Differenzierende Wirkungsanalysen von Herzgiften

I. Mitteilung: Die Wirkung einwertiger Kationen, insbesondere des Kaliums auf die Herzreizbildung beim Frosch
  • Bruno Kisch
Article

Zusammenfassung der Ergebnisse

Es wird eine Methode beschrieben, die es gestattet, am natürlich durchströmten Herzen, wie am isolierten Präparat die einzelnen Herzschädigt war und durch die Kalibeschleunigung nun in erhöhtem Maße beansprucht wurde. Es trat dann meist 2∶1-Rhythmus auf, gelegentlich auch langdanernder atrioventrikulärer Block. Außerdem können Überleitungsstörungen durch direkte Beeinflussung der Erregungsleitung durch Kalisalze vorkommen.

Die Wirkung der Ammoniumsalze ist, soweit Untersuchungen hierüber ausgeführt wurden, in allen Punkten von gleicher Art gefunden worden, wie die der Kalisalze, nur ist sie wesentlich schwächer als diese. Die Wirkungsstärke isomolekularer Lösungen eines Kali- und eines Ammonsalzes mit gleichem Anion verhielt sich etwa wie 3∶1.

Mit Li- und Na-Salzen konnte auch in den stärksten angewendeten (molaren) Konzentrationen mit der verwendeten Methode eine Beeinflussung der Herzreizbildung nicht nachgewiesen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    A. Lohmann, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 1908, Bd. 123, S. 628.Google Scholar
  2. 2).
    H. E. Hering, Ebenda 1909, Bd. 127, S. 155.Google Scholar
  3. 3).
    F. B. Hofmann, Zeitschr. f. Biol. 1920, Bd. 72, S. 229.Google Scholar
  4. 1).
    Es ist notwendig, darauf zu achten, daß das herz nirgend an der Sternalwand oder den Häkchen anliegt, weil durch den mechanischen Reiz leicht Herzunregelmäßigkeiten erzengt werden.Google Scholar
  5. 1).
    T. Sakai, Zeitschr. f. Biol. 1914, Bd. 64, S. 505.Google Scholar
  6. 2).
    R. Böhm, Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol. 1914, Bd. 75, S. 230.Google Scholar
  7. 3).
    H. Zwaardemaker und H. Zeehuisen, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 1924, Bd. 204, S. 144.Google Scholar
  8. 4).
    M. Arborelius und Y. Zottermann, Skandinav. Arch. f. Physiol. 1924, Bd. 45, S. 12.Google Scholar
  9. 5).
    J. Clark, Americ. journ. of physiol. 1913, Bd. 47, S. 66.Google Scholar
  10. 6).
    F. B. Hofmann. Zeitschr. f. Biol. 1920, Bd. 72, S. 229.Google Scholar
  11. 7).
    R. Kolm u. E. P. Pick, Pflügers Arch f d ges Physiol. 1920, Bd. 185, S. 235.Google Scholar
  12. 8).
    O. Loewi, Ebenda 1921, Bd. 188, S. 87.Google Scholar
  13. 9).
    Mashima Tenyi, Journ. of biophysics 1923, Bd. 1, S. 21.Google Scholar
  14. 10).
    Teten Hald, Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol. 1905, Bd. 53, S. 227.Google Scholar
  15. 11).
    H. E. Hering, Münch. med. Wochenschr. 1912, Nr. 15; Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 1915, Bd. 161, S. 537 und 544.Google Scholar
  16. 12).
    S. Yamada, Mitt. d. med. Fak. d. Univ. Tokio 1921, Bd. 27, S. 69.Google Scholar
  17. 1).
    H. E. Hering, Münch med. Wochenschr. 1912, Nr. 15; Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 1915, Bd. 161, S. 537 und 544.Google Scholar
  18. 1).
