Zur Methodik der Lungenembolieforschung

  • W. Hachmeister
Article

Zusammenfassung

Es wurde eine neue Methodik der Lungenembolieforschung ausgearbeitet, welche sich den natürlichen Verhältnissen beim Menschen weitgehendst anpaßt und Mängel anderer Methoden ausschaltet. Die Methode gestattet ferner einwandfreie Beobachtungen im Tierexperiment und ermöglicht es, schon vor dem Versuch genauestens festzulegen, ob es sich um eine tödliche oder nichttödliche Lungenembolie handeln soll. Da die Emboli in ihrer Zusammensetzung den natürlichen gleichen, können auch die histologischen Sektionsbefunde vollstens ausgewertet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschhoff: Thrombose und Embolie, Verh. dtsch. Kreislaufforsch. 1934.Google Scholar
  2. Bethe-Bergmann: Hdb. norm. u. path. Physiol.2, (1925).Google Scholar
  3. Büchner: Die Coronarinsuffizienz, Kreislf. Bücherei, Bd. 3. Dresden, Steinkopfverlag, 1939.Google Scholar
  4. Frey: Die Embolie. Thieme-Verlag, 1933.Google Scholar
  5. Geissendörfer: Thrombose und Embolie. Leipzig, Verlag Barth, 1935.Google Scholar
  6. Haselhorst: Arch. Gyn.122 (1924).Google Scholar
  7. Hochrein u. Schneyer: Naunyn-Schmiedebergs Arch.187, 265 (1937).Google Scholar
  8. Janssen: Die pharmakologische Beeiflussnng von Atmung und Kreislauf. Nauheimer Fortbildg.-Lehrgänge11 (1935).Google Scholar
  9. Lichtheim: Störungen des Lungenkreislaufs und ihr Einfluß auf den Blutdruck. Breslau 1876.Google Scholar
  10. Martin: Arch. klin. Chir. S. 155 (1929).Google Scholar
  11. Nägeli u. Janker: Dtsch. Z. Chir. S. 235 (1932).Google Scholar
  12. Sauerbruch: Chirurgie der Brustorgane. Berlin, Jul. Springer, 1925.Google Scholar
  13. Straub: Schweratmigkeit bei Störungen des Lungenkreislaufs. Nauheimer Fcrtbildg.-Lehrgänge11 (1935).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1940

Authors and Affiliations

  • W. Hachmeister
    • 1
    • 2
  1. 1.Universitätsfrauenklinik der Seestadt RostockRostockDeutschland
  2. 2.Pharmakologischen Institut der Universität Freiburg i. Br.Freiburg i. BrDeutschland

Personalised recommendations