Über Wirkungen von Ammoniumbasen und Alkaloiden auf den Skelettmuskel

  • R. Boehm
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Dieses Archiv VI, 112.Google Scholar
  2. 1).
    Ich bediente mich eines kleinen Apparates, der es ermöglicht, den horizontal ausgespannten mit dem Myographion verbundenen Muskel, dessen zugehöriger Nerv auf geeigneten Elektroden lag, während des Versuchs in ein mit der Gift- Ringerlösung gefülltes Gefäß zu versenken, resp. wieder daraus zu entfernen, ohne daß Muskel oder Nerv berührt und die feuchte Kammer geöffnet zu werden braucht. Die Kurven illustrieren zugleich das Fortschreiten der Nervenendwirkung während des Aufenthaltes des Muskels im Giftbade und die Lösung der Kontractur durch die Tätigkeit des Muskels.Google Scholar
  3. 1).
    Journ. of Physiol.33, 374.Google Scholar
  4. 2).
    a und b durch Nicotinchlorid (0,05 Proz.) an den beiden Gastrocnemien einer und derselben Esculenta erzeugte Kontracturen, bei X wurde der Muskel (b) aus dem Nicotin entfernt, mit Ringerlösung gewaschen und dann sofort in Curarin-Ringerlösung versenkt, a zeigt den Verlauf der Kontracturkurve ohne Einwirkung von Curarin.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1908

Authors and Affiliations

  • R. Boehm
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations