Advertisement

Über die Beeinflussung der körperlichen Leistungsfähigkeit durch Cardiazol und Veritol

  • H. Becker-Freyseng
  • H. Dorow
  • O. Rave
  • W. Seidlitz
Article
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Die körperliche Leistungsfähigkeit, geprüft in Erschöpfungsversuchen auf dem Laufband und dem Fahrradergometer, wird durch Veritol gesteigert. Während der Arbeit durchgeführte Blutdruckmessungen machen es wahrscheinlich, daß diese Leistungssteigerung nicht an die Blutdruckerhöhung gebunden ist. Cardiazol wirkt nicht leistungsstegernd.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. **.
    Vgl. 1. Mitteilung Naunyn-Schmiedebergs Arch,195, 258 (1940).Google Scholar
  2. 1.
    Groscurth u. Bansi: Z. Kreisl.forsch.1930, 657.Google Scholar
  3. 2.
    Ausführliche Darstellung: Seidlitz, W.: Dissertation Berlin 1939.Google Scholar
  4. 3.
    Z. Kreisl.forsch.25, 11 (1933).Google Scholar
  5. 4.
    Rave: Dissertation Berlin 1939.Google Scholar
  6. 5.
    Münch. med. Wschr.1937, S. 1869.Google Scholar
  7. 6.
    Klin. Wschr.1939, S. 380.Google Scholar
  8. 7.
    Ebenda Klin. Wschr.1939, S. 869.Google Scholar
  9. 8.
    Naunyn-Schmiedebergs Arch.193, 257 (1939).Google Scholar
  10. 9.
    Klin. Wschr.1937, S. 700.Google Scholar
  11. 10.
    Ebenda Klin. Wschr.1937, S. 1340; Naunyn-Schmiedebergs Arch.189, 67a (1938).Google Scholar
  12. 11.
    4. Mitteilung, ebenda Klin. Wschr.195, 266 (1940).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1940

Authors and Affiliations

  • H. Becker-Freyseng
  • H. Dorow
  • O. Rave
  • W. Seidlitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations