Über Bindungs- und Wirkungsbedingungen des sauren Farbstoffs Brillantkongorot am Herzmuskel und den Nachweis von Permeabilitätsänderungen

  • H. Ruppert
Article

Zusammenfassung

Es wurde die Bindungsfähigkeit des Brillantkongorots, das als grobdisperser, saurer Farbstoff nur unter bestimmten Bedingungen in die Zelle eindringt, an dem Herzmuskel des Frosches quantitativ (Stufenphotometer) festgestellt. Dabei wurde der Einfluß verschiedenartiger „Membrangifte” geprüft. Es zeigte sich, daß diese Gifte, wie sich aus den Zahlenwerten der Bindungsgeschwindikeit und-größe ergab, anscheinend einen Angriffspunkt an Zellmembran und-substrat zugleich haben. Harnstoff und Hypodynamie steigern die Bindungswerte, Tannin und Strophathin verringern sie.

Die Wirkungsweise des Farbstoffs Br. K. R. wurde mit der von Digitalisglykosiden vergleichend betrachtet. Es wurden entgegen dem Verhalten von Digitalisglykosiden antagonistische Wirkungen zwischen Calcium und Br. K. R. festgestellt und deren Deutungsmöglichkeiten erörtert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hoekstra: Naunyn-Schmiedebergs Arch.162, 672 (1931).Google Scholar
  2. 2.
    Bennhold: Kolloid-Z.43, 328 (1927).Google Scholar
  3. 3.
    Genuit u. Ruppert: Naunyn-Schmiedebergs Arch., erscheint 1943.Google Scholar
  4. 4.
    Pütter, A.: Die Auswertung zahlenmäßiger Beobachtungen in der Biologie. Leipzig 1929.Google Scholar
  5. 5.
    Burn, I. H.: Biolog. Auswertungsmethoden. Berlin 1937.Google Scholar
  6. 7.
    Clark: J. Physiol. (Brit.)47, 66 (1913/14).Google Scholar
  7. 8.
    Heim: Naunyn-Schmiedebergs Arch.191, 226 (1939);192, 1 (1939); Biochem. Z.291, 88 (1937).Google Scholar
  8. 9.
    Baur, M.: Verh. dtsch. pharmak. Ges. 1932, S. 104.Google Scholar
  9. 10.
    Brock u. Druckrey: Naunyn-Schmiedebergs Arch.188, 186 (1938).Google Scholar
  10. 11.
    Genuit u. Junker: Ebenda Naunyn-Schmiedebergs Arch.188, 186 erscheint, 1943.Google Scholar
  11. 12.
    Baade:Ebenda114, 136 (1926).Google Scholar
  12. 13.
    Mier und Straub: Biochem. Z.111, 67 (1920).Google Scholar
  13. 14.
    Schroeder, noch unveröffentlichte, persönliche Mitteilung.Google Scholar
  14. 15.
    Wiechmann: Pflügers Arch.194, 435 (1922).Google Scholar
  15. 16.
    Andere Autoren, vgl. Heffters Handb. exper. Pharmak. Erg.-Bd. I, S. 140.Google Scholar
  16. 17.
    Loewi: Naunyn-Schmiedebergs Arch.82, 131 (1918).Google Scholar
  17. 18.
    v. Weizsäcker: Ebenda81, 247 (1917).Google Scholar
  18. 19.
    Zipf, K.: Verh. dtsch. pharmak. Ges. 1926, S. 38; Naunyn-Schmiedebergs Arch. 124, 259 u. 286 (1927).Google Scholar
  19. 6.
    Gross: Verh. dtsch. pharmak. Ges. 1925, S. 70.Google Scholar
  20. 20.
    Gremels: Ergeb. Physiol. usw.42, 53 (1939).Google Scholar
  21. 21.
    Riesser u. Neuschloss: Pflügers Arch.94, 190 (1922).Google Scholar
  22. 22.
    Orzechowski: Naunyn-Schmiedebergs Arch.183, 77 (1936).Google Scholar
  23. 23.
    Vgl. Heffters Handb. exper. Pharmak.1, 1263 (1923).Google Scholar
  24. 24.
    Bauer: Naunyn-Schmiedebergs Arch151, 172 (1930).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1943

Authors and Affiliations

  • H. Ruppert
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Westfälischen Wihelms-UniversitätMünster

Personalised recommendations