Advertisement

Archiv für Ophthalmologie

, Volume 16, Issue 1, pp 154–175 | Cite as

Die Bewegungen des Auges, veranschaulicht durch das Phaenophthalmotrop

  • F. C. Donders
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. *).
    Holländische Beiträge zu den anatomischen und physiologischen Wissenschaften 1846. B. 1. S. 135.Google Scholar
  2. *).
    Zuerst mitgetheilt durch Ruete. Lehrbuch der Ophthalmolegie. 2. Aufl. Braunschweig, 1853. Bd. 1. S. 36.Google Scholar
  3. *).
    Physiologische Optik. S. 467.Google Scholar
  4. *).
    Vgl. Helmholtz Optique physiologique. p. 671. Paris, 1867. traduite par Emile Javal et N. W. Klein. Wenn Javal an einer anderen Stelle (Astigmatisme, cf. Wecker, Traité théorique et pratique des maladies des yeux. T. II. p. 828. Paris, 1869), auf Grund einer geringen Axendrehung, die Kueck'sche Theorie wieder in's Leben ruft, so muss ich ihn ersuchen, sich daran erinnern zu wollen, dass zu Folge dieser Theorie, bis zu einer Neigung von 25 oder 28°, die Neigung des Kopfes völlig durch Axendrehung compensirt werden würde, sodass die verticalen Meridiane ihre Richtung unverändert innehalten würden, und sich ferner zu bemühen, die Experimente zu wiederholen, wodurch sie vor vielen Jahren bereits gefallen ist (Holländische Beiträge. 1846. S. 105 ff. und bes. S. 334).Google Scholar
  5. **).
    Vgl. dessen klassische Abhandlungen im Archiv f. Ophthalmol und seine Symptomenlehre der Augenmuskellähmungen. Berlin. 1867Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Hermann Peters 1870

Authors and Affiliations

  • F. C. Donders

There are no affiliations available

Personalised recommendations