Advertisement

Über die Anreicherung ionisierbarer Benzolderivate durch Hefezellen mit Berücksichtigung der spontanen Umkehr bei der o-Oxybenzoesäure

  • Fr. Axmacher
Article

Zusammenfassung

Es konnte festgestellt werden, daß von sauren bzw. basischen einfachen Benzolderivaten namentlich solche mit relativ großer Dissoziationskonstante im Vergleich zu weniger dissoziierten von Hefezellen vermehrt aufgenommen bzw. gebunden werden.

Die Aufnahme war in der Weise von der Wasserstoffionenkonzentration des Milieus abhängig, daß bei Steigerung der Azidität die organischen Säuren, bei erhöhter Basizität die organischen Basen vermehrt aufgenommen wurden.

Der Verteilungsquotient Öl/Wasser ging bei den einzelnen Substanzen keineswegs streng parallel ihrer Aufnahme.

Die Aufnahme der o-Oxybenzoesäure verlief nicht einfach proportional der Ausgangskonzentration, sondern war bei niederer Konzentration relativ erniedrigt, bei abgetöteten Zellen auch absolut stark vermindert.

Eine Erklärung für dies Verhalten konnte in der Beobachtung gefunden werden, daß die Aufnahme der o-Oxybenzoesäure in Abhängigkeit von der Zeit reversibel ist. Da von physiologisch wichtigeren Elektrolyten allein Ammoniak in der Außenflüssigkeit nachgewiesen werden konnte, wurde die vorläufige Annahme gemacht, daß es sich um eine Austauschadsorption zwischen dem Wasserstoffion der Säure einerseits und intrazellular gebildetem Ammoniak andererseits handelt, wobei jedoch auch auf die Möglichkeit der hydrolytischen Abspaltung eines Komplexes: Säureaminogruppe (des Eiweißes der Zellwand) hingewiesen wurde. Im ersteren Falle ist das Bestehen eines Membrangleichgewichtes für Ionen zu vermuten.

Die Beeinflußbarkeit der Salicylsäureaufnahme durch Elektrolyte entsprach den Beobachtungen über Elektrolytaufnahmen von anderen Autoren, indem mehrwertige Anionen hemmen, mehrwertige Kationen fördern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Höber: Physik. Chemie d. Zelle u. Gewebe VI. A., 447ff.Google Scholar
  2. 2.
    Osterhout: J. gen. physiol.8, 131 (1925).Google Scholar
  3. 3.
    Boeseken u. Watermann: Zit. n. Höber: Physik. Chemie d. Zelle u. Gewebe, VI. A., 609.Google Scholar
  4. 4.
    Michaelis, L.: Naturwiss.1926, 33.Google Scholar
  5. 5.
    Mond, R.: Pflügers Arch.217, 618 (1927).Google Scholar
  6. 6.
    Netter, H.:Ebenda220, 107 (1928);222, 724 (1929).Google Scholar
  7. 7.
    Zipf, K.: Arch. f. exper. Path.124, 259 u. 286 (1927).Google Scholar
  8. 8.
    Bethe, A.: Biochem. Z.127, 18 (1921).Google Scholar
  9. 9.
    Michaelis, L. u. P. Rona:Ebenda94, 225 (1919).Google Scholar
  10. 10.
    Labes, R. u. Th. Schuster: Arch. f. exper. Path.158, 29 (1930).Google Scholar
  11. 10a.
    Labes, R. u. E. Jansen:Ebenda158, 1 (1930).Google Scholar
  12. 11.
    Herzog, R. O. u. Betzel: Z. physiol. Chem.67, 309 (1910);74, 221 (1911).Google Scholar
  13. 12.
    Axmacher, Fr.: Arch. f. exper. Path.171, 289 (1933).Google Scholar
  14. 13.
    Rosenthaler: Nachw. org. Verb., S. 243. Stuttgart 1914.Google Scholar
  15. 14.
    Rona-Kleinmann: Prakt. physiol. Chem. II. 550.Google Scholar
  16. 15.
    Margosches, B. u. W. Kristen: Ber. dtsch. chem. Ges.56, 1943 (1923). Ref.: Chem. Z.3, 1460 (1923).Google Scholar
  17. 16.
    Treadwell: Lehrb. d. analyt. Chem. 11, A, II, 614.Google Scholar
  18. 17.
    Ostwald, W.: Z. physik. Chem.2, 36 u. 270 (1888).Google Scholar
  19. 18.
    Michaelis, L.: Die Wasserstoffionenkonzentration, S. 94, II. A.Google Scholar
  20. 19.
    Michaelis, L.: Die Wasserstoffionenkonzentration, S. 42, II. A.Google Scholar
  21. 20.
    Michaelis, L.: Die Wasserstoffionenkonzentration, S. 53, II. A.Google Scholar
  22. 21.
    Baum, F.: Arch. exper. Path.42, 119 (1899).Google Scholar
  23. 22.
    Höber: Physik. Chemie d. Zelle u. Gewebe, VI. A., S. 458.Google Scholar
  24. 23.
    Michaelis, L.: Biochem. Z.59, 166 (1914).Google Scholar
  25. 23a.
    Labes, R. u. H. Zain: Arch. f. exper. Path.146, 63 (1929).Google Scholar
  26. 24.
    Labes, R. u. H. Zain: Arch. f. exper. Path.146, 63 (1929).Google Scholar
  27. 25.
    Paine: Proc. roy. soc. Lond. B,84, 289 (1912). Zit. n. Höber: Physik. Chemie d. Zelle u. Gewebe, VI. A., S. 460.Google Scholar
  28. 26.
    Morawitz, H.: Kolloid-Z.6, 259 (1910).Google Scholar
  29. 27.
    Michaelis, L.: Wasserstoffionenkonzentration, II. A., S. 202.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1933

Authors and Affiliations

  • Fr. Axmacher
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Medizinischen Akademie DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations