Zeitschrift für Untersuchung der Lebensmittel

, Volume 83, Issue 2, pp 132–141 | Cite as

Colorimetrische Zuckerbestimmung in Mehlauszügen mit Diphenylamin

  • Elisabeth Tornow
Originalmitteilungen

Zusammenfassung

Im Roggenmehl sind größere Mengen eines nach Inversion reduzierenden Polysaccharids enthalten als in Weizen-und Dinkelmehl. Die Unterschiede lassen sich durch die bekannten Farbreaktionen und Messungen der Extinktion mit dem lichtelektrischen Colorimeter von Lange zahlenmäßig erfassen. Diphenylamin gibt beim Erhitzen mit Salzsäure und Roggenmehlauszügen dieselbe kornblumenblaue Färbung, die für den Nachweis oxydierender Substanzen charakteristisch ist, obwohl sie nicht durch diese bedingt ist, denn sie erfolgt nicht beim Erhitzen mit Diphenylamin und Schwefelsäure. Weizen- und Dinkelmehle liefern die kornblumenblauer Färbung nicht, sondern nur eine ganz schwach hellblaue bis graublaue Färbung, weil der Fructosegehalt dieser beiden Mehle niedrig ist und die Intensität der Färbung von dem Fructosegehalt eines Mehles abhängt. Die Farbtiefe ist durch Messung der Extinktion mit dem lichtelektrischen Colorimeter von Lange meßbar und gibt vergleichbare Resultate.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Tornow, E., Z. Getreidewes.28, 97 (1941).Google Scholar
  2. 2.
    Tornow, E., Ebendort27, 42, 59 (1940).Google Scholar
  3. 3.
    Berlingozzi, S., u. M. Testoni, Ann. Chim. Appl.26, 366 (1936).Google Scholar
  4. 4.
    Ihl, A., Chemik.-Ztg9, 451 (1885).Google Scholar
  5. 5.
    van der Haar, nach Tollens-Elsner, Handbuch der Kohledrate.1935, 89.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1942

Authors and Affiliations

  • Elisabeth Tornow
    • 1
  1. 1.München

Personalised recommendations