Advertisement

Versuche über die Wirkung von Trinkkuren auf die Zusammensetzung des Blutes

I. Mitteilung: Beeinflussung des Serumkalks durch Karlsbader Mineralwasser
  • Emil Stransky
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Bei Kaninchen wurde durch 25tägige Tränkung mit Karlsbader Mühlbrunnen bei einer Standardkost eine wesentlich größere Körpergewichtszunahme festgestellt als bei mit Leitungswasser getränkten Kontrolltieren.

     
  2. 2.

    Diese Tiere zeigten eine Vermehrung des Trockengehaltes des Blutserums.

     
  3. 3.

    Die Tränkung mit dem Mineralwasser bewirkt eine Vermehrung des Serumkalks, die bereits nach 14 Tagen deutlich erkennbar ist und bei weiterer Tränkung noch zunimmt. Die Vermehrung beträgt mindestens 1 mg% und ist nich durch Konzentrationsveränderungen der Blutflüssigkeit vorgetäuscht.

     
  4. 4.

    Der ionisierte, mit Eiweiß nicht fällbare Anteil des Serumkalks bleibt hierbei im wesentlichen unverändert, der Kalkquotient (das Verhältnis des Gesamtcalciums zum ionisierten [freien]) zeigt nur Schwankungen innerhalb der physiologischen Grenzen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Harpuder: Ergeb. inn. Med. u. Kdhlkd.42, 100 (1932).Google Scholar
  2. 1.
    Wiechowski: Wien. med. Wschr.1921, Nr 34 u. Verh. d. 36. Kongr. inn. Med.1924 u. Med. Klin.1925, Nr 39.Google Scholar
  3. 2.
    Sgalitzer, O.: Z. Baln.7, 1 (1914).Google Scholar
  4. 3.
    Stransky: Biochem. Z.122 1 (1921) u.179, 19 (1926).Google Scholar
  5. 1.
    Harpuder: Z. exper. Med.76, 709 (1931).Google Scholar
  6. 2.
    Arnoldi, Liss u. Rosen: Ebenda80, 633 (1932).Google Scholar
  7. 3.
    Luithlen: Arch. f. exper. Path.68, 209 (1912) u.69, 365 (1912).Google Scholar
  8. 4.
    Brown: J. of biol. Chem.68, 729 (1926) u.75, 789 (1927).Google Scholar
  9. 1.
    Bilida u. Wladimirowa: Z. exper. Med.63, 14 (1928).Google Scholar
  10. 2.
    Hermann: Arch. f. exper. Path.154, 175 (1930). Klin. Wschr.10, 1399 (1931),Google Scholar
  11. 3.
    Hermann u. Zentner: Arch. f. exper. Path.163, 219 (1932).Google Scholar
  12. 4.
    Heubner: Biochem. Z.156, 171 (1925).Google Scholar
  13. 5.
    Heubner u. Rona: Ebenda93, 187 (1919).Google Scholar
  14. 6.
    In: The Keijo J. of Med.3, 125 (1932).Google Scholar
  15. 7.
    Inaba: J. of Biochem.12, 35 (1930).Google Scholar
  16. 8.
    Jansen: Klin. Wschr.3, 715 (1924).Google Scholar
  17. 9.
    Kluge: Biochem. Z.242, 228 (1931).Google Scholar
  18. 1.
    Krane: Pflügers Arch.217, 24 (1927).Google Scholar
  19. 2.
    Krane u. Weber: Hoppe-Seyler163, 134 (1927).Google Scholar
  20. 3.
    Rothlin: Z. exper. Med.70, 1 (1929).Google Scholar
  21. 4.
    Schikorr: Arch. f. exper. Path.168, 190 (1932).Google Scholar
  22. 5.
    Schloßmann: Klin. Wschr.4, 1262 (1925).Google Scholar
  23. 6.
    Schuntermann: Z. exper. Med.84, 824 (1932).Google Scholar
  24. 7.
    Seyderhelm: Dtsch. med. Wschr.58, 408 (1932).Google Scholar
  25. 8.
    Weese: Ebenda58, 408 (1932).Google Scholar
  26. 9.
    Blühdorn u. Thyssen: Klin. Wschr.2, 78 (1923).Google Scholar
  27. 1.
    Rona u. Takahashi: Biochem. Z.31, 336 (1911).Google Scholar
  28. 2.
    Klinke: Der Mineralstoffwechsel. Deuticke: Wien 1931.Google Scholar
  29. 3.
    Berencsy: Klin. Wschr.9, 1213 (1930).Google Scholar
  30. 1.
    Feinschmidt u. Ferdmann: Biochem. Z.248, 107 (1932).Google Scholar
  31. 2.
    Starkenstein: Arch. f. exper. Path. dieses Heft S. 44 (1933).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1933

Authors and Affiliations

  • Emil Stransky
    • 1
  1. 1.Pharmakologisch-pharmakognostischen Institut der Deutschen Universität in PragPragTschechische Republik

Personalised recommendations