Planta

, Volume 62, Issue 4, pp 307–320 | Cite as

Der Einfluss der mütterlichen Diplonten auf Samenansatz und Samenkeimung

  • J. Schwemmle
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die B·l-Samen aus den Kreuzungen B·lT×l·II waren lichtbedürftiger und keimten langsamer als die B·l-Samen aus den Kreuzungen B·lt×l·II. Dies bewirkt dasl2T-Chromosom iml-Komplex des mütterlichen Diplonten.

     
  2. 2.

    Auch die v·l-Samen aus den KreuzungenlT·v×l·II keimten aus den gleichen Gründen schlechter und langsamer als diel·v-Samen aus den Kreuzungenlt·v×l·II.

     
  3. 3.

    Ein Einfluß der väterlichen Diplonten war nicht nachzuweisen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Pütterich, E.: Keim versuche mit Samen von diploiden und tetraploiden Oenotheren, zum Teil mit verschiedener plasmatischer Konstitution. Planta (Berl.)54, 577–603 (1960).Google Scholar
  2. Richter, Ch.-M.: Untersuchungen zur Physiologie der Befruchtung bei Oenotheren. Z. Bot.44, 377–407 (1956).Google Scholar
  3. Schwemmle, J.: Keimversuche mit Samen aus Kreuzungen mit normalen und hellgrünen komplexheterozygoten Oenotheren ♀♀. Planta (Berl.)62, 294–306 (1964).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1964

Authors and Affiliations

  • J. Schwemmle
    • 1
  1. 1.Botanischen Institut der Universität Erlangen-NürnbergErlangen

Personalised recommendations