Über kristallinisches Insulin

VI. Mitteilung: Über die Einwirkung kristallinischen Insulins auf den Glykogengehalt der Leber
  • M. Bürger
  • H. Kohl
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Mit besonderer Methode wird am narkotisierten nüchternen Hund der Tagesgang des Glykogengehalts der Leber nach intraportaler Injektion von 1 ccm physiologischer Kochsalzlösung verfolgt; es zeigt sich, daß dieser Eingriff in den ersten 6 Stunden nach der Kochsalzinjektion im Mittel von sechs Versuchsreihen einen Verlust von 17% hervorruft bei geringer Streuung der Einzelwerte.

     
  2. 2.

    Die intraportale Injektion von kleinsten Mengen kristallinischen Insulins (20–30 γ pro kg) hat unter sonst gleichen Bedingungen zur selben Zeit bereits einen Glykogenverlust von 55% des Ausgangswertes im Mittel von 8 Versuchsreihen hervorgerufen.

     
  3. 3.

    Es wird aus den Untersuchungen in Übereinstimmung mit den Hofmeisterschen Vorstellungen gefolgert, daß jedes Absinken des Blutzuckers am nüchternen Tier zu einer Abgabe von Leberglykogen führt. Das Insulin beschleunigt vor allem die Fixierung und die Umformung der Kohlehydrate in der Muskulatur, hierdurch wird die Zuckerverarmung des Blutes und durch diese wieder die Glykogenverarmung der Leber bedingt.

     
  4. 4.

    Durch intraportale Insulininjektion wird die Differenz des Zuckergehalts des Blutes der Jugularvene und der Leberkapillaren durch beschleunigten Glykogenzerfall gesteigert.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Frank, E. u. A. Wagner: Insulintherapie (1931).Google Scholar
  2. 2.
    Grevenstuk u. Laqueur: München, Verlag Bergmann, 1925.Google Scholar
  3. 3.
    Cori, C. F. u. Cori, G. T.: Biochem. Z.206, 39 (1929).Google Scholar
  4. 4.
    Kunz u. Molitor: Arch. f. exper. Path.145, 211 (1929).Google Scholar
  5. 5.
    Molitor u. Pollak:Ebenda154, 280 (1930).Google Scholar
  6. 6.
    Cori u. Pucher: Amer. J. of pharm. and exper. Therapeut.21, 372 (1923).Google Scholar
  7. 7.
    Grevenstuk u. Laqueur: Biochem. Z.163, H. 4/6.Google Scholar
  8. 8.
    Cori u. Goltz: J. of pharm. and exper. Therapeut.22, 355 (1924).Google Scholar
  9. 9.
    Bodo u. Neuwirth: J. of biol. Chem.92, 25 (1931).Google Scholar
  10. 10.
    Bürger u. Kramer: Z. f. d. ges. exper. Med.65, H. 3/4, 487 (1929).Google Scholar
  11. 11.
    Bürger u. Kramer:Ebenda67, H. 3/4, 440 (1929).Google Scholar
  12. 12.
    Bürger u. Kramer:Ebenda69, 57 (1929).Google Scholar
  13. 13.
    Bürger u. Kramer: Arch. f. exper. Path.156, H. 1 (1930).Google Scholar
  14. 14.
    Bürger, M.: Verh. d. Dtsch. Ges. f. inn. Med., XLI. Kongreß, Wiesbaden 1929.Google Scholar
  15. 15.
    Bürger, M.: Klin. Wschr.1930, Jahrg. 9, Nr. 3, S. 104/108.Google Scholar
  16. 16.
    Bürger, M.: Ebenda Klin. Wschr.1931, Jahrg. 10, Nr. 8, S. 351/354.Google Scholar
  17. 17.
    Bürger u. Kramer: Z. exper. Med.65, H. 3/4, 487 (1929).Google Scholar
  18. 18.
    Palmer: J. of biol. Chem.70, 79 (1917).Google Scholar
  19. 19.
    Scheiff: Pflügers Arch.226, 480–499 (1931).Google Scholar
  20. 20.
    Grevenstuk u. Laqueur: Biochem. Z.163, H. 4/6, 395.Google Scholar
  21. 21.
    Bürger u. Kohl: Arch. f. exper. Path.173, H. 4/6 (1933).Google Scholar
  22. 22.
    Hofmeister: Der Kohlehydratstoffwechsel der Leber. Verlag Urban & Schwarzenberg, 1913. Sammlung der von der Nothnagel-Stiftung veranstalteten Vorträge. H. 1.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1935

Authors and Affiliations

  • M. Bürger
    • 1
  • H. Kohl
    • 1
  1. 1.Medizinischen Universitäts-Poliklinik in BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations