Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 20, Issue 4, pp 102–103 | Cite as

Beitrag zur frage der Lymphogranulomatosis Inguinalis

  • Constantin Barth
  • Wl. Alexenco
Originalien

Zusammenfassung

Es handelt sich um einen klinischen Fall von Ikterus, den die Verfasser für eine neue, bisher noch nicht beschriebene Lokalisation des Virus der Lymphogranulomatosis inguinalis ansehen.

Das Virus konnte folgendermaßen nachgewiesen werden: direkt durch die Feststellung der intracellulären Körnchen in dem durch Leberpunktion erhaltenen Produkt, oder direkt und indirekt durch intracerebrale Inoculation des Punktionsproduktes bei weißen Mäusen.

Literatur

  1. 1.
    Levaditi u.Lépine, Les Ultra-Virus des maladies humaines. Bd. 2. Maloine.Google Scholar
  2. 2.
    Frei, Lymphogranulomatosis inguinalis. Neue Deutsche Klinik. Lfg. 29.Google Scholar
  3. 3.
    J.Levaditi, La maladie de Nicolas-Favre, Maloine, 1917.Google Scholar
  4. 4.
    Miyagawa u. alias, Jap. J. of exper. Med.13 (1925).Google Scholar
  5. 5.
    Cottini, Riforma med.54, 451 (1938).Google Scholar
  6. 6.
    Manabe, Jap. J. of exper. Med.17 (1929).Google Scholar
  7. 7.
    Raveau, Boulin etRebeau, Presse méd.1922, 42.Google Scholar
  8. 8.
    Wahlwill, Lisboa Medica14, 63 (1937).Google Scholar
  9. 9.
    Reimers, Arch. klin. Chir.194 (1939).Google Scholar
  10. 10.
    Deker u. alias, Arch. of Dermat.40 (1939).Google Scholar
  11. 11.
    Lainer, Klin. Wschr.1940, 9.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag und J. F. Bergmann 1941

Authors and Affiliations

  • Constantin Barth
    • 1
  • Wl. Alexenco
    • 1
  1. 1.Krankenhaus „Cantacuzino-Pascanu“ JassyRumänien

Personalised recommendations