u.Spatz: Z. Kinderheilk.38.Google Scholar
  22. 22.
    Kral u.Gamper: Mschr. Psychiatr.84, 309 (1933).Google Scholar
  23. 23.
    Meynert: Zit. beiPopp: Vjschr. gerichtl. Med.59, III. F. (1920).Google Scholar
  24. 24.
    Müller, G.: Z. Neur.124, 1 (1930).Google Scholar
  25. 25.
    Neubürger, K.: Z. Neur.95, 278 (1925).Google Scholar
  26. 26.
    Neubürger, K.: Verh. dtsch. path. Ges.1926 424.Google Scholar
  27. 27.
    Neubürger, K.: Z. Neur.105, 193 (1926).Google Scholar
  28. 28.
    Neubürger, K.: Arteriosklerose.Bumkes Handbuch der Geisteskrankheiten Bd. 11, Teil VII, S. 570. Berlin: Julius Springer 1931.Google Scholar
  29. 29.
    Popp: Vjschr. gerichtl. Med.59, III. F. (1920).Google Scholar
  30. 30.
    Pette, Demme u.Környey: Dtsch. Z. Nervenheilk.128, 125 (1932).Google Scholar
  31. 31.
    Salinger u.Jacobson: Z. Neur.110, 372 (1927).Google Scholar
  32. 32.
    Scholz, W.: Z. Neur.145, 471 (1933).Google Scholar
  33. 33.
    Singer, L.: Virchows Arch.274, 645 (1930).Google Scholar
  34. 34.
    Spielmeyer: Histopathologie des Nervensystems, Bd. 1. Berlin: Julius Springer 1922.Google Scholar
  35. 35.
    Spielmeyer: Z. Neur.109 (1927).Google Scholar
  36. 36.
    Spielmeyer: Z. Neur.99 (1925).Google Scholar
  37. 37.
    Stief u.Tokay: Z. Neur.139, 434.Google Scholar
  38. 38.
    Strauß, H.: Z. Neur.131, 363 (1931).Google Scholar
  39. 39.
    Taylor u.van Hasselt: Zit. nachHofmann: Wien. med. Wschr.1880 I.Google Scholar
  40. 40.
    Wagner: Wien. klin. Wschr.1891 II.Google Scholar
  41. 41.
    Weimann: Z. Neur.120, 68 (1929).Google Scholar
  42. 42.
    Weimann: Intoxikationen inBumkes Handbuch der Geisteskrankheiten, Bd. 11, Spez. Teil VII, S. 42. Berlin: Julius Springer 1930.Google Scholar
  43. 43.
    Wollenberg: Arch. Psychiatr.31, 241 (1898).Google Scholar
  44. 44.
    Wohlwill: Klin. Wschr.1928 I, 344.Google Scholar
  45. 45.
    Yamakoa, Y.: Z. Kinderheilk.47 (1929);51 (1931).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1936

Authors and Affiliations

  • G. Döring
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut der Universität ErlangenErlangenDeutschland

Personalised recommendations