Advertisement

Die aromatischen Fäulnissproducte in ihrer Einwirkung auf Spalt- und Sprosspilze

  • A. Wernich
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Die niederen Pilze in ihren Beziehungen zu den Infectionskrankheiten und der Gesundheitspflege. S. 28.Google Scholar
  2. 1).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie. l. S. 60.Google Scholar
  3. 2).
    Journal f. practische Chemie. 1879. Mai-Heft.Google Scholar
  4. 1).
    Archiv für experimentelle Pathologie. Bd. IV. S. 1–80.Google Scholar
  5. 1).
    l. c. Archiv für experimentelle Pathologie. Bd. IV. S. 33.Google Scholar
  6. 1).
    Die einzige Ausnahme ereignete sich, als unter den Anfangsversuchen aus Versehen einige noch nicht gehörig erkaltete Nährapparate geimpft wurden. Die Temperatur derselben betrug 60°, die Trübung blieb aus. Dass ein solcher Versuchsfehler nur einmal begangen zu werden brauchte, um für immer zu verschwinden, bedarf kaum besonderer Erwähnung.Google Scholar
  7. 1).
    Vgl. hierzu Versuche von Christiani, mitgetheilt in der Zeitschr. f. physiol. Chemie. Bd. II. S. 282.Google Scholar
  8. 1).
    Die niederen Pilze in ihren Beziehungen zu den Infectionskrankheiten und der Gesundheitspflege. S. 200.Google Scholar
  9. 1).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie. I. S. 64.Google Scholar
  10. 2).
    Die niederen Pilze in ihren Beziehungen etc. S. 29.Google Scholar
  11. 1).
    Nach einer von Herrn E. Salkowski mir mitgetheilten Notiz fand sich in der 6 1/2 Jahre alten gefaulten Ascitesflüssigkeit: Indol und die unbenannte Substanz in geringer Menge, Hydrozimmtsäure in mässiger Menge, ziemlich viel Phenol.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag von G. Reimer 1879

Authors and Affiliations

  • A. Wernich
    • 1
  1. 1.Berlin

Personalised recommendations