Die Entgiftung des Schilddrüsenhormons

II. Mitteilung
  • Erich Hesse
  • Hans Vonderlinn
  • Liesbeth Zeppmeisel
Article

Zusammenfassung

Die durch die Vergiftung mit Schilddrüsenpulver oder Thyroxin hervorgerufenen Einschmelzung der Fettdepots, der Fettsäuren in Herz und Leber, der Schwund des Glykogens in der Leber, ferner die Hypertrophie von Herz und Leber sowie die Zunahme des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen werden durch eine Gegenbehandlung mit Kupfer, Eisen, Arsen, Nickel, Eugenquelle und Fachinger Wasser aufgehoben. Die entgifteten Tiere sind somit als gesund anzusehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arch. f. exper. Path.170, 13 (1933). Klin. Wschr.1933, 1060.Google Scholar
  2. 1.
    Orvosképzés (ung.) Jahrg. 15, Sonderheft 1925.Google Scholar
  3. 2.
    Endokrinol.1932, 7.Google Scholar
  4. 3.
    Physiologic. Zool.2, 181 (1929).Google Scholar
  5. 4.
    J. of biol. Chem.45, 69 (1920). Trans. roy. Soc. Canada20, 1 (1926).Google Scholar
  6. 5.
    J. of biol. Chem.9, 445 (1930).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1933

Authors and Affiliations

  • Erich Hesse
    • 1
  • Hans Vonderlinn
    • 1
  • Liesbeth Zeppmeisel
    • 1
  1. 1.Institut für Pharmakologie und experimentelle Therapie der Universität BreslauBreslauPolen

Personalised recommendations