Advertisement

Über den Gasstoffwechsel des insuffizienten Herzens

I. Mitteilung: Herzinsuffizienz durch Histamin
  • A. Rühl
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Bei der Herzinsuffizienz durch Histamin am Starlingschen Herz-Lungenpräparat nimmt trotz der Dilatation des Herzens der Sauerstoffverbrauch stark ab. Aus dem gleichzeitigen Anstieg des R. Q. wird auf einen partiellen Erstickungsprozeß geschlossen.

     
  2. 2.

    Völlig gleichartige Ergebnisse werden bei Präparation nach de Barenne und Bergwall-Rühl erhalten.

     
  3. 3.

    Auch unter Berücksichtigung der Herzfrequenz bestehen keine Beziehungen zwischen diastolischem Volumen und Sauerstoffverbrauch.

     
  4. 4.

    Der auf den Sauerstoffverbrauch bezogene Wirkungsgrad nimmt erheblich zu; hierdurch wird wahrscheinlich, daß die Herzarbeit teilweise auf Grund anoxybiotischer Energielieferung erfolgt.

     
  5. 5.

    Als Ursache des bestehenden Sauerstoffmangels werden ödematöse Veränderungen der Kapillaren angenommen.

     
  6. 6.

    Vergleichsuntersuchungen am spontan insuffizient werdenden Herzen ergaben analog den Verhältnissen bei Histamininsuffizienz eine Abnahme des Sauerstoffverbrauchs und Zunahme des R. Q., als Ursache ebenfalls Kapillarödem.

     
  7. 7.

    Die Möglichkeit einer pathogenetischen Bedeutung derartiger ödematöser Veränderungen für die Entstehung einer muskulären Herzinsuffizienz wird zur Diskussion gestellt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Starling u. Visscher: J. of Physiol.62, 243 (1927).Google Scholar
  2. 3.
    Gremels: Arch. f. exper. Path.169, 589 (1933).Google Scholar
  3. 1.
    Rühl: Arch. f. exper. Path.145, 255 (1929).Google Scholar
  4. 2.
    Lambert u. Gremels: J. of Physiol.61, 98 (1926).Google Scholar
  5. 3.
    Evans u. Starling: J. of Physiol.46, 413 (1913).Google Scholar
  6. 4.
    Müller, Salomon u. Zuelzer: Z. exper. Med.73, 1 (1930).Google Scholar
  7. 5.
    Anrep, Blalock u. Hammouda: J. of Physiol.67, 87 (1929).Google Scholar
  8. 1.
    Bergwall u. Rühl: Arch. f. exper. Path.171, 457 (1933).Google Scholar
  9. 2.
    Rolshoven: Z. exper. Med.90, 225 (1933).Google Scholar
  10. 3.
    Krayer: Arch. f. exper. Path.162, 1 (1931).Google Scholar
  11. 1.
    de Barenne: Arch. f. Physiol.188, 281 (1921).Google Scholar
  12. 2.
    Mansfeld: Diskussion zu Vortrag Rühl. Verh. dtsch. pharmak. Ges.1932.Google Scholar
  13. 3.
    Tigerstedt: Physiologie des Kreislaufes 1921, I, S. 237 ff.Google Scholar
  14. 4.
    Evans: J. of Physiol.52, 6 (1918).Google Scholar
  15. 1.
    Müller, Salomon u. Zuelzer: Arch. f. exper. Path.164, 441 (1932).Google Scholar
  16. 2.
    Evans u. Starling: J. of Physiol.49, 67 (1915).Google Scholar
  17. 1.
    Evans: J. of Physiol.51, 91 (1917).Google Scholar
  18. 2.
    Hashimoto: Arch. int. Med.35, 609 (1925).Google Scholar
  19. 3.
    Coelho u. Rocheta: C. r. Soc. Biol. Paris102, 220 (1929).Google Scholar
  20. 1.
    Hilton u. Eichholtz: J. of Physiol.59, 413 (1924/1925).Google Scholar
  21. 2.
    Gremels u. Starling: Ebenda61, 297 (1926).Google Scholar
  22. 3.
    Rühl u. Rolshoven: Klihn. Wschr.1933, 776. Rolshoven: Z. exper. Med.90, 225 (1933).Google Scholar
  23. 4.
    Rühl: Arch. f. exper. Path.158, 282 (1930).Google Scholar
  24. 1.
    Bergwall u. Rühl: Arch. f. exper. Path.166, 529 (1932).Google Scholar
  25. 1.
    Z. exper. Med.73, 1 (1930).Google Scholar
  26. 2.
    Krogh: Anatomie u. Physiologie der Kapillaren. Springer, 1929.Google Scholar
  27. 3.
    Rein: Verh. dtsch. Ges. inn. Med.1931, 247.Google Scholar
  28. 1.
    Barcroft u. Dixon: J. of Physiol.35, 182 (1906/1907).Google Scholar
  29. 1.
    Alsmeer u. Wenckebach: Wien. Arch. inn. Med.21 (1929).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1933

Authors and Affiliations

  • A. Rühl
    • 1
  1. 1.der Medizinischen Klink Lindenburg der Universität KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations