Klinische Wochenschrift

, Volume 7, Issue 22, pp 1034–1036 | Cite as

Chemotherapeutische Versuche mit Gold

3. Mitteilung. Die Behandlung der Pasteurellainfektion mit Goldverbindungen
  • Adolf Feldt
  • Lotte Wegner
Originalien

Zusammenfassung

Bei Kaninchen, die mit Syphilis und Tuberkulose infiziert sind, wird eine interkurrente Pasteurellainfektion durch Goldbehandlung günstig beeinflußt.

Von 7 an chronischer Hühnercholera erkrankten Kaninchen wurden 5 Tiere durch 2–5 Solganalinjektionen klinisch geheilt. Von diesen waren nach einem Monat 3, nach 7 Monaten 2 Tiere Bacillenträger.

Auf Mäuse, die mit Pasteurella infiziert werden, übt Solganal eine deutliche, aber beschränkte Heilwirkung aus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    1. und 2. Mitteilung s. diese Wochenschr. 1926, S. 299 und 1927, Nr. 24.Google Scholar
  2. 2.
    Lange undFeldt, Die Wirkung des Sanocrysins auf die Tbc. im Tierexperiment. Zeitschr. f. Hyg. 1926, S. 106, 692.Google Scholar
  3. 3.
    Madsen undMörch, Acta tuberc. scandinav.2, 99. 1926. Die günstigen Resultate konnteBang nicht bestätigen. Zeitschr. f. Tuberkul.47, H. 4. 1927.Google Scholar
  4. 4.
    Lange, Zeitschr. f. Tuberkul.47, 230. 1927.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1928

Authors and Affiliations

  • Adolf Feldt
    • 1
  • Lotte Wegner
    • 1
  1. 1.Institut „Robert Koch“Berlin

Personalised recommendations