Die Wirkungen des Sympatols auf den Kohlehydrat-und Kreatinstoffwechsel

  • Friedrich Pflug
Article

Zusammenfassung

Dem Sympatol, das dem Adrenalin chemisch und in seiner Wirkung auf den Kreislauf sehr nahe steht, gehen die dem Adrenalin eigentümlichen Wirkungen auf den Stoffwechsel fast völlig ab. Es führt kaum zu einem Glykogenschwund in der Muskulatur; es bewirkt nur eine minimale Steigerung der Blutmilchsäure und eine Hyperglykämie, die viel geringer ist als die Adrenalinhyperglykämie; es macht keine Glykosurie und nur eine geringe Kreatinurie. Das Fehlen fast jeder toxischen Nebenwirkung auf den Stoffwechsel macht das Sympatol zu einem besonders zweckmäßigen Kreislaufmittel.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Autenrieth u. Müller: Münch. med. Wschr.1911, S. 899.Google Scholar
  2. 2.
    Baumann: Arch. klin. Chir.186, 461 (1936).Google Scholar
  3. 3.
    Bertram: Zentralbl. inn. Med. 1931, S. 34 (Diskussionsbemerkung).Google Scholar
  4. 4.
    Bertram: Erg. inn. Med.43, 258 (1932).Google Scholar
  5. 5.
    Brentano: Naunyn-Schmiedebergs Arch.155, 21 (1930).Google Scholar
  6. 6.
    Brentano: Z. klin. Med.120, 249 (1932).Google Scholar
  7. 7.
    Brentano: Z. klin. Med.124, 237 (1933).Google Scholar
  8. 8.
    Brentano: Z. exper. Med.98, 677 (1936).Google Scholar
  9. 9.
    Cori u. Cori: J. of biol. Chem.79, 309ff. (1928).Google Scholar
  10. 10.
    Cori u. Cori: J. of biol. Chem.84, 683 (1929).Google Scholar
  11. 11.
    Cori u. Cori: Biochem. Z.206, 39 (1929).Google Scholar
  12. 12.
    Cori u. Cori: J. of biol. Chem.86, 375 (1930).Google Scholar
  13. 13.
    Ehrismann: Dtsch. med. Wschr.1927, S. 1263.Google Scholar
  14. 14.
    Ehrismann u. Maloff, Naunyn-Schmiedebergs Arch.136, 172 (1928).Google Scholar
  15. 15.
    v. Euler u. Liljestrand: Skand. Arch. f. Physiol.55, 1 (1929).Google Scholar
  16. 16.
    Folin, Z. physiol. Chem.41, 223 (1904).Google Scholar
  17. 17.
    Frank. u. Kratz: Ther. d. Gegenw. 1932, S. 394.Google Scholar
  18. 18.
    Hagedorn u. Jensen: Biochem. Z.135, 46 (1923).Google Scholar
  19. 19.
    Kottlors u. Faust: Med. Klin.1931, S. 471.Google Scholar
  20. 20.
    Kuschinsky: Naunyn-Schmiedebergs Arch.156, 290 (1930).Google Scholar
  21. 21.
    Lasch: Naunyn-Schmiedebergs Arch.124, 231 (1927).Google Scholar
  22. 22.
    Mendel u. Goldscheider: Biochem. Z.164, 163 (1925).Google Scholar
  23. 23.
    Mendel: Biochem. Z.202, 390 (1928).Google Scholar
  24. 24.
    Pflüger: Das Glykogen und seine Beziehungen zur Zuckerkrankheit, Bonn 1905 (2. Aufl.).Google Scholar
  25. 25.
    Poczka u. Steigerwald: Z. exper. Med.96, 20 (1935).Google Scholar
  26. 26.
    Riesser u. Brentano: Naunyn-Schmiedebergs Arch.155, 1 (1930).Google Scholar
  27. 27.
    Rühl: Naunyn-Schmiedebergs Arch.164, 8 (1932).Google Scholar
  28. 28.
    Trendelenburg: Dtsch. med. Wschr.1930, S. 1987.Google Scholar
  29. 29.
    Brentano: Verhandlungen D. Ges. f. Inn. Med.47. Kongreß Wiesbaden 1935, S. 441.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1938

Authors and Affiliations

  • Friedrich Pflug
    • 1
  1. 1.Medizinischen Klinik der CharitéBerlin

Personalised recommendations