    Vgl. hierüber eine demnächst in Pflügers Arch f. d. ges. Physiol erscheinende Mitteilung über aktuelle und potentielle Reizbildungsstellen des Herzens.Google Scholar
  19. 1).
    Die Wirkung ist sowohl von der Außen-wie von der Innenfläche des Venensinus zu erzielen.Google Scholar
  20. 1.
    S. hierüber F. B. Hoffmann, Zeitschr. f. Biol. 1920, Bd. 72, S. 229.Google Scholar
  21. 2.
    Auf die quantitativen Bezichungen soll hier nicht weiter eingegangen werden, doch ist aus der Tabelle 1 in dieser Hinsicht schon mancherlei deutlich zu erkennen.Google Scholar
  22. 1).
    Vermutlich werden an kaliarm oder kalifrei ernährten Herzen noch niedrigere Konzentrationen wirksam sein als in den bisher ausgeführten Versuchen mit natürlicher Durehblutung.Google Scholar
  23. 1).
    Diese Werte beziehen sich natürlich nur auf die F.B.-Methode und besagen noch nichts über die zur Wirkung nötigen absoluten Werte der Kalikonzentrationsunterschiede im Gewebe.Google Scholar
  24. 1).
    A. J. Clark, Journ. of physiol. 1913, Bd. 47, S. 75.Google Scholar
  25. 2).
    T. Sakai, Zeitschr. f. Biol. 1914, Bd. 64, S. 505.Google Scholar
  26. 1).
    Genaneres wird demnächst hierüber in Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. mitgeteilt werden. zugleich als Beleg Kurven für das hier nur Erwähnte.Google Scholar
  27. 2).
    F. B. Hofmann, Zeitschr. f. Biol. 1917, Bd. 67, S. 427.Google Scholar
  28. 1).
    F. B. Hofmann, Zeitschr. f. Biol. 1920, Bd. 72, S. 229.Google Scholar
  29. 2).
    W. H. Howell u. W. W. Duke, Amer. journ. of physiol. 1909, Bd. 23, S. 174.Google Scholar
  30. 3).
    N. Scheinfinkel, Zeitschr. f. Biol. 1924, Bd. 82, S. 285.Google Scholar
  31. 1).
    H. Busquet und V. Pachon, Cpt. rend. des séances de la soc. de biol. 1907, Bd. 144, S. 1065 und Arch. de physiol. et de pathol. génér. 1909, Bd. 11, S. 243.Google Scholar
  32. 1).
    K. Junckmann, Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol. 1922, Bd. 96, S. 88.Google Scholar
  33. 1).
    F. B. Hofmann, Zeitschr. f. Biol. 1916, Bd. 66, S. 293.Google Scholar
  34. 1).
    F. B. Hofmann, Zeitschr. f. Biol. 1917, Bd. 67, S. 375 und 404.Google Scholar
  35. 2).
    A. Walther, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 1900, Bd. 78, S. 597.Google Scholar
  36. 3).
    F. B. Hofmann, Zeitschr. f. Biol. 1917, Bd. 67, S. 427.Google Scholar
  37. 1).
    H. E. Hering, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 1915, Bd. 161, S. 537.Google Scholar
  38. 1).
    H. Busquet, Cpt. rend. soc. de biol. 1922, Bd. 86, S. 106.Google Scholar
  39. 2).
    J. W. Pickering, Journ. of physiol. 1893, Bd. 14, S. 382.Google Scholar
  40. 3).
    A. J. Carlson, Ergebn. d. Physiol. 1909, Bd. 8, S. 371.Google Scholar
  41. 4).
    F. Lussana, Arch. internat. de physiol. 1913, Bd. 13, S. 415.Google Scholar
  42. 1).
    S. G. Zondeck, Biochem. Zeitschr. 1921, Bd. 121, S. 87.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1926

Authors and Affiliations

  • Bruno Kisch
    • 1
  1. 1.Chemischen Abteilung des physiologischen Institutes der Universität Köln a. RhKöln a. RhDeutschland

Personalised recommendations