Über die Resorption von Ferrosalzen. speziell des Ferrobicarbonats

  • August Amann
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die enterale Resorbierbarkeit der in der Arbeit von W. Straub und K. Stefánsson benutzten anorganischen Ferrosalzverbindungen wird chemisch untersucht.

     
  2. 2.

    Die chemischen Untersuchungen bestätigen die mit der Adrenalinauslöschmethode gefundenen Ergebnisse, insbesondere auch für das Ferrobicarbonat.

     
  3. 3.

    Durch Komplexbildung mit organischen Säuren wird die Resorbierbarkeit aufgehoben.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Straub u. Stefánsson: Naunyn-Schmiedebergs Arch.194, 269 (1940).Google Scholar
  2. 2.
    Rappaport: Klin. Wschr.1933, S. 1810, Jahrg. 12.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1939

Authors and Affiliations

  • August Amann
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations