Advertisement

Die Veränderungen des Magens nach Phósphorvergiftung

  • M. Bernhardt
Article
  • 14 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. *).
    Vgl. Orfila's Toxicologie, d. Artikel über Phosphor.Google Scholar
  2. **).
    Falk, Intoxicationen. Virchow's Handbuch der spec. Path. u. Ther. II, 1. Erlangen, 1855.Google Scholar
  3. *).
    Mayer, Der Phosphor in seiner Wirkung auf den thierischen Körper als Arzneimittel und als Gift. Casper's Vierteljahrschr. XVIII. S. 238.Google Scholar
  4. **).
    Brera, Riflessioni sul uso interno del fosforo. Pavia, 1798.Google Scholar
  5. *).
    Köhler, Würtemb. med. Correspbl. 1861. No. 33.Google Scholar
  6. *).
    Ich führe hier übrigens noch folgenden Ausspruch Lewin's an (S. 527 Zeile 8 von unten): „Ausserdem habe ich die rothen, oft als punktförmig bezeichneten Flecke im Magen und Darmkanal nicht als Ecchymosen, sondern als kleine circumscripte Entzündungsheerde angesehen und so nicht zu den Ecchymosen gerechnet ... Man geht aber gewiss nicht zu weit, wenn man annimmt, dass in vielen dieser Fälle Ecchymosen und nicht circumscripte Entzündungen der Schleimhaut dieser Organe vorhanden waren.Google Scholar
  7. *).
    Einmal, im Fall 22, ist die Form und Grösse der Gahe nicht angegeben.Google Scholar
  8. **).
    Metz, Casper's Vierteljahrschrift 1863. Bd. XXIII.Google Scholar
  9. ***).
    Mannkopf, Beitrag zur Lehre von der Phosphorvergiftung. Wien. Med. Wochenschr. 1863. No. 26.Google Scholar
  10. *).
    Wiener Zeitschr. der Aerzte. 1863. No. 20.Google Scholar
  11. **).
    Arch. gén. 1863, juillet.Google Scholar
  12. ***).
    Gaz. des hôp. 1863. 70.Google Scholar
  13. ‡).
    Dieses Arch. 1864. Bd. XXX. S. 270.Google Scholar
  14. *).
    Dieses Archiv 1864. Bd. XXXI. S. 399.Google Scholar
  15. **).
    Dieses Archiv 1865. Bd. XXXIII. S. 296.Google Scholar
  16. ***).
    Dieses Archiv 1865. Bd. XXXIII. S. 442.Google Scholar
  17. ‡).
    Dieses Archiv 1865. Bd. XXXIV. S. 450.Google Scholar
  18. *).
    Ueberhaupt scheint es, dass diese Drüsen weder beim Menschen noch beim Thiere durch die Einwirkung des Phosphors bedeutend verändert werden: nur einmal machte sich (Fall III, Berl. Klin. Wochenschr. 1865. No. 32, siehe unten) an einem menschlichen Magen eine leichte Affection dieser Drüsen bemerkbar.Google Scholar
  19. *).
    Berl. Klin. Wochenschr. 1865. No. 32.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag von Georg Reimer 1867

Authors and Affiliations

  • M. Bernhardt
    • 1
  1. 1.Berlin

Personalised recommendations