Vergleichende Untersuchungen über Schlackenretention im Muskel und Blut Nierenkranker

3. Beitrag zur Pathochemie des Reststickstoffs Nierenkranker
  • Max Rosenberg
Article
  • 11 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 2).
    Verh. d. 26. Kongr. f. i. M., Wiesbaden 1909.Google Scholar
  2. 3).
    Inaug.-Diss. Gießen 1908.Google Scholar
  3. 1).
    Journ. of biol. chem. 1914, Bd. 18.Google Scholar
  4. 2).
    D. A. f. kl. M. Bd. 128 und 129.Google Scholar
  5. 1).
    Dieses Archiv Bd. 79.Google Scholar
  6. 2).
    Der Gehalt seröser Ergüsse an Retentionsstoffen unterscheidet sich nicht wesentlich von dem des Blutes; anders verhält sich die Cerebrospinalflüssigkeit (vgl. Rosenberg, Berl. klin. Wochenschr. 1916, Nr. 49.)Google Scholar
  7. 1).
    Journ. of biol. chem.Google Scholar
  8. 2).
    Bei einem großen Teile dieses Untersuchungen wurde ich in wirksamster Weise von Dr. R. Cahn, ehem. Hilfsassistenzarzt der Abteilung, unterstützt.Google Scholar
  9. 1).
    5 Tage vor dem Exitus Rest-N 1,40; Harnstoff 2,80; Kreatinin 52,6; Indikan 6,4.Google Scholar
  10. 1).
    Becher (D. Archiv für klin. Med. 129) fand bei einem nephrektomierten Hund und einem Fall von Amyloidnephrose, der durch wochenlange große Harnstoffgaben künstlich azotämisch gemacht worden war, schon bei 1,5 bzw. 1,4 g ‰ Blut-Rest-N Erhöhungen des Muskel-Rest-N auf 3,51 bzw. 3,72 g ‰Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1920

Authors and Affiliations

  • Max Rosenberg
    • 1
  1. 1.1. innern Abteilung des städtischen Krankenhauses Charlottenburg-WestendCharlottenburg-WestendDeutschland

Personalised recommendations