Pentamethylentetrazol (Cardiazol)

III. Mitteilung: Über die Wirkung von Cardiazol bei peroraler Applikation
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Cardiazol wird vom Digestionstraktus aus schnell und ausgiebig resorbiert; denn die perorale Krampfdosis beträgt je nach Tierspezies das 2–3 1/2 fache der subkutanen.

     
  2. 2.

    Die Resorption findet schon im Magen statt.

     
  3. 3.

    Morphinschädigungen des Atemzentrums werden durch Cardiazol antagonistisch beeinflußt; dabei sind perorale Gaben von langanhaltendem Effekt.

     
  4. 4.

    Urethan- oder Paraldehydnarkosen werden auch durch perorale Cardiazolgaben durchbrochen.

     
  5. 5.

    Die Entgiftung ist keine sehr schnelle, wie die Versuche mit fraktionierter Zufuhr ergeben.

     
  6. 6.

    Das Hauptentgiftungsorgan scheint die Niere zu sein, die Leber spielt anscheinend nur eine untergeordnete Rolle.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3).
    Behrens, Dieses Arch. 1924, Bd. 103, S. 39.Google Scholar
  2. 1).
    K. F. Schmidt, Ber. d. Dtsch. Chem. Ges. 1925, Bd. 57, S. 704.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1926

Authors and Affiliations

  • J. Voss
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Medizinischen Akademie DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations