Advertisement

Zur spektrophotometrischen Bestimmung des Nicotins in Tabak und Tabakrauchkondensaten

  • H. Barkemeyer
  • F. Seehofer
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Nicotin hat in saurer, wäßriger Lösung bei 259 mμ eine fast doppelt so große Absorptionskonstante wie in schwach alkalischer, wäßriger Lösung. Diese durch pH-Verschiebung bewirkte Differenz erlaubt die photometrische Bestimmung des Nicotins in Gegenwart von Begleitsubstanzen, die ebenfalls bei 259 mμ absorbieren, deren Absorptionskonstanten jedoch pH-unabhängig sind.

Bei der Bestimmung des Nicotins im Tabak erweist sich das Verfahren der Messung bei verschiedenen pH-Werten und konstanter Wellenlänge der Messung bei verschiedenen Wellenlängen überlegen, da entgegen dem Postulat vonWillits offenbar nicht in allen Fällen ein geradliniges Störspektrum vorliegt. Bei der Bestimmung des Nicotins in Tabakrauchkondensaten liefern beide Methoden übereinstimmende Werte. Die oben beschriebene hat jedoch den Vorteil, daß die Messung nur bei einer einzigen Wellenlänge erfolgt. Dadurch wird auch die Benutzung eines sehr einfachen, nur bei einer Wellenlänge (254 mμ) arbeitenden UV-Colorimeters möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1960

Authors and Affiliations

  • H. Barkemeyer
    • 1
  • F. Seehofer
    • 1
  1. 1.wissenschaftlichen Laboratorium der British American Tobacco Co.Hamburg-Bahrenfeld

Personalised recommendations