Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 7, Issue 43, pp 2053–2054 | Cite as

Über Beeinflussung der Titrationsacidität des Harns Nach Peroralen Gaben von Strontiumsalzen

  • Rudolf Hummel
Originalien

Zusammenfassung

Perorale Gaben von Strontiumsalzen verschieben die Titrationsacidität des Harns nach der sauren Seite, wie dies schon von Calciumsalzen bekannt ist.

Literatur

  1. 1.
    Benatt undHändel, Klin. Wschr.1924, 1621.Google Scholar
  2. 2.
    Hermannsdorfer, MÜnch. med. Wschr.1927, 711 — Ges. f. Verd. u. Stoffwechselkrankh. VI. Tagung 1926.Google Scholar
  3. 3.
    Hetényi undHollo, Z. exper. Med.52, H. 1–4.Google Scholar
  4. 4.
    Hermann, MÜnch. med. Wschr.1925, 424.Google Scholar
  5. 5.
    Grassheim, 88. Tagung d. Dtsch. Naturf. u. ärztekongr. Sept. 1924.Google Scholar
  6. 6.
    Hummel undSalzmann, MÜnch. med. Wschr.1928. Google Scholar
  7. 7.
    Salzmann undHaffner, MÜnch. med. Wschr.1925, 14.Google Scholar
  8. 8.
    Ono, Fol. jap. pharmacol.4, H. 3, 398; zit. nach Rona Berichten41, 825.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1928

Authors and Affiliations

  • Rudolf Hummel
    • 1
  1. 1.Chirurgischen Universitätsklinik des staatl. Luitpold-Krankenhauses WÜrzburgDeutschland

Personalised recommendations