Research in Experimental Medicine

, Volume 160, Issue 4, pp 255–260 | Cite as

Hämolyse und Hämoglobinadsorption durch Zinkverbindungen

  • G. Delbeck
  • M. Delbeck
Article
  • 21 Downloads

Zusammenfassung

In Zellversuchen wurde die Wirkung von Zn-, ZnO- und ZnS-Stäuben untersucht. Hämolyse-, Adsorptionsversuche, mikroskopische Beobachtungen der Reaktionen zwischen Staubpartikeln und Humanerythrocyten ergaben, daß Zinkstäubein vitro gewaschene Erythrocyten in großem Ausmaß hämolysieren und das freigesetzte Hämoglobin adsorbieren. Die größte Hämolyse- als auch Hämoglobinbindungsfähigkeit besitzt metallisches Zink, es folgen ZnO und ZnS. Es wird darauf hingewiesen, daß bei der durch Feinstäubein vitro bewirkten Hämolyse eine Gleichsetzung des photometrisch ermittelten freien Hämoglobins mit der echt vorliegenden Hämolyserate nur dann zulässig ist, wenn ausgeschlossen wurde, daß relevante Mengen des freien Hämoglobins von den zu testenden Stäuben adsorbiert werden.

Schlüsselwörter

Zinkverbindungen Staubhämolyse Hämoglobinadsorption 

Hemolysis and hemoglobinadsorption of zinc compounds

Summary

The effect of Zn, ZnO and ZnS dusts was investigated in cell experiments. Study of hemolytic reactions, adsorption test, and microscopic evidence provided information about interactions between dust particles and human red blood cells. It was found that zinc dust extensively hemolyses red blood cellsin vitro, and absorbs the liberated hemoglobin. Metallic zinc has the greatest hemolytic effect and largest hemoglobin binding capacity; it is followed by ZnO and ZnS. It is pointed out that, in dust hemolysis, equating the photometrically measured free hemoglobin with the real hemolysis rate is only then permissable, it the adsorption of significant amounts of free hemoglobin by the dust assayed can be excluded.

Key words

Zinc compounds Dust hemolysis Hemoglobinadsorption 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cadweller, D. E., Husa, W. J.: The effect of zinc-acetate on red corpuscles. J. Amer. pharm. Ass.47, 703–705 (1958).Google Scholar
  2. Glitz, E.: Die Zell- und Gewebeschädigung durch verschiedene Bleistäube. Med. Diss., Rheinisch-Westfälisch Technische Hochschule Aachen 1971.Google Scholar
  3. Granata, A.: Azione dello zinco sul tessuto ematico. Med. d. Lavoro53, 19–28 (1962).Google Scholar
  4. Granata, A., Germano, D.: Potere eritrolitico del rame e analisi comperativa del “tempo di emolisi provocata” di alcuni metalli. Med. d. Lavoro54, 81–87 (1963).Google Scholar
  5. Hartmann, C. W., Husa, W. J.: Isotonic solutions. The permeability of red corpuscles to various salts. J. Amer. pharm. Ass.46, 430–433 (1957).Google Scholar
  6. Herbst, K. H., Einbrodt, H. J.: Mikroskopische Beobachtungen zur Erythrozytenschädigung durch Quarz. Ergebnisse von Untersuchungen auf dem Gebiet der Staub- und Silikosebekämpfung im Steinkohlenbergbau7, 127–131 (1969).Google Scholar
  7. Jaeger, H.: Über Zinkwirkungen. Med. Diss., Halle-Wittenberg 1929.Google Scholar
  8. Klosterkötter, W., Einbrodt, H. J., Ritzerfeld, W., Zeitler, S.: Untersuchungen über die cytopathogene Wirkung von Stäuben. Ergebnisse von Untersuchungen auf dem Gebiet der Staub- und Silikosebekämpfung im Steinkohlenbergbau5, 65 (1965).Google Scholar
  9. Sastry, K. S., Viswanathan, L., Ramaiah, A., Sarma, P. S.: Studies on the binding of65Zn by equine erythrozytes in vitro. Biochem. J.74, 561–567 (1960).PubMedGoogle Scholar
  10. Setnikar, J., Olimpia Temelcou: Osmotic concentration and osmotic pressure in injectable solutions. J. Amer. pharm. Ass.68, 628–630 (1959).Google Scholar
  11. Stalder, K.: Über die Wirkungen von Polykieselsäuren und von Quarz auf die Erythrozytenmembran. Beitr. Silikose-Forsch.86, 1–30 (1965).Google Scholar
  12. Stalder, K., Stöber, W.: Hemolytic activity of suspensions of different silica modifications and inert dusts. Nature (Lond.)207, 874–875 (1966).Google Scholar
  13. Szentei, E.: Die Hämolyse durch Quarzstaub und ihre Hemmung. Ergebnisse von Untersuchungen auf dem Gebiet der Staub- und Silikoseforschung im Steinkohlenbergbau6, 149 (1967).Google Scholar
  14. Lewis, H. D., Altschulte, M. D., Gibson, J. G.: II. Relationship between carbonic anhydrase activity and zinc content of erythrocytes in normal, in anaemic and other pathological conditions. Blood4, 467 (1949).Google Scholar
  15. Winkelmann, M.: Untersuchungen zur Frage der Abhängigkeit der quarzbedingten Hämolyse von Temperatur, Ionenmilieu, pH-Wert und vom Serumgehalt des Reaktionsgemisches. Med. Diss., Münster 1970.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1973

Authors and Affiliations

  • G. Delbeck
    • 1
  • M. Delbeck
    • 1
  1. 1.Abteilung Hygiene und ArbeitsmedizinMedizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Technischen HochschuleAachenBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